Zitate über Stille

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema stille.

Insgesamt 82 Zitate, Filter:


Gerolamo Cardano Foto
Gerolamo Cardano2
italienischer Arzt und Mathematiker 1501 – 1576
„Erfindungen nämlich bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen, wie wir es ja auch an Archimedes sehen.“Des Girolamo Cardano von Mailand, Buergers von Bologna, eigene Lebensbeschreibung. Übertragen und eingeleitet von Hermann Hefele. Eugen Diederichs Jena 1914. S. 214



August Heinrich Hoffmann von Fallersleben Foto
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben7
deutscher Dichter und Germanist, Verfasser des „Lieds der... 1798 – 1874
„Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm.“Anfang eines Rätsels (Die Hagebutte), 1843




Ferdinand Raimund Foto
Ferdinand Raimund5
österreichischer Dramatiker 1790 – 1836
„So leb' denn wohl du stilles Haus! Wir ziehn betrübt von dir hinaus.“Der Alpenkönig und der Menschenfeind, I, 20f, zitiert in Georg Büchmann: Geflügelte Worte, Ullstein Verlag 1986, ISBN 3-550-08521-4, S. 154





Georg Herwegh Foto
Georg Herwegh9
revolutionärer deutscher Dichter 1817 – 1875




Gotthold Ephraim Lessing Foto
Gotthold Ephraim Lessing93
deutscher Dichter der Aufklärung 1729 – 1781
„Still mit dem Aber! Die Aber kosten Überlegung.“Emilia Galotti, IV, 3 / Orsina. Berlin: Voß, 1772, S. 107