„Er dachte einige Zeit nach. Dann sprach er weiter: "Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du? Man muß nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten." Wieder hielt er inne und überlegte, ehe er hinzufügte: "Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.“

— Michael Ende, Momo
Michael Ende Foto
Michael Ende30
deutscher Schriftsteller 1929 - 1995
Werbung

Ähnliche Zitate

Michael Ende Foto
William Shakespeare Foto

„Denn an sich ist nichts weder gut noch schlimm; das Denken macht es erst dazu.“

— William Shakespeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 - 1616
2. Akt, 2. Szene / Hamlet

Werbung

„Verstehen braucht seine Zeit. Daran solltest du immer denken.“

— Hans Bemmann österreichischer Schriftsteller 1922 - 2003
Stein und Flöte, und das ist noch nicht alles

Claude Adrien Helvétius Foto
Antoine de Saint-Exupéry Foto
Sepp Herberger Foto
Paul von Hindenburg Foto

„Wer das gesehen hat, wird immer dran denken... aber das ist nun Mal so in einem Krieg... jeder Krieg ist eine furchtbare Sache.“

— Paul von Hindenburg Generalfeldmarschall, Reichspräsident der Weimarer Republik, Reichskanzler 1847 - 1934
über die Schlacht bei Königgrätz 1866 zitiert nach Hans-Otto Meissner: Junge Jahre im Reichspräsidentenpalais, 1988, S. 235

Werbung
Jimmy Wales Foto

„Lehrbücher unter freier Lizenz sind die nächste große Sache im Bildungsbereich.“

— Jimmy Wales Gründer von Wikipedia 1966
während er über Wikibooks berichtet; YouTube-Video 20:08/20:48: TED - Jimmy Wales: How a ragtag band created Wikipedia

Martin Heidegger Foto
Werbung
Publilius Syrus Foto

„Der nächste Tag ist der Schüler des vorigen.“

— Publilius Syrus römischer Mimendichter 100
Sententiae D1; meist zitiert als "Ein Tag belehrt den nächsten.

Waldemar Bonsels Foto

„Nur wer viel allein ist, lernt gut denken.“

— Waldemar Bonsels deutscher Schriftsteller 1880 - 1952
Menschenwege. Aus den Notizen eines Vagabunden. 36.-42. Tausend. Frankfurt a. M.: Rütten & Loening, 1920. S. 235. Google Books-USA*

Georg Christoph Lichtenberg Foto
Wilhelm Raabe Foto

„Hütet Euch, jene schwächliche Resignation, von welcher der nächste Schritt zur Gleichgültigkeit führt, zu befördern, oder sie gar hervorrufen zu wollen.“

— Wilhelm Raabe deutscher Prosaautor 1831 - 1910
Die Chronik der Sperlingsgasse. Berlin: Franz Stage, 1857. S. 254. Google Books

Nächster