Zitate von Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg Foto
54   77

Rosa Luxemburg

Geburtstag: 5. März 1871
Todesdatum: 15. Januar 1919

Rosa Luxemburg war eine einflussreiche Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, des Marxismus, Antimilitarismus und „proletarischen Internationalismus“.

Ab 1887 wirkte sie in der polnischen, ab 1898 auch in der deutschen Sozialdemokratie. Dort bekämpfte sie von Beginn an Nationalismus, Opportunismus und Revisionismus. Sie trat für Massenstreiks als Mittel sozialpolitischer Veränderungen und zur Kriegsverhinderung ein. Sofort nach Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 gründete sie die „Gruppe Internationale“, aus der der Spartakusbund hervorging. Diesen leitete sie als politische Gefangene zusammen mit Karl Liebknecht durch politische Schriften, in denen sie die Burgfriedenspolitik der SPD analysierte und verurteilte. Sie bejahte die Oktoberrevolution, kritisierte aber zugleich die Parteidiktatur Lenins und der Bolschewiki. In der Novemberrevolution versuchte sie als Chefredakteurin der Zeitung Die Rote Fahne in Berlin auf das Zeitgeschehen Einfluss zu nehmen. Als Autorin des Spartakusbund-Programms forderte sie am 14. Dezember 1918 eine Räterepublik und die Entmachtung des Militärs. Anfang 1919 gründete sie die Kommunistische Partei Deutschlands mit, die ihr Programm annahm, aber die von ihr geforderte Teilnahme an den bevorstehenden Parlamentswahlen ablehnte. Nachdem der folgende Spartakusaufstand niedergeschlagen worden war, wurden sie und Karl Liebknecht von Angehörigen der Garde-Kavallerie-Schützen-Division ermordet. Wikipedia

„Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.“

—  Rosa Luxemburg

Die russische Revolution. Eine kritische Würdigung, Berlin 1920 S. 109; Rosa Luxemburg - Gesammelte Werke Band 4, S. 359, Anmerkung 3 Dietz Verlag Berlin (Ost), 1983. Nach einer anderen Ausgabe lautet das Zitat so: "Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern." Rosa Luxemburg: Breslauer Gefängnismanuskripte zur Russischen Revolution. Textkritische Ausgabe. Manuskriptdruck. Rosa-Luxemburg-Forschungsberichte. Heft 2. Hrsg. von Klaus Kinner und Manfred Neuhaus. Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e. V. 2001. S. 34

Citát „So ist das Leben und so muß man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem.“

„So ist das Leben und so muß man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem.“

—  Rosa Luxemburg

Brief an Sonia Liebknecht, Breslau, Mitte Dezember 1917, Schluss. In: Briefe aus dem Gefängnis, Hrsg. Exekutivkomitee der Kommunistischen Jugendinternationale, Verlag Junge Garde, Zweite unveränderte Auflage, Berlin 1920, S. 38,
Briefe

Citát „Man lernt am schnellsten und besten, indem man andere lehrt.“
Citát „Diejenigen, die sich nicht bewegen, werden ihre Fesseln nicht bemerken.“

Help us translate English quotes

Discover interesting quotes and translate them.

Start translating
Citát „Freheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.“

„Das Wesen der sozialistischen Gesellschaft besteht darin, daß die große arbeitende Masse aufhört, eine regierte Masse zu sein, vielmehr das ganze politische und wirtschaftliche Leben selbst lebt und in bewußter freier Selbstbestimmung lenkt.“

—  Rosa Luxemburg

Was will der Spartakusbund? II. In: Die Rote Fahne, Nr. 29 - Jahrgang 1918, 14. Dezember 1918, S. 1, mittlere Spalte, Staatsbibliothek zu Berlin http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/index.php?id=dfg-viewer&set%5Bmets%5D=http%3A%2F%2Fcontent.staatsbibliothek-berlin.de%2Fzefys%2FSNP24352111-19181214-0-0-0-0.xml, maxists.org https://www.marxists.org/deutsch/archiv/luxemburg/1918/12/waswill.htm
Beiträge in "Die Rote Fahne"

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“

Ähnliche Autoren

Zygmunt Bauman Foto
Zygmunt Bauman70
britisch-polnischer Soziologe und Philosoph
Che Guevara Foto
Che Guevara41
marxistischer Revolutionär
Leo Trotzki Foto
Leo Trotzki17
Sowjetischer Revolutionär, Politiker und Gründer der Roten …
Simone de Beauvoir Foto
Simone de Beauvoir53
französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin d…
Stanisław Jerzy Lec Foto
Stanisław Jerzy Lec16
polnischer Aphoristiker
Andrzej Sapkowski Foto
Andrzej Sapkowski7
polnischer Schriftsteller
Janusz Korczak Foto
Janusz Korczak8
polnischer Arzt, Pädagoge und Kinderbuchautor
Maria Montessori Foto
Maria Montessori20
italienische Ärztin, Reformpädagogin, Philosophin und Phila…
Michel Foucault Foto
Michel Foucault10
französischer Philosoph
Jiddu Krishnamurti Foto
Jiddu Krishnamurti78
spiritueller Lehrer indisch-brahmanischer Herkunft
Heutige Jubiläen
Georg Büchner Foto
Georg Büchner83
Deutscher Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revoluti… 1813 - 1837
Frédéric Chopin Foto
Frédéric Chopin5
polnischer Komponist 1810 - 1849
Ingeborg Bachmann Foto
Ingeborg Bachmann21
österreichische Schriftstellerin 1926 - 1973
Emanuel Geibel Foto
Emanuel Geibel15
deutscher Lyriker 1815 - 1884
Weitere 64 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Zygmunt Bauman Foto
Zygmunt Bauman70
britisch-polnischer Soziologe und Philosoph
Che Guevara Foto
Che Guevara41
marxistischer Revolutionär
Leo Trotzki Foto
Leo Trotzki17
Sowjetischer Revolutionär, Politiker und Gründer der Roten …
Simone de Beauvoir Foto
Simone de Beauvoir53
französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin d…
Stanisław Jerzy Lec Foto
Stanisław Jerzy Lec16
polnischer Aphoristiker