Zitate von George Washington

George Washington Foto

35   0

George Washington

Geburtstag: 22. Februar 1732
Todesdatum: 14. Dezember 1799

George Washington [ˈwɒʃɪŋtən] war von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee von 1775 bis 1783 war er einer der Gründerväter der USA und leitete als Vorsitzender die verfassunggebende Philadelphia Convention im Jahr 1787. Während seiner Präsidentschaft traf Washington wegweisende Entscheidungen, die die Entwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika als republikanische Demokratie bis heute prägen. Er wirkte vor allem auf eine gegenüber den Einzelstaaten und dem Kongress handlungsfähige Zentralgewalt hin und bildete das neu geschaffene Amt bewusst aus, indem er Präzedenzfälle schuf.

Washington wurde zur Zweihundertjahrfeier der Vereinigten Staaten am 11. Oktober 1976 postum „für die Vergangenheit und die Gegenwart“ der höchste Dienstgrad eines General of the Armies of the United States verliehen.

Zitate George Washington

Bestellen Sie Zitate:


„Die Religion und Moral sind die unentbehrlichsten Stützen der Staatswohlfahrt. Vergeblich würde der sich seines Patriotismus rühmen, welcher diese beiden Grundpfeiler des gesellschaftlichen Gebäudes zersprengen sollte.“

„Mein letzter Wunsch ist, den Krieg, dieses Brandmal am Körper der Menschheit, von der Erde verschwinden zu sehen.“


„Man muß verdienten und unverdienten Tadel ertragen können, sobald einem an der guten Meinung anderer etwas gelegen ist, weil man nur dadurch fähig wird, seine Fehler zu verbessern oder die ungerechten Urteile zu widerlegen, welche gegen uns gefällt werden.“

„Die freie Ausbildung aller Wissenschaften, die unbegrenzte Ausdehnung des Handels, die fortschreitende Verfeinerung der Sitten, die wachsende Veredelung der Gesinnungen und vor allem das reine segnende Licht der geoffenbarten Religion, haben den beglückendsten Einfluß auf das menschliche Geschlecht ausgeübt und alle Vorzüge des gesellschaftlichen Zustandes unendlich vermehrt.“

„Neue Schulden zu machen ist nicht die feine Art, die alten Schulden auszugleichen.“

„Glückspiel ist das Kind der Habsucht, der Bruder der
Sittenlosigkeit und der Vater des Unheils.“

„Das Spiel ist die Wurzel des Lasters, dem jegliches erdenkbare Unheil entkeimt; es vernichtet nicht nur den Charakter, sondern auch die Gesundheit derer, die ihm ergeben sind; es ist das Kind der Habsucht, der Bruder der Ungerechtigkeit und der Vater des Verderbens. Es bereitete mancher ehrenwerten Familie den Untergang, brachte viele um ihren guten Namen und veranlaßte manchen Selbstmord.“

„Es genügt nicht, ein untätiger Freund der guten Sache zu sein und ihr einen glücklichen Fortgang zu wünschen, dadurch mußte sie bei einigem Widerstand unabwendbar zu Grunde gehen. Ein jeder sollte tätig sein auf irgend eine Weise und nicht allzusehr auf seinen eigenen Vorteil achten.“


„Sei kein Schmeichler und scherze mit keinem, der nicht gerne mit sich scherzen läßt.“

„Regierung ist nicht Vernunft, nicht Beredsamkeit –
sondern Gewalt.“

„Drei Dinge spornen den Soldaten an zu regelmäßiger Ausübung seiner Pflicht in der Zeit der Gefahr: angeborene Tapferkeit, Hoffnung auf Lohn und Furcht vor der Strafe.“

„Die Vereinigten Staaten basieren in keiner Weise auf dem christlichen Glauben.“


„Die Menschen lassen sich größtenteils durch das Beispiel ihrer Vorgesetzten leiten, vorzüglich, wenn diese ihre Liebe und ihr Vertrauen besitzen.“

„Seid duldsam und gerecht gegen alle Nationen. Ein Volk, das ein anderes gewohnheitsmäßig haßt oder liebt, begibt sich in Knechtschaft.“

„Bemühe dich, in deiner Brust den kleinen Funken himmlischen Feuers, das Gewissen, nicht verlöschen zu lassen.“

„Wahre Freundschaft ist eine langsam wachsende Pflanze.“

Ähnliche Autoren