Zitate von Konfuzius

 Konfuzius Foto

34   0

Konfuzius

Geburtstag: 22. September 550 v.Chr
Todesdatum: 478 v.Chr

Konfuzius − latinisiert aus 孔夫子, Kǒng Fūzǐ, K'ung-fu-tzu ‚Lehrmeister Kong‘ − war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie. Er lebte vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr. und wurde unter dem Namen Kong Qiu in der Stadt Qufu im chinesischen Staat Lu geboren, wo er auch starb.

Das zentrale Thema seiner Lehren war die menschliche Ordnung, die seiner Meinung nach durch Achtung vor anderen Menschen und Ahnenverehrung erreichbar sei. Als Ideal galt Konfuzius der „Edle“ , ein moralisch einwandfreier Mensch. Edel kann der Mensch dann sein, wenn er sich in Harmonie mit dem Weltganzen befindet: „Den Angelpunkt zu finden, der unser sittliches Wesen mit der allumfassenden Ordnung, der zentralen Harmonie vereint“, sah Konfuzius als das höchste menschliche Ziel an. „Harmonie und Mitte, Gleichmut und Gleichgewicht“ galten ihm als erstrebenswert. Den Weg hierzu sah Konfuzius vor allem in der Bildung.

Bestellen Sie Zitate:


„Die Wahrheit hat keinen Erfolg.“ Gespräche

„Lernen und nicht denken ist nichtig, denken und nicht lernen ist ermüdend.“ Gespräche


„Treue gegen sich selbst und Gütigkeit gegen Andere: Darin ist alles befasst.“ Gespräche

„Wenn du weißt, behaupte, dass du es weißt. Und wenn du etwas nicht weißt, gib zu, dass du es nicht weißt. Das ist Wissen.“

„Vergiss Kränkungen, doch Vergiss Freundlichkeiten nie.“

„Wo ein Gebildeter weilt, kann keine Rohheit aufkommen.“ Gespräche

„Wo Menschlichkeit geboten ist, steh nicht zurück - selbst hinter deinem Lehrer.“ 15,35

„Auch eine Reise von 1.000 Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt.“ siehe Laotse: Taoteking, Kapitel 64


„Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.“ 15,26

„Der Edle gewinnt Freunde durch seine kultivierte Gelehrsamkeit. Und mit Hilfe dieser Freunde fördert er seine Menschlichkeit.“ 12,24

„Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler.“ 15,29

„Einzugestehen, dass man etwas nicht weiß, ist Wissen.“ 2,17


„Wenn ein Freund von weit her kommt, ist es nicht eine Freude?“ 1,1

„Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum.“ 4,16

„Der edle Mensch ist würdevoll, ohne überheblich zu sein; der niedrig Gesinnte ist überheblich, ohne würdevoll zu sein.“ 4,11 (?)

„Wer seine Geschäfte maschinenmäßig betreibt, der bekommt ein Maschinenherz.“ Zhuangzi: Blütenland, Kapitel 12

Ähnliche Autoren