Zitate von Dschalal ad-Din al-Rumi

Dschalal ad-Din al-Rumi Foto
14   11

Dschalal ad-Din al-Rumi

Geburtstag: 7. Oktober 1207
Todesdatum: 24. Dezember 1273
Andere Namen:Джалаладдин Руми, Džalál ad-Dín Rúmí

Werbung

Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī war ein persischer Sufi-Mystiker, Gelehrter und einer der bedeutendsten persischsprachigen Dichter des Mittelalters. Von seinen Derwischen und auch späteren Anhängern wird er arabisch مولانا, DMG Maulānā , „unser Herr/Meister“, genannt. Nach ihm ist der Mevlevi-Derwisch-Orden benannt.

Nach dem Verlust seines Freundes Schams verfasste Maulana Rumi immer wieder Verse, die seine Trauer ausdrücken. Seine Poesie mit ihren mystischen Versen ist bis heute von großer Bedeutung und wird von vielen Menschen für ihre Schönheit geschätzt.

Ähnliche Autoren

Franz von Assisi Foto
Franz von Assisi8
Ordensgründer und Heiliger der römisch-katholischen Kirche
Johannes vom Kreuz Foto
Johannes vom Kreuz11
spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer
Rabi'a al-Adawiyya Foto
Rabi'a al-Adawiyya2
islamische Mystikerin
Hazrat Inayat Khan Foto
Hazrat Inayat Khan2
sufischer Mystiker
Gerhard Tersteegen Foto
Gerhard Tersteegen2
deutscher Theologe, niederrheinischer Prediger, Seelsorger …
Bernhard von Clairvaux Foto
Bernhard von Clairvaux12
mittelalterlicher Abt, Kreuzzugsprediger und Mystiker
Sigmund Freud Foto
Sigmund Freud25
Begründer der Psychoanalyse
Jacques de Molay Foto
Jacques de Molay3
Großmeister des Templerordens
Maharishi Mahesh Yogi Foto
Maharishi Mahesh Yogi4
indischer Gelehrter

Zitate Dschalal ad-Din al-Rumi

Werbung

„Ich weiß nichts andres als `o Er´ und `o Er der ist´. Ich bin vom Becher der Liebe berauscht, die Welten sind aus meinem Blick geschwunden; ich habe kein Geschäft, als Geistes Gelage und wilde Zecherei. Habe ich einmal in meinem Leben einen Augenblick ohne dich verbacht, von dieser Zeit und von dieser Stunde will ich mein Leben bereuen.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Dschalâl-ed-dîn Rumî (aus dem Masnawi), zitiert aus: Mystische Zeugnisse aller Zeiten und Völker (Hrsg. Peter Sloterdijk), gesammelt von Martin Buber, orig. erschienen 1909 unter dem Titel Ekstatische Konfessionen, Diederichs Gelbe Reihe, München 1993, ISBN 3-424-01156-8, S. 96

„Was ist zu tun, o Moslems? Denn ich erkenne mich selber nicht. Ich bin nicht Christ, nicht Jude, nicht Parse, nicht Muselmann. Ich bin nicht vom Osten, nicht vom Osten, nicht vom Westen, nicht vom Land, nicht von der See. (…) Mein Ort ist das Ortlose, meine Spur ist das Spurlose; es ist weder Leib noch Seele, denn ich gehöre der Seele des Geliebten.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Dschalâl-ed-dîn Rumî (aus dem Masnawi), zitiert aus: Mystische Zeugnisse aller Zeiten und Völker (Hrsg. Peter Sloterdijk), gesammelt von Martin Buber, orig. erschienen 1909 unter dem Titel Ekstatische Konfessionen, Diederichs Gelbe Reihe, München 1993, ISBN 3-424-01156-8, S. 96

„Zu Zeiten gleicht mein Zustand einem Traume, mein Träumen erscheint ihnen als Ungläubigkeit. Meine Augen schlafen, aber mein Herz ist wach; mein Körper, der starre, ist Trieb und Kraft.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Dschalâl-ed-dîn Rumî (aus dem Masnawi), zitiert aus: Mystische Zeugnisse aller Zeiten und Völker (Hrsg. Peter Sloterdijk), gesammelt von Martin Buber, orig. erschienen 1909 unter dem Titel Ekstatische Konfessionen, Diederichs Gelbe Reihe, München 1993, ISBN 3-424-01156-8, S. 95

„Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Dschalâl-ed-dîn Rumî, auch Mevlana Dschelaluddin Rumi. Quelle : Inschrift am Mevlana-Museum in Kappadokien.

Help us translate English quotes

Discover interesting quotes and translate them.

Start translating

„Sufismus ist Freude finden im Herzen, wenn die Zeit des Kummers kommt.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Zitiert von Annemarie Schimmel in "Mystische Dimensionen des Islam

„Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi
Dschalâl-ed-dîn Rumî, zitiert aus: Gewaltfreie Kommunikation, Marshall B. Rosenberg, Paderborn 2003, ISBN 3-87387-454-7, S. 31

„When I have sacrificed my angel-soul,
I shall become what no mind e'er conceived.
Oh, let me not exist! for Non-existence
Proclaims in organ tones, To Him we shall return.“

—  Rumi
Context: I died as a mineral and became a plant, I died as plant and rose to animal, I died as animal and I was Man. Why should I fear? When was I less by dying? Yet once more I shall die as Man, to soar With angels blest; but even from angelhood I must pass on: all except God doth perish. When I have sacrificed my angel-soul, I shall become what no mind e'er conceived. Oh, let me not exist! for Non-existence Proclaims in organ tones, To Him we shall return. "I Died as a Mineral", as translated in The Mystics of Islam (1914) edited by Reynold Alleyne Nicholson, p. 125 Variant translation: Originally, you were clay. From being mineral, you became vegetable. From vegetable, you became animal, and from animal, man. During these periods man did not know where he was going, but he was being taken on a long journey nonetheless. And you have to go through a hundred different worlds yet. As quoted in Multimind (1986) by Robert Ornstein

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“

Die heutige Jubiläen
Claude Monet Foto
Claude Monet14
französischer Maler des Impressionismus 1840 - 1926
Astrid Lindgren Foto
Astrid Lindgren6
schwedische Schriftstellerin 1907 - 2002
Georg Wilhelm Friedrich Hegel Foto
Georg Wilhelm Friedrich Hegel39
deutscher Philosoph 1770 - 1831
Gottfried Wilhelm Leibniz Foto
Gottfried Wilhelm Leibniz7
deutscher Philosoph und Wissenschaftler 1646 - 1716
Weitere 56 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Franz von Assisi Foto
Franz von Assisi8
Ordensgründer und Heiliger der römisch-katholischen Kirche
Johannes vom Kreuz Foto
Johannes vom Kreuz11
spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer
Rabi'a al-Adawiyya Foto
Rabi'a al-Adawiyya2
islamische Mystikerin
Hazrat Inayat Khan Foto
Hazrat Inayat Khan2
sufischer Mystiker