Zitate über Frauen

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema frauen.

Verwandte Themen

Insgesamt 15 Zitate über frauen, Filter:


Rita Süssmuth Foto
Rita Süssmuth7
deutsche Politikerin (CDU) 1937
„Feministin zu sein, ist das Mindeste, was eine Frau tun kann“auf dem Kongress "Man wird nicht als Frau geboren, man wird es", Köln, 10/99 frauenmediaturm. de

Matthias Matussek Foto
Matthias Matussek6
deutscher Journalist und Publizist 1954



„Wer so recht aus voller Seele lacht, der kann kein schlechtes Gewissen haben.“39. Brief, Der Witz. Aus: Briefe an eine Jungfrau über die Hauptgegenstände der Aesthetik. Ein Weihgeschenk für Frauen und Jungfrauen. 22. verbesserte Auflage. Bearbeitet und hg. von A. W. Grube. Leipzig: Friedrich Brandstetter, 1880. S. 313. Google Books-USA*


Eva Herman Foto
Eva Herman9
deutsche Autorin und Fernsehmoderatorin 1958
„Es wird in vielen Fällen eine Zeit des schmerzvollen Nachdenkens und der tiefen Reue werden.“Cicero Magazin, Mai 2006; über den Lebensabend kinderloser Karrierefrauen, cicero. de

Hedwig Dohm8
deutsche Schriftstellerin und Frauenrechtlerin 1831 – 1919
„Man wird den Frauen das Kindergebären noch ganz verleiden mit der Sucht, sie damit für alle andern Lebensansprüche abfinden zu wollen.“Sind Mutterschaft und Hausfrauentum vereinbar mit Berufstätigkeit? In: Die Mütter. Beitrag zur Erziehungsfrage. Berlin: S. Fischer, 1903. S. 34. Google Books-USA*



Oskar Lafontaine Foto
Oskar Lafontaine11
deutscher Politiker (SPD, WSAG, Linke), MdL, MdB 1943

Angela Merkel Foto
Angela Merkel37
deutsche Bundeskanzlerin 1954

Hedwig Dohm8
deutsche Schriftstellerin und Frauenrechtlerin 1831 – 1919
„Aber - ich soll ein echtes, ein wahres Weib sein! Was ist denn das: ein wahres Weib? Muß ich, um ein wahres Weib zu sein, bügeln, nähen, kochen und kleine Kinder waschen?“Sind Mutterschaft und Hausfrauentum vereinbar mit Berufstätigkeit? In: Die Mütter. Beitrag zur Erziehungsfrage. Berlin: S. Fischer, 1903. S. 72. Google Books-USA*

Georg Rollenhagen Foto
Georg Rollenhagen13
1542 – 1609
„Großen herrn und schönen frauen // Soll man gern dienen, wenig trauen.“Doctor Sperlings rat. Aus: Froschmeuseler, 2. Buch, 2. Theil, 7. Kapitel. Hg. von Karl Goedeke. Erster Theil. Leipzig: F. A. Brockhaus, 1876 [Dt. Dichter des 16. Jahrhunderts, Bd. 8]. S. 264, Vers 125f.