Traurige Zitate

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema traurige zitate, menschen, mensch, leben.

Beste traurige zitate

Arthur Schopenhauer Foto

„Meistens belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.“

—  Arthur Schopenhauer, buch Parerga und Paralipomena

Aphorismen zur Lebensweisheit
Parerga und Paralipomena, Aphorismen zur Lebensweisheit
Quelle: Parerga and Paralipomena

Emily Dickinson Foto

„Nichts zu sagen sagt manchmal am meisten.“

—  Emily Dickinson amerikanische Dichterin 1830 - 1886

Ralph Waldo Emerson Foto
Janosch Foto

„Am liebsten wäre ich unsichtbar.“

—  Janosch deutscher Kinderbuchautor, Zeichner und Schriftsteller 1931

Gespräch zum 75. Geburtstag, Allgemeine Zeitung, 9. März 2006

Laotse Foto

„Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.“

—  Laotse legendärer chinesischer Philosoph -604

Kapitel 81, Übersetzung nach Richard Wilhelm, 1911

Theodor Seuss Geisel Foto

„Weine nicht, weil es vorbei ist. Lächle, weil es passiert ist.“

—  Theodor Seuss Geisel US-amerikanischer Kinderbuch-Autor und Cartoonzeichner 1904 - 1991

Oscar Wilde Foto
Konfuzius Foto

„Die lustigsten Leute sind die traurigsten.“

—  Konfuzius chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie -551 - -479 v.Chr

Jane Austen Foto
Stephen R. Covey Foto

„Die Art, wie wir das Problem sehen, ist das Problem.“

—  Stephen R. Covey US-amerikanischer Bestseller-Autor 1932 - 2012

Alle traurige zitate

Insgesamt 70 Zitate traurige, Filter:

Bob Marley Foto
Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Der Gescheitere giebt nach! Ein unsterbliches Wort. Es begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916

Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 6
Aphorismen
Variante: Der Gescheitere gibt nach! Ein unsterbliches Wort. Es begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Marilyn Manson Foto
Mark Twain Foto

„Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und ihn gesund pflegst, wird er dich nicht beißen. Das ist der Hauptunterschied zwischen Hund und Mensch.“

—  Mark Twain US-amerikanischer Schriftsteller 1835 - 1910

The Tragedy of Pudd'nhead Wilson, Kap. 16
Original engl.: "If you pick up a starving dog and make him prosperous, he will not bite you. This is the principal difference between a dog and a man."
The Tragedy of Pudd'nhead Wilson

Anaïs Nin Foto

„Tatsächlich habe ich viel weniger Angst, seit ich mich den Ängsten stelle.“

—  Anaïs Nin US-amerikanische Schriftstellerin 1903 - 1977

Sich vom Traum führen lassen

Ernest Hemingway Foto
Helen Keller Foto
John Lennon Foto
Alexandre Vinet Foto

„Die Traurigkeit ist das Los der tiefen Seelen und der starken Intelligenzen.“

—  Alexandre Vinet Schweizer Theologe und Literaturhistoriker 1797 - 1847

Die Freude

Johannes vom Kreuz Foto
William Somerset Maugham Foto
Franz Kafka Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Karl Gutzkow Foto

„Die Weisheit soll die Klugheit zur Dienerin haben. Jene thront, diese regiert.“

—  Karl Gutzkow deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Journalist 1811 - 1878

Vom Baum der Erkenntnis, Denksprüche von Karl Gutzkow, Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, Stuttgart 1868, Kampf und Bewährung, S.84,

Thomas von Aquin Foto

„Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Traurigkeit am meisten Schaden für den Leib.“

—  Thomas von Aquin dominikanischer Philosoph und Theologe 1225 - 1274

Summa theologiae 2/1. 37,4

Dschalal ad-Din al-Rumi Foto

„Das Meer, das ich bin, hat sich in seine eigenen Wogen hineinergossen. Seltsames, grenzenloses Meer, das ich bin!“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi islamischer Mystiker, Begründer des Mevlevi-Derwisch-Ordens 1207 - 1273

Diwan-e-Schams, Nr.:1759, zitiert von Frithjof Schuon in "Den Islam verstehen"
Persisch: "بحر من غرقه گشت هم در خویش// بوالعجب بحر بیکران که منم"

Citát „Optimismus ist nur ein Mangel an Information.“
Heiner Müller Foto

„Optimismus ist nur ein Mangel an Information.“

—  Heiner Müller deutscher Dramatiker, Schriftsteller, Regisseur und Intendant 1929 - 1995

Euripidés Foto
Bob Marley Foto

„Die guten Zeiten von heute sind die traurigen Gedanken von morgen.“

—  Bob Marley jamaikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter 1945 - 1981

Arthur C. Clarke Foto
Paulo Coelho Foto

„Tränen sind Worte, die geschrieben werden müssen.“

—  Paulo Coelho brasilianischer Schriftsteller und Bestseller-Autor 1947

Eleanor Roosevelt Foto
Vladimir Nabokov Foto

„Möglicherweise, irgendwo, eines Tages, zu einer weniger elenden Zeit, sehen wir uns wieder.“

—  Vladimir Nabokov Russisch-amerikanischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Schmetterlingsforscher 1899 - 1977

Alain de Botton Foto
Eckhart Tolle Foto
George Bernard Shaw Foto

„Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit.“

—  George Bernard Shaw, The Devil's Disciple

The Devil's Disciple, Act II (1901)
Original engl.: "The worst sin towards our fellow creatures is not to hate them, but to be indifferent to them: that's the essence of inhumanity."

Franz Kafka Foto

„Ich bin unpünktlich, weil ich die Schmerzen des Wartens nicht fühle. Ich warte wie ein Rind.“

—  Franz Kafka österreichisch-tschechischer Schriftsteller 1883 - 1924

Tagebücher, 18. Dezember 1911. In: Tagebücher 1910-1923, Hrsg. Max Brod, Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1976, ISBN 3436023515, gutenberg.spiegel.de http://gutenberg.spiegel.de/buch/tagebucher-19101923-9759/3
Tagebücher

George Sand Foto

„Traurigkeit ist nicht ungesund - sie hindert uns, abzustumpfen.“

—  George Sand französische Schriftstellerin 1804 - 1876

Briefe, an Gustave Flaubert

Ovid Foto

„Traurig wirst du sein, wenn du allein sein wirst.“

—  Ovid, buch Remedia amoris

Remedia Amoris (Heilmittel gegen die Liebe), 583
Original lat.: "Tristis eris, si solus eris."

Ovid Foto

„Wieviel Muscheln am Strand, soviel Schmerzen bietet die Liebe.“

—  Ovid, buch Remedia amoris

Remedia Amoris (Heilmittel gegen die Liebe) Buch II, 519
Original lat.: "Litore quot conchae, tot sunt in amore dolores."

Paula Modersohn-Becker Foto

„Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig? Ist ein Fest schöner, weil es länger ist?“

—  Paula Modersohn-Becker deutsche Malerin des Expressionismus 1876 - 1907

Tagebuch, 26. Juli 1900

Frank Thiess Foto
Oscar Wilde Foto

„Das einzig Ernsthafte auf der Welt ist die Kunst. Und der Künstler ist der einzige Mensch, der nie ernsthaft ist.“

—  Oscar Wilde irischer Schriftsteller 1854 - 1900

Maximen zur Belehrung der Übergebildeten, Maxime 12
Original engl.: "Art is the only serious thing in the world. And the artist is the only person who is never serious."
Maximen zur Belehrung der Übergebildeten - A Few Maxims for the Instruction of the Over-Educated

Eugéne Delacroix Foto
Gustave Flaubert Foto

„Beim Abschiednehmen kommt ein Augenblick, in dem man die Trauer so stark vorausfühlt, dass der geliebte Mensch schon nicht mehr bei einem ist.“

—  Gustave Flaubert, buch November

November
Wörterbuch der Gemeinplätze (Dictionnaire des idées reçues), November (Novembre), 1842

Karl Emil Franzos Foto

„Aus Fluch wird Fluch!“

—  Karl Emil Franzos, buch Die Juden von Barnow

Der wilde Starost und die schöne Jütta, S. 139, , auch bei
Die Juden von Barnow (1876)

Immanuel Kant Foto

„Es ist nichts beständig als die Unbeständigkeit.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804

Reflexionen zur Anthropologie. Nr. 479
Reflexionen zur Anthropologie (1798)

Napoléon III. Foto

„Sage mir, welches Gesicht du dem Unglück gezeigt hast, und ich werde Dir sagen, wer Du bist.“

—  Napoléon III. französischer Staatspräsident, Kaiser der Franzosen 1808 - 1873

Napoleon III. in einem Brief vom 8. Juni 1841 aus der Gefangenschaft in Ham an Hortense Cornu, aus: Joachim Kühn, Napoleon III, Ein Selbstbildnis in ungedruckten und zerstreuten Briefen, Napoleon-Museum Arenenberg 1993, ISBN 3-85809-086-7 A, S. 253

Stendhal Foto

„Man muss am Leben rütteln, sonst nagt es an uns.“

—  Stendhal französischer Schriftsteller im 19. Jahrhundert 1783 - 1842

Briefe, Band 2
"Il faut secouer la vie, autrement, elle nous ronge" - Lettre à sa sœur Pauline, Vienne, 4 septembre 1809, Correspondance, t. I, p. 841.https://recherchestravaux.revues.org/480?lang=de#ftn27
Briefe

Alexander Sergejewitsch Gribojedow Foto

„Verstand bringt Leiden“

—  Alexander Sergejewitsch Gribojedow russischer Diplomat und Dramatiker 1795 - 1829

Titel der gleichnamigen Komödie

Wilhelm Heinse Foto

„Der Mensch ist immer traurig; seine Freuden sind Blitze in der Nacht.“

—  Wilhelm Heinse deutscher Schriftsteller, Gelehrter und Bibliothekar 1746 - 1803

Ardinghello

Andrea Sawatzki Foto

„Merkwürdig … Wir werden nie erfahren, warum wir eigentlich gelebt haben.“

—  Andrea Sawatzki deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Autorin 1963

db Mobil, Magazin der Deutschen Bahn Nr. 12/2008, S. 9

„ich kan in einem Tag tausend Adeln unnd zu Rittern machen: Aber so mächtig bin ich nicht/ daß ich in tausend Jahren einen Gelerhrten machen könte.“

—  Julius Wilhelm Zincgref deutscher Lyriker, Spruchdichter und Herausgeber 1591 - 1635

Quelle: Apophthegmata (1639) Seite 64 http://books.google.de/books?id=YyAgAAAAMAAJ&pg=PA64&dq=tausend

Rafik Schami Foto

„Der Tod begleitet das Leben wie der Schatten das Licht.“

—  Rafik Schami syrisch-deutscher Schriftsteller und promovierter Chemiker 1946

Der ehrliche Lügner. Weinheim, 1992. ISBN 3-407-78987-4

Paula Modersohn-Becker Foto

„Es ist vom Übel, wenn der Mensch nicht da ist, wohin er gehört. Und ich gehöre nicht in die Stadt.“

—  Paula Modersohn-Becker deutsche Malerin des Expressionismus 1876 - 1907

Briefe, 5. Dezember 1900

„Einen Stein kann man zertrümmern, aber man kann ihm nicht seine Härte nehmen.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 149

„Die Trauer eines Menschen lässt sich besser aus seinen Tränen erschließen als aus seinen Worten.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 316
Df-Dz
Variante: Die Trauer eines Menschen lässt sich besser aus seinen Tränen erschließen als aus seinen Worten.

Rainer Maria Rilke Foto
Graham Greene Foto

„Glauben ist das Vertrauen ins Unmögliche.“

—  Mark Haddon englischer Schriftsteller 1962

The Red House

Helmut Kohl Foto

„Die Visionäre von gestern sind die Realisten von heute.“

—  Helmut Kohl Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1930 - 2017

Oscar Wilde Foto
Plácido Domingo Foto

„Wenn ich mich ausruhe, roste ich.“

—  Plácido Domingo spanischer Opernsänger (Tenor) 1941

Robert Cialdini Foto
John Lennon Foto
Eleanor Roosevelt Foto

„Es gibt keine Verpflichtungen, nur Entscheidungen.“

—  Eleanor Roosevelt US-amerikanische Menschenrechtsaktivistin 1884 - 1962

Vincent Van Gogh Foto
Marilyn Monroe Foto
Henry Wadsworth Longfellow Foto
Francis Scott Fitzgerald Foto
Oscar Wilde Foto
Ernest Hemingway Foto
William Blake Foto
William Faulkner Foto
Warren Buffett Foto
John Fitzgerald Kennedy Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Henry Wadsworth Longfellow Foto
Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
Eckhart Tolle Foto