„Was für ein Schlag, wenn das Herz eines Menschen mit so etwas fertig werden muss!
Wer einen Bruder verliert, der verliert jemanden, mit dem er gemeinsam alt werden konnte, jemanden, der ihm eine Schwägerin, Nichten und Neffen bescheren sollte, Menschen, die den Baum eines Lebens bevölkern und ihm neue Zweige geben sollen.
Den Vater zu verlieren heißt den zu verlieren, der dem Leben die Richtung gibt, denjenigen, zu dem man geht, wenn man in Not ist, der einen trägt und erhält, wie ein Stamm die Äste eines Baumes trägt.
Und wenn man die Mutter verliert, das ist, als verlöre man die Sonne am Himmel.“

Life of Pi

Letzte Aktualisierung 2. Juli 2022. Geschichte

Ähnliche Zitate

„Wer ob gewissen Dinge den Verstand nicht verliert, hat keinen zu verlieren.“

—  Markus M. Ronner Schweizer Theologe, Publizist und Journalist 1938 - 2022

Treffende Pointen zu Geld und Geist
Treffende Pointen zu Geld und Geist

Jiddu Krishnamurti Foto
Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
Ronald Reagan Foto
Khalil Gibran Foto
Richard Sennett Foto

„Glauben bleibt eine Grundvoraussetzung von Gesellschaft, und der Wille zu glauben verliert sich nicht, auch wenn die Menschen ihren Glauben an Gott verlieren.“

—  Richard Sennett US-amerikanisch-britischer Soziologe 1943

Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität, Frankfurt am Main 1986, S. 197. ISBN 3-596-27353-6. Übersetzer: Reinhard Kaiser
"Belief remains a fundamental social condition, nor is the will to belief erased, even as mankind loses a belief in gods." - The Fall of Public Man (1977). p. 268 books.google http://books.google.de/books?id=Vw03sYxv3cYC&pg=PT268
Verfall und Ende des öffentlichen Lebens

Citát „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“
Karl Lagerfeld Foto

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“

—  Karl Lagerfeld deutscher Modeschöpfer, Designer und Fotograf 1933 - 2019

Talkshow Markus Lanz, ZDF, 19. April 2012

Citát „Einen Kampf verliert jeder: den Kampf gegen das Alter.“

„Einen Kampf verliert jeder: den Kampf gegen das Alter.“

—  Carlos Castaneda US-amerikanischer Anthropologe und Schriftsteller 1925 - 1998

Khalil Gibran Foto

„Ein Baum, der in einer Höhle wächst, trägt keine Früchte.“

—  Khalil Gibran libanesischer Künstler und Dichter 1883 - 1931

Luise Rinser Foto

„Man findet sich, indem man sich verliert“

—  Luise Rinser deutsche Schriftstellerin 1911 - 2002

Bruder Feuer

Mitch Albom Foto
René Descartes Foto
Citát „Es gibt zwei Tragödien im Leben. Eine ist, das Verlangen deines Herzens zu verlieren. Das andere ist, es zu gewinnen.“
George Bernard Shaw Foto

„Es gibt zwei Tragödien im Leben. Eine ist, das Verlangen deines Herzens zu verlieren. Das andere ist, es zu gewinnen.“

—  George Bernard Shaw irisch-britischer Dramatiker, Politiker, Satiriker, Musikkritiker und Pazifist 1856 - 1950

Gustave Flaubert Foto

„Es gibt kein Teilchen des Lebens, das keine Poesie in sich trägt.“

—  Gustave Flaubert französischer Schriftsteller (1821-1880) 1821 - 1880

Otto Ludwig Foto

„Der Mensch soll nicht sorgen, daß er in den Himmel, sondern daß der Himmel in ihn komme. Wer ihn nicht in sich selber trägt, der sucht ihn vergebens im ganzen All.“

—  Otto Ludwig, Between Heaven and Earth

Zwischen Himmel und Erde. Aus: Ausgewählte Werke, Band 1. Hrsg. von Wilhelm Greiner. Leipzig: Reclam, [1956], S. 629

Ernst Haeckel Foto

„Die Früchte vom Baume der Erkenntnis sind es immer Wert, daß man um ihretwillen das Paradies verliert! Also nur immer fortgefahren und mit äußerster Konsequenz in die letzte Pforte der Erkenntnis vorgedrungen.“

—  Ernst Haeckel deutscher Zoologe und Philosoph 1834 - 1919

"Haeckel", Dargestellt von Johannes Hemleben, Haeckel an Anna Sethe am 29.Mai 1859, S.83; Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 1964

„Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume!“

—  Günter Eich, buch Gedichte

Erster Vers des Gedichts "Ende eines Sommers", in: Botschaften des Regens. Gedichte. Suhrkamp Verlag 1955, Neudruck der Erstausgabe 1983, S. 7

Karl Ludwig von Knebel Foto

„Die Vorurtheile hängen den Menschen an, wie das Moos den Bäumen. Wer sie mit Gewalt auskratzen wollte, würde dem Baume schaden.“

—  Karl Ludwig von Knebel deutscher Lyriker und Übersetzer und "Urfreund" von Johann Wolfgang Goethe 1744 - 1834

Atheismus. In: Knebel’s literarischer Nachlaß und Briefwechsel. Hrsg. von Karl August Varnhagen von Ense. Band 3. Leipzig: Gebrüder Reichenbach, 1836. S. 489.

Warren Buffett Foto

Ähnliche Themen