Zitate von Janusz Korczak

Janusz Korczak Foto

21   0

Janusz Korczak

Geburtstag: 22. Juli 1878
Todesdatum: 6. August 1942

Janusz Korczak, eigentlich Henryk Goldszmit , war ein polnischer Arzt, Kinderbuchautor und bedeutender Pädagoge. Bekannt wurde er vor allem durch seinen Einsatz für Kinder. So begleitete er die Kinder seines Waisenhauses beim Abtransport in ein Vernichtungslager, obwohl das auch für ihn selbst den Tod bedeutete.

Zitate Janusz Korczak

Bestellen Sie Zitate:


„Sei ehrlich mit dir selbst, damit du mit dem Kind ehrlich sein kannst.“

„Die Welt reformieren heißt, die Erziehung reformieren.“


„Du selbst bist das Kind, das du kennen lernen,
großziehen und vor allem aufklären mußt.“

„Eine Lebensausbildung ist wichtiger als eine Berufsausbildung.“

„Kinder sind nicht dümmer als Erwachsene,
sie haben nur weniger Erfahrung.“

„Das Kind hat das Recht, ernstgenommen, nach seiner Meinung und seinem Einverständnis gefragt zu werden.“

„Es ist sehr unangenehm, um etwas zu bitten
und darauf lange warten zu müssen.“

„Es ist besser, zu kämpfen und zu leiden,
als alles zu haben und sich zu langweilen.“


„Die Diplomatie schützt ebenso wirksam vor Kriegen
wie Gebete.“

„Es gibt keine Liebe ohne Verzeihen,
und Verzeihen ist etwas, was jeder lernen muß.“

„Ohne eine heitere und vollwertige Kindheit verkümmert das ganze spätere Leben.“

„Es ist eine Verdrehung der Gerechtigkeit, daß einige nicht vergessen werden, andere aber doch.“


„Routine erwirbt ein gleichgültiger Wille, der auf der Suche nach Methoden und Methödchen ist, um die Arbeit zu erleichtern, zu vereinfachen, zu mechanisieren, um zur Arbeits- und Energiesparung den für sich bequemsten Weg zu finden. Routine erlaubt es, sich gefühlsmäßig von der Arbeit zu entfernen, beseitigt Unentschlossenheit, gleicht aus – du erfüllst eine Funktion, amtierst geschickt. Für die Routine beginnt das Leben dort, wo die Amtsstunde der Berufsarbeit endet. Schon fühle ich mich leicht, ich habe es nicht nötig, mir das Hirn zu zermartern, immer wieder zu suchen, ja nicht einmal zu schauen, ich weiß entschieden, unwiderruflich. Ich komme zurecht. So weit, um es mir bequem zu machen. Was neu, unverhofft und unerwartet ist, das ist hinderlich und macht zornig. Ich will, daß es gerade so sei, wie ich es schon weiß.“

„Es ist im Allgemeinen üblich, daß der Autor einer wissenschaftlichen Arbeit auf der letzten Seite eine Liste der Bücher gibt, die er gelesen hat. Er tut das, damit man weiß, daß er sich nichts in seinem eigenen Kopf ausgedacht, sondern alles wahrheitsgetreu und gewissenhaft aus schon Vorhandenem abgeschrieben hat.“ Wenn ich wieder klein bin. Und andere Geschichten von Kindern. Übersetzer: Ilka Boll und Mieczyslaw Wojcicki. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1973. ISBN 978-3-525-31509-5. Seite 375.

„Es ist einer der bösartigsten Fehler anzunehmen, die Pädagogik sei die Wissenschaft vom Kind – und nicht zuerst die Wissenschaft vom Menschen.“ Wie man ein Kind lieben soll - Jak kochać dziecko, 1920 (Das Internat, 8.). Deutsch von Armin Droß. Google Books

„Habe Mut zu dir selbst, und such deinen eigenen Weg.“ Wie man ein Kind lieben soll - Jak kochać dziecko, 1920 (Das Internat, 8.). Deutsch von Armin Droß. Google Books

Ähnliche Autoren