Zitate von Angela Merkel

Angela Merkel Foto

37   5

Angela Merkel

Geburtstag: 17. Juli 1954

Angela Dorothea Merkel ist eine deutsche Politikerin und seit dem 22. November 2005 Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.

Merkel ist in der DDR aufgewachsen und war dort als Physikerin wissenschaftlich tätig. Bei der Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 errang Merkel erstmals ein Bundestagsmandat; in allen darauffolgenden sechs Bundestagswahlen wurde sie in ihrem Wahlkreis in Vorpommern direkt gewählt. Von 1991 bis 1994 war Merkel Bundesministerin für Frauen und Jugend im Kabinett Kohl IV und von 1994 bis 1998 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Kabinett Kohl V. Von 1998 bis 2000 amtierte sie als Generalsekretärin der CDU und ist seit dem 10. April 2000 deren Bundesvorsitzende.

Nach dem knappen Sieg der Unionsparteien bei der vorgezogenen Bundestagswahl 2005 löste Merkel Gerhard Schröder als Bundeskanzler ab und führte eine große Koalition mit der SPD bis 2009 . Nach der Bundestagswahl 2009 ging sie mit der FDP eine schwarz-gelbe Koalition ein , die durch eine erneute große Koalition in der Folge der Bundestagswahl 2013 abgelöst wurde .

Zitate Angela Merkel

Bestellen Sie Zitate:


„Mit dem Kopf durch die Wand wird nicht gehen. Da siegt zum Schluss immer die Wand.“ spiegel. de

„Nicht jede heilige Kuh kann mit einem Prinzip gerechtfertigt werden.“ Rede im Bundestag, März 2006, sueddeutsche. de


„Die multikulturelle Gesellschaft ist grandios gescheitert.“ FAZ. net, 20. November 2004

„Ich denke an dichte Fenster! Kein anderes Land kann so dichte und so schöne Fenster bauen.“ BILD-Zeitung, 29. November 2004 auf die Frage, welche Empfindungen Deutschland in ihr weckt

„Man bekommt beim Schweigen ganz gut ein Maß für die Zeit.“ Süddeutsche Zeitung Nr. 86/2007 vom 14. April 2007, S. VIII

„Ich ahne, wovon ich spreche, meine Damen und Herren.“ Auf einer Rede anlässlich des Steinkohletages, bundesregierung. de

„Ich will Deutschland dienen.“ Eingangssatz ihrer Dankesrede zur Nominierung als gemeinsame Kanzlerkandidatin von CDU/CSU am 30. Mai 2005, »Hamburger Abendblatt«, 31. Mai 2005, sueddeutsche. de, faz. net, handelsblatt. com

„Die Frauenfußball-Nationalmannschaft ist ja schon Fußballweltmeister, und ich sehe keinen Grund, warum Männer nicht das Gleiche leisten können wie Frauen.“ Erste Neujahrsansprache als Kanzlerin, 31. Dezember 2005, tagesschau. de, sueddeutsche. de, welt. de, focus. de, spiegel. de


„Außer dem Staat kann keiner mehr helfen. Das ist eine interessante Erfahrung.“ auf der CDU Parteikonferenz, 31. Januar 2009 (Spiegel Online 31.01.2009: "Merkel billigt Teilverstaatlichung schwächelnder Banken") spiegel. de

„Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten.“ Rede zur 60-Jahr-Feier der CDU am 16. Juni 2005, regina-van-dinther. de

„„Die Sicherheit Israels ist niemals verhandelbar“ - auf FOCUS Online,, März 2008“

„Es gibt das Gerücht, dass Staaten nicht pleitegehen können. Dieses Gerücht stimmt nicht.“ auf einer Veranstaltung der Privatbank Metzler im Januar 2009 (Der Spiegel Nr. 5/2009 vom 26.01.2009, Titelstory: "Irgendwann ist Zahltag", Seite 50, 2. Spalte)spiegel. de


„Sozial ist, was Arbeit schafft.“ Für Wachstum - Sozial ist, was Arbeit schafft. Gemeinsamer Beschluss der Präsidien von CDU und CSU. München, 4. Mai 2003

„Wenn wir nicht heute helfen, die Probleme vor Ort zu lösen, werden sie uns eines Tages im eigenen Land einholen.“ 24. Mai 2006, zeit. de

„Vor lauter Globalisierung und Computerisierung dürfen die schönen Dinge des Lebens wie Kartoffeln oder Eintopf kochen nicht zu kurz kommen.“ Rede auf dem Hessentag in Heppenheim vor 4000 Landfrauen in: Handelsblatt, 24. Juni 2004

„Das Internet ist für uns alle Neuland, und es ermöglicht auch Feinden und Gegnern unserer demokratischen Grundordnung, mit völlig neuen Möglichkeiten und völlig neuen Herangehensweisen unsere Art zu leben in Gefahr zu bringen.“ auf einer Pressekonferenz mit US-Präsident Barack Obama am 19. Juni 2013, Zeit Online

Ähnliche Autoren