Zitate über Ehe

Bestellen Sie Zitate:


Fidel Castro Foto
Fidel Castro 10
ehemaliger kubanischer Staatspräsident 1926 – 2016
„Wenn dieser Krieg zu Ende ist, beginnt für mich ein viel längerer und größerer Krieg: der, den ich gegen sie [die Amerikaner] führen werde. Ich sehe, dass darin meine wahre Bestimmung liegt.“ aus einem Brief an seine Vertraute Celia Sánchez vom 5. Juni 1958, während der von den USA unterstützten Großoffensive des Batista-Regimes gegen die Rebellenarmee; zitiert nach Norberto Fuentes, Die Autobiographie des Fidel Castro, C. H. Beck 2006. S. 436/437 Google Books Aus dem Spanischen von Thomas Schultz

Fidel Castro Foto
Fidel Castro 10
ehemaliger kubanischer Staatspräsident 1926 – 2016
„Sie sagen, ich habe diese und jene Krankheit. Jetzt haben sie erfunden, dass ich an Parkinson erkrankt bin. Wenn ich einmal wirklich sterbe, wird mir keiner glauben.“ in einer Rede zu Studenten über den US-Geheimdienst, November 2005, focus. de


Friedrich Ebert Foto
Friedrich Ebert 8
Reichspräsident der Weimarer Republik 1871 – 1925
„„Wenn der Tag kommt, an dem die Frage auftaucht: Deutschland oder die Verfassung, dann werden wir Deutschland nicht wegen der Verfassung zugrunde gehen lassen.“ - überliefert von Otto Geßler: Reichswehrpolitik in der Weimarer Zeit. DVA Stuttgart 1958. S. 562: "Wiederholt sagte er mir, und ich habe davon offen Gebrauch gemacht:“ ...

David Lynch Foto
David Lynch 6
US-amerikanischer Regisseur 1946
„Es gibt so viel Geheimnisvolles, wenn man ein Kind ist. […] Mit dem Erwachsenwerden glauben wir die Gesetze zu verstehen, doch in Wirklichkeit erleben wir eine Verarmung der Phantasie.“ ''in: Chris Rodley (Hrsg.), Lynch über Lynch, Verlag der Autoren, Juli 2006, S. 30, ISBN 3886612910; Übersetzer: Daniel Bickermann, Marion Kagerer

Sven Regener Foto
Sven Regener 5
deutscher Musiker und Schriftsteller 1961
„Frag mich nicht, woher ich komme, //Sag, du freust dich, mich zu sehen.“ Mittelpunkt der Welt, Universal, 30. September 2005

Walter Ulbricht Foto
Walter Ulbricht 4
Staatsratsvorsitzender der Deutschen Demokratischen Republik 1893 – 1973
„Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“ 1945, zitiert in: Wolfgang Leonhard: Die Revolution entlässt ihre Kinder (1955). Leipzig 1990. S. 406. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Dem intellektuell hochstehenden Menschen gewährt nämlich die Einsamkeit einen zweifachen Vortheil: erstlich den, mit sich selber zu seyn, und zweitens den, nicht mit Anderen zu seyn.“ Parerga und Paralipomena, Aphorismen zur Lebensweisheit, Kapitel 5, Punkt 9, books. google. de

Pier Paolo Pasolini Foto
Pier Paolo Pasolini 2
italienischer Filmregisseur, Publizist und Dichter 1922 – 1975
„Ich gehe und laß dich zurück im Abend, // der, wenn auch traurig, so süß // auf uns Lebende fällt“


Ayn Rand Foto
Ayn Rand 7
US-amerikanische Schriftstellerin und Philosophin russisc... 1905 – 1982
„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“ Kap. ENTWEDER - ODER, II. Die Aristokratie der Beziehungen, S. 464

Georg Büchner Foto
Georg Büchner 117
Deutscher Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revolu... 1813 – 1837
„Wer in einer Masse, die vorwärts drängt, stehenbleibt, leistet so gut Widerstand, als trät' er ihr entgegen: er wird zertreten.“ Dantos Tod / Robbespierre 1. Akt 6. Szene

Arundhati Roy Foto
Arundhati Roy 4
indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Glob... 1961
„Ich sehe bei Bin Laden und bei Bush das gleiche Handlungsmuster.“ Interview in "DER SPIEGEL", 15/2003, spiegel. de

Adolf Hitler Foto
Adolf Hitler 11
deutscher Diktator 1889 – 1945
„Die Frau hat auch ihr Schlachtfeld. Mit jedem Kind, das sie der Nation zur Welt bringt, kämpft sie ihren Kampf für die Nation.“ Worte an die deutschen Frauen beim Frauenkongress 1935 in Nürnberg. Zitiert in: WDR 2 Stichtag vom 30. April 2010, bei Laufzeit 2:23; Deutsches Frauenwerk (Hg.): Den deutschen Frauen. Frauenkongreß Reichsparteitag Nürnberg 1935, S. 3; Siehe auch "Die Parole der Woche : 7.-13. Mai 1936 : Ein Wort des Führers zum Ehrentag der Mutter" Deutsches Historisches Museum


Vincent Van Gogh Foto
Vincent Van Gogh 73
niederländischer Maler und Zeichner 1853 – 1890
„Ich wollte, man würde einsehen, dass die Grenzen des Mitleids nicht dort liegen, wo die Welt sie zieht.“ Briefe

Angela Merkel Foto
Angela Merkel 37
deutsche Bundeskanzlerin 1954
„Mit dem Kopf durch die Wand wird nicht gehen. Da siegt zum Schluss immer die Wand.“ spiegel. de

Ottfried Fischer Foto
Ottfried Fischer 3
deutscher Schauspieler und Kabarettist 1953
„Ich halte Papst Benedikt XVI. für einen hochintelligenten Menschen. Ich hoffe, dass er eher zur Altersweisheit als zum Alters-Starrsinn neigt. Dann kann er mit kleinen Schritten Zeichen setzen.“ Interview im Reader's Digest, August 2005

Udo Lindenberg Foto
Udo Lindenberg 10
deutscher Rockmusiker, Schriftsteller und Kunstmaler 1946
„Ich wusste immer: Irgendwann spielen wir drüben, und die Scheißmauer bleibt auch nicht ewig stehen. Die ist so was von krank, völlig absurd, geht nicht.“ Magazin einestages, Ausgabe 1/2008 vom 1. September 2008, S. 46, rendezvous_mit_einem_steiff_tier. html

Verwandte Themen