Zitate über Essen

Bestellen Sie Zitate:


Nicolas Chamfort Foto
Nicolas Chamfort 291
französischer Schriftsteller 1741 – 1794
„Man kann nach den Jahren der Leidenschaft es in der Gesellschaft nicht mehr aushalten. Sie ist nur erträglich, solange man sich mit Essen und Trinken unterhält und mit der Pflege des eigenen Ich die Zeit totschlägt.“

Phil Bosmans Foto
Phil Bosmans 336
belgischer Ordensgeistlicher und Verfasser geistlicher Sc... 1922 – 2012
„Wenn ich Menschen zu Feinden mache, dann kann ich nicht mehr mit ihnen reden, nicht mehr mit ihnen essen, nicht mehr mit ihnen wohnen, nicht mehr mit ihnen arbeiten, nicht mehr mit ihnen leben. Wenn ich Menschen zu Feinden mache, dann kann ich nur noch gegen sie kämpfen.“


Bibel 1616
„Mancher kargt und spart und wird dadurch reich und denkt, er habe es zu etwas gebracht, und sagt: Nun will ich mir ein gutes Leben machen, essen und trinken von dem, was ich habe –, doch er weiß nicht, dass sein Stündlein so nahe ist und dass er alles anderen lassen und sterben muss.“

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Johann Wolfgang von Goethe 3614
deutscher Dichter und Dramatiker 1749 – 1832
„>Magnetes Geheimnis, erkläre mir das!<
Kein größer Geheimnis als Liebe und Haß.“

Rabindranath Tagore Foto
Rabindranath Tagore 118
bengalischer Dichter und Philosoph 1861 – 1941
„Wir sollten essen, was die Natur uns freiwillig gibt. Das, was vor uns wegläuft und das, was wir erst einfangen und töten müssen, ist nicht für uns bestimmt. Das ist eine Grausamkeit, und nur wer nicht zu lieben gelernt hat, kann dies tun.
Wenn eine Frucht reif wird, verändert sich ihre Farbe, sie wird größer und sie sagt uns: "Ich bin reif, bitte pflücke mich! Wenn Du mich nicht ißt, werde ich herunterfallen und verderben." Ebenso ist es mit dem Getreide und anderen Pflanzen.
All das erhalten wir als ein Geschenk Gottes, und dies ist zu unserer Nahrung bestimmt.“

Erasmus von Rotterdam Foto
Erasmus von Rotterdam 86
niederländischer Humanist 1469 – 1536
„Wer den Kern aus einer Nuß essen will,
soll die Nuß zerbrechen.“

Sarah Tyson Rorer 1
1849 – 1937
„Wenn ein Mann dir von den Kochkünsten seiner Mutter vorschwärmt, hör nicht hin. Ein Junge zwischen zwölf und 21 kann Unmengen essen, ohne je etwas zu schmecken.“

„Man eß' und trink' um Lebens willen
und leb' nicht, um den Bauch zu füllen.“


 Konfuzius Foto
Konfuzius 423
chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie -550 – -478 v.Chr
„Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.“

Charles Baudelaire Foto
Charles Baudelaire 136
französischer Schriftsteller 1821 – 1867
„Jeder gesunde Mensch kann zwei Tage lang
auf Essen verzichten, aber niemals auf Poesie.“

Henry David Thoreau Foto
Henry David Thoreau 199
US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862) 1817 – 1862
„Ich hege keinen Zweifel darüber, daß es ein Schicksal des Menschengeschlechts ist, im Verlaufe seiner allmählichen Entwicklung das Essen von Tieren hinter sich zu lassen, genauso wie die wilden Naturvölker aufgehört haben, sich gegenseitig aufzuessen, nachdem sie in Kontakt mit zivilisierteren gekommen waren.“

Thomas Carlyle Foto
Thomas Carlyle 195
schottischer Essayist und Historiker 1795 – 1881
„Wenn Jesus Christus heute kommen würde, so würden ihn die Leute noch nicht einmal kreuzigen. Sie würden ihn zum Essen einladen und sich darüber lustig machen.“


Georg Christoph Lichtenberg Foto
Georg Christoph Lichtenberg 897
deutscher Naturforscher und Schriftsteller 1742 – 1799
„Hätte die Natur nicht gewollt daß der Kopf den Forderungen des Unterleibes Gehör geben sollte, was hätte sie nötig gehabt den Kopf an einen Unterleib anzuschließen. Dieser hätte sich ohne eigentlich dasjenige zu tun was man Sünde nennt satt essen und sich satt paaren und jener ohne diesen Systeme schmieden, abstrahieren und ohne Wein und Liebe von platonischen Räuschen und platonischen Entzückungen reden und singen und schwatzen können.“

 Plautus Foto
Plautus 59
römischer Dichter -254 – -184 v.Chr
„Ein armer Teufel ist, der sein Essen selber sucht und schwer entdeckt, noch ärmer der, der mühsam sucht und dennoch nichts entdecken kann, am ärmsten der, der etwas essen will und nichts zu beißen hat! Am liebsten kratzte ich dem heutigen Tag die Augen aus, so sehr mit Schäbigkeit hat er mir alle Leute zugedeckt.“

William Shakespeare Foto
William Shakespeare 999
englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 – 1616
„Ein Mann kann mit einem Wurm fischen, der von einem König gegessen hat, und essen von dem Fisch, der den Wurm verzehrt hat.“

„Nichts macht uns geneigter, an ein gutes Essen zu denken, als ein leerer Tisch.“

Verwandte Themen