Zitate von Friedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche Foto
251  12

Friedrich Nietzsche

Geburtstag: 15. Oktober 1844
Todesdatum: 25. August 1900
Andere Namen:Friedrich Wilhelm Nietzsche

Werbung

Friedrich Wilhelm Nietzsche war ein deutscher klassischer Philologe. Erst postum machten ihn seine Schriften als Philosophen weltberühmt. Im Nebenwerk schuf er Dichtungen und musikalische Kompositionen. Ursprünglich preußischer Staatsbürger, war er seit seiner Übersiedlung nach Basel 1869 staatenlos.

Im Alter von 24 Jahren wurde Nietzsche unmittelbar im Anschluss an sein Studium Professor für klassische Philologie in Basel. Bereits zehn Jahre später legte er 1879 aus gesundheitlichen Gründen die Professur nieder. Von nun an bereiste er – auf der Suche nach Orten, deren Klima sich günstig auf seine Migräne und Magenleiden auswirken sollte – Frankreich, Italien, Deutschland und die Schweiz. Ab seinem 45. Lebensjahr litt er unter einer schweren psychischen Krankheit, die ihn arbeits- und geschäftsunfähig machte. Seinen Anfang der 1890er Jahre rasch einsetzenden Ruhm hat er deshalb nicht mehr bewusst erlebt. Er verbrachte den Rest seines Lebens als Pflegefall in der Obhut zunächst seiner Mutter, dann seiner Schwester, und starb 1900 im Alter von 55 Jahren.

Den jungen Nietzsche beeindruckte besonders die Philosophie Schopenhauers. Später wandte er sich von dessen Pessimismus ab und stellte eine radikale Lebensbejahung in den Mittelpunkt seiner Philosophie. Sein Werk enthält scharfe Kritiken an Moral, Religion, Philosophie, Wissenschaft und Formen der Kunst. Die zeitgenössische Kultur war in seinen Augen lebensschwächer als die des antiken Griechenlands. Wiederkehrendes Ziel von Nietzsches Angriffen ist vor allem die christliche Moral sowie die christliche und platonistische Metaphysik. Er stellte den Wert der Wahrheit überhaupt in Frage und wurde damit Wegbereiter postmoderner philosophischer Ansätze. Auch Nietzsches Konzepte des „Übermenschen“, des „Willens zur Macht“ oder der „ewigen Wiederkunft“ geben bis heute Anlass zu Deutungen und Diskussionen.

Nietzsches Denken hat weit über die Philosophie hinaus gewirkt und ist bis heute unterschiedlichsten Deutungen und Bewertungen unterworfen. Nietzsche schuf keine systematische Philosophie. Oft wählte er den Aphorismus als Ausdrucksform seiner Gedanken. Seine Prosa, seine Gedichte und der pathetisch-lyrische Stil von Also sprach Zarathustra verschafften ihm auch Anerkennung als Schriftsteller.

Zitate Friedrich Nietzsche

Werbung
Werbung

„Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld - diese Unvermögenden!“

— Friedrich Nietzsche
1. Teil; Vom neuen Götzen, oft umschrieben als: "Geld ist das Brecheisen der Macht.

Werbung
Nächster
Die heutige Jubiläen
Heinrich Heine Foto
Heinrich Heine86
deutscher Dichter und Publizist 1797 - 1856
Philip W. Anderson Foto
Philip W. Anderson2
US-amerikanische Physiker 1923
Friedrich Hebbel Foto
Friedrich Hebbel49
deutscher Dramatiker und Lyriker 1813 - 1863
Rudolf Wissell Foto
Rudolf Wissell1
deutscher Politiker (SPD), MdR, Reichsminister in der Wei... 1869 - 1962
Weitere 11 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Max Stirner Foto
Max Stirner32
deutscher Philosoph
Herbert Marcuse Foto
Herbert Marcuse10
deutsch-amerikanischer Philosoph und Soziologe
Kurt Huber Foto
Kurt Huber9
deutscher Volksliedforscher, Professor an der Ludwig-Maxi...
August Julius Langbehn Foto
August Julius Langbehn8
deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker
Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer112
deutscher Philosoph
Martin Heidegger Foto
Martin Heidegger18
deutscher Philosoph
 Sophokles Foto
Sophokles45
klassischer griechischer Dichter
Ludwig Feuerbach Foto
Ludwig Feuerbach27
deutscher Philosoph
Adam Smith Foto
Adam Smith6
schottischer Moralphilosoph, Aufklärer und Begründer der ...
Jeremy Bentham Foto
Jeremy Bentham3
englischer Philosoph und Sozialreformer