Zitate über Mutter

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema mutter.

Insgesamt 81 Zitate, Filter:


Jesus von Nazareth Foto
Che Guevara Foto
Werbung
Jesus von Nazareth Foto
Annette von Droste-Hülshoff Foto

„Ach, eine Mutter hat man einmal nur!“

— Annette von Droste-Hülshoff deutsche Schriftstellerin und Komponistin 1797 - 1848
Der Brief aus der Heimat

Johann Jakob Engel Foto

„Jedes, auch das verächtlichste Thier, sobald es mir als aufmerksame liebende Mutter erscheint, ist mir gleich so achtungswürdig.“

— Johann Jakob Engel deutscher Schriftsteller und Literaturtheoretiker 1741 - 1802
Der Bienenkorb. Aus: Schriften, Erster Band: Der Philosoph für die Welt. 1. Theil. Berlin: Myliussisch, 1801. S. 223. Google Books

Eduard von Bauernfeld Foto
Lukian von Samosata Foto

„O Saturn, und Iapetus, und du, o Mutter, was muß ich Unglücklicher leiden, wiewohl ich nichts böses gethan habe!“

— Lukian von Samosata syrischer Schriftsteller 120
Lügengeschichten und Dialoge, Merkur, Vulcan, Prometheus. Quelle:gutenberg. spiegel. de

Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Der Name Mutter ist süß; aber Frau Mutter ist wahrer Honig mit Zitronensaft.“

— Gotthold Ephraim Lessing deutscher Dichter der Aufklärung 1729 - 1781
Hamburgische Dramaturgie 20

Werbung
Eva Herman Foto
Adam Green Foto

„Gott ist die Mutter aller Verschwörungstheorien.“

— Adam Green US-amerikanischer Sänger und Songwriter 1981
Interview im Magazin »Unclesally's«, Ausgabe März 2006; sallys. net

Peter Wawerzinek Foto

„Mutter? Dieses Wort sagt mir nichts.“

— Peter Wawerzinek deutscher Schriftsteller 1954
Stern Nr. 34/2010, 19. August 2010, S. 104; Anmerkung: Peter Wawerzinek wurde als Zweijähriger von seiner Mutter in der DDR zurückgelassen, als diese in den Westen floh

Werbung
Peter Wawerzinek Foto
William Makepeace Thackeray Foto
Oswald Spengler Foto

„Das Weib als Mutter ist, der Mann als Krieger und Politiker macht Geschichte.“

— Oswald Spengler deutscher Geschichtsphilosoph und Kulturhistoriker 1880 - 1936
Der Untergang des Abendlandes. Erster Band.

Karl Kraus Foto

„Die Sprache ist die Mutter, nicht die Magd des Gedankens.“

— Karl Kraus österreichischer Schriftsteller 1874 - 1936
Fackel 288, S. 14, Pro domo et mundo

Nächster