Zitate aus dem Buch
Verborgene Worte

Die Verborgene Worte wurden im Jahre 1858 in Bagdad offenbart und gehören zu den wichtigsten Texten Bahá’u’lláhs. Es handelt sich um jeweils 71 bzw. 82 kurze, in sich abgeschlossene Texte in Arabisch und Persisch. Sie sollen die Menschen auf dem Weg der geistigen und charakterlichen Vervollkommnung motivieren und anleiten und gelten daher als der sittliche Kern des Offenbarung Bahá’u’lláhs, als die „Quintessenz geistiger Führung aus allen Offenbarungen der Vergangenheit“. Abdu’l-Bahá bezeichnet sie als ein „Schatz an göttlichen Geheimnissen“ fordert immer wieder die Bahá’í auf, die Verborgenen Worte auswendig zu lernen, über ihre Bedeutung nachzudenken und danach zu handeln: „Diese heiligen Worte sind nicht offenbart worden, um gehört, sondern um verwirklicht zu werden.“


Bahá'u'lláh Foto

„Von allem das Meistgeliebte ist Mir die Gerechtigkeit. Wende dich nicht ab von ihr, wenn du nach Mir verlangst, und vergiß sie nicht, damit Ich dir vertrauen kann. Mit ihrer Hilfe sollst du mit eigenen Augen sehen, nicht mit denen anderer, und durch eigene Erkenntnis Wissen erlangen, nicht durch die deines Nächsten.“

—  Bahá'u'lláh, buch Verborgene Worte

Recherche.Bahai-Studien.de, Verborgene Worte, Arabischer Teil:2 http://recherche.bahai-studien.de/index.php?a=RESULT&d=/de/Bahaitum/Authentisches%20Schrifttum/Bahaullah/Die%20Verborgenen%20Worte.txt&q=Von%20allem%20das%20Meistgeliebte%20ist%20Mir%20die%20Gerechtigkeit&q2=0&c=1#phrase-0