Zitate über Lächeln

Bestellen Sie Zitate:


Rosa Luxemburg Foto
Rosa Luxemburg 36
Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung und des pro... 1871 – 1919
„So ist das Leben und so muss man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd - trotz alledem.“ Briefe aus dem Gefängnis, Voltmedia GmbH, Paderborn, ohne Jahresangabe, ISBN 3-938478-94-2, Seite 77; Brief an Sonia Liebknecht, Breslau, Mitte Dezember 1917: Schluss; gutenbergjunior. de, marxists. org

„Einen belächeln, das ist die humorlose Form der Arroganz.“ Worthülsenfrüchte, 17. Februar 2002


„Werbung verkauft keine Produkte, sondern gleichförmige Lebensmodelle.“ Die Werbung ist ein lächelndes Aas, Frankfurt, 1997, S. 166. Übersetzer: Barbara Neeb. ISBN 3-596-13564-8

„Betrachten ist ein schöpferischer Akt.“ Die Werbung ist ein lächelndes Aas, Frankfurt, 1997, S. 108. Übersetzer: Barbara Neeb

„Die größte Werbekampagne der Menschheitsgeschichte wurde von Jesus Christus lanciert. Sie lief unter dem universellen Slogan »Liebe Deinen Nächsten«. Und sie hatte ein bemerkenswertes Logo: das Kreuz.“ Die Werbung ist ein lächelndes Aas, Frankfurt, 1997, S. 131. Übersetzer: Barbara Neeb

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Johann Wolfgang von Goethe 3614
deutscher Dichter und Dramatiker 1749 – 1832
„>Magnetes Geheimnis, erkläre mir das!<
Kein größer Geheimnis als Liebe und Haß.“

William Shakespeare Foto
William Shakespeare 999
englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 – 1616
„Schreibtafel her! Ich muss mir's niederschreiben, // Dass einer lächeln kann und immer lächeln // Und doch ein Schurke sein." [AWS] - 1. Akt, 5. Szene / Hamlet“

„Was wir im Westen konsumieren, verändert das Gesicht dieses Planeten; denn unsere Produkte, unsere Lebensart und unsere Eßgewohnheiten kolonialisieren die ganze Welt.“ Die Werbung ist ein lächelndes Aas, Frankfurt, 1997, S. 167. Übersetzer: Barbara Neeb


Giorgio Baffo Foto
Giorgio Baffo 9
1694 – 1768
„Herr, wenn der heilige Antonius in der Wüste // ein so anmutiges Gesicht, // mit diesem lächelnden halb geöffneten Mündchen gesehen hätte, // wäre er entweder auf der Stelle tot umgefallen // oder hätte mit all seinen Organen durcheinander // bestimmt auf das Paradies gepfiffen!“ aus Poesie, Seite 114, Übersetzung:Nino Barbieri

Hildegard Knef Foto
Hildegard Knef 3
deutsche Schauspielerin, Malerin, Chansonsängerin und Aut... 1925 – 2002
„Broadwaystar heißt: der immer parate Tisch im überfüllten Restaurant, Zahnarzt am spielfreien Sonntag, Taxi im Platzregen, mit Präsidenten Arm in Arm in Fotolinsen lächeln, Interviews, Radioshows, Fernsehshows, Gesangsstunden, Tanztraining, Gesundbleiben, Pünktlichsein, Stimme schonen.“ Der geschenkte Gaul - Bericht aus einem Leben. Molden Wien Zürich 1970. S. 391 books. google. de. Zitiert in: 200 Jahre USA, Sonderbeilage des Stern Nr. 16/1976 vom 8. April 1976, S. 98

Leonardo Da Vinci Foto
Leonardo Da Vinci 133
italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechan... 1452 – 1519
„O, Lächeln, Stirn, Haar, Hände - mich verzückend;
O, Stimme, Laute, Geige - mich berückend;
So viele Flammen für ein schmelzend Weib!“

 Horaz Foto
Horaz 264
römischer Dichter -65 – -8 v.Chr
„Doch lächelnd die Wahrheit sagen, was hindert daran.“ Sermones 1,1,24


Max Stirner Foto
Max Stirner 46
deutscher Philosoph 1806 – 1856
„Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte grösstenteils? Hohnlächelnde Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung“

Heinrich Von Kleist Foto
Heinrich Von Kleist 177
Deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist 1777 – 1811
„Was die Menschen also Glück und Unglück nennen, das sehn Sie wohl, mein Freund, ist es nicht immer; denn bei allen Begünstigungen des äußern Glückes haben wir Tränen in den Augen des erstem, und bei allen Vernachlässigungen desselben, ein Lächeln auf dem Antlitz des andern gesehen.“

Reinhold Messner Foto
Reinhold Messner 13
italienischer Extrembergsteiger, Abenteurer, Politiker, MdEP 1944
„Ich habe auf die Sauerstoffflasche verzichtet, auf das Hochlager, am Ende auch noch auf den Partner. Nur auf den Humbug, hinaufzusteigen, habe ich nicht verzichtet. Das werfe ich mir selber lächelnd vor.“ über das Extrembergsteigen, Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Die Werbung ist ein parfümiertes Stück Aas.“ Die Werbung ist ein lächelndes Aas, Frankfurt, 1997, S. 37