Zitate über Ende

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema ende.

Verwandte Themen

Insgesamt 260 Zitate, Filter:


Elie Wiesel Foto
Adolf Hitler Foto
Werbung
Thomas Mann Foto

„Der Sommer hat angefangen und schon neigt er sich dem Ende zu.“

—  Thomas Mann deutscher Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger 1875 - 1955

Erich Maria Remarque Foto
Karl Marx Foto
Margaret Thatcher Foto

„Ich bin außerordentlich geduldig, vorausgesetzt, ich kriege am Ende, was ich wollte.“

—  Margaret Thatcher Premierministerin des Vereinigten Königreichs 1925 - 2013
als "O-Ton Thatcher" zitiert von Roger Boyes in Aus Politik und Zeitgeschichte(APuZ), 47/2005, S. 4.

Citát „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“
 Demokrit Foto
Heinrich Heine Foto
Werbung
Dietrich Bonhoeffer Foto

„Das ist das Ende. Für mich der Beginn des Lebens.“

—  Dietrich Bonhoeffer deutscher evangelisch-lutherischer Theologe 1906 - 1945
Letzte Worte, 9. April 1945, überliefert durch Payne Best an Bischof George Bell, DBW 16, S. 468.

Rosa Parks Foto

„Irgendwann muss man einmal »Halt!« sagen [... ], um diesen ständigen Schikanen ein Ende zu bereiten und herauszufinden, auf welche Menschenrechte ich Anspruch hatte.“

—  Rosa Parks US-amerikanische Bürgerrechtlerin 1913 - 2005
über Rassendiskriminierung, 50 Klassiker, Prozesse, Berühmte Rechtsfälle von der Antike bis heute dargestellt von Marie Sagenschneider; Verlag: Gerstenberg Visuell, S. 220 - 225

Arthur Schopenhauer Foto
Fjodor Dostojewski Foto

„Am Ende werden sie uns ihre Freiheit zu Füßen legen und zu uns sagen 'Macht uns zu euren Sklaven, aber füttert uns'.“

—  Fjodor Dostojewski Russischer Schriftsteller des 19. Jahrhunderts 1821 - 1881
Die Brüder Karamasow, Kapitel »Der Großinquisitor

Werbung
Hildegard von Bingen Foto

„Die Ewigkeit gleicht einem Rad, das weder Anfang noch Ende hat.“

—  Hildegard von Bingen deutsche Mystikerin; Verfasserin theologischer und medizinischer Werke; Komponistin geistlicher Lieder 1098 - 1179
Briefwechsel

Christa Wolf Foto
Dschalal ad-Din al-Rumi Foto

„Am Ende ist ein Mensch alles müde, nur des Herzens Verlangen und der Seele Wanderung nicht.“

—  Dschalal ad-Din al-Rumi islamischer Mystiker, Begründer des Mevlevi-Derwisch-Ordens 1207 - 1273
Zitiert von Llewellyn Vaughan-Lee in "Transformation des Herzens

Alfred Döblin Foto
Folgend