„Ich wollte immer Mutter sein. Es wird mich dazu anregen, über Vergänglichkeit und Verlustängste zu schreiben. Denn es gibt nichts, was mehr Mut erfordert, als sich dieser Verbundenheit auszuliefern. Das Kind macht mich unheimlich verwundbar.“

über ihren Sohn Friedrich, geboren im Dezember 2006; Stern Nr. 21/2007 vom 16. Mai 2007, S.206

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte

Ähnliche Zitate

Hellmuth Karasek Foto

„Man muss die Phantasie mit wenig anregen, damit sie viel daraus macht.“

—  Hellmuth Karasek deutscher Journalist, Buchautor und Literaturkritiker 1934 - 2015

Freuds Couch & Hempels Sofa, Köln, 2004, S. 55. ISBN 3462034332

Emile Zola Foto

„Wenn es kein Brot gibt für alle, macht man keine Kinder mehr, und die Nation verreckt!“

—  Emile Zola, buch Die Erde

Die Erde. Übersetzt von Hans Balzer. Berlin: Rütten & Loening, 1973. S. 164
"Quand il n'y a pas de pain pour tous, on ne fait plus d'enfants, et la nation crève !" - https://fr.wikisource.org/wiki/Page:Emile_Zola_-_La_Terre.djvu/149

Adele Sandrock Foto
Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
E.E. Cummings Foto

„Es erfordert Mut, zu dem heranzuwachsen, wer man wirklich ist.“

—  E.E. Cummings US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller 1894 - 1962

Napoleon Bonaparte Foto
Sully Prudhomme Foto

„Empörung macht Mut. Es gibt keine feige Empörung.“

—  Sully Prudhomme französischer Dichter 1839 - 1907

Gedanken

Marie von Ebner-Eschenbach Foto
Matt Haig Foto

„Denkmäler, auf Dauer eingestellt, bezeugen mehr als alles andere Vergänglichkeit.“

—  Reinhard Koselleck deutscher Historiker

Reinhard Koselleck: Kriegerdenkmale als Identitätsstiftungen der Überlebenden, in: Identität, hrsg. von Odo Marquart/Karl-Heinz Stierle, München 1979, S.257 zitiert nach historischer-verein-pirmasens.de http://www.historischer-verein-pirmasens.de/kriegerdenkmale/schluss.htm.

Aristoteles Foto
Kate Mosse Foto
Astrid Lindgren Foto
Mutter Teresa Foto

„Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind ermorden kann - bleibt mir nur, dich zu töten, und du tötest mich - es gibt nichts dazwischen.“

—  Mutter Teresa katholische Selige, Ordensschwester und Missionarin 1910 - 1997

Zum Thema Schwangerschaftsabbruch bei einer Ansprache anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am 11. Dezember 1979 in Oslo, Norwegen, nobelprize.org http://nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/1979/teresa-lecture.html
Original engl.: "Because if a mother can kill her own child - what is left for me to kill you and you kill me - there is nothing between."

Georg Wilhelm Friedrich Hegel Foto
Johann Heinrich Schulze Foto
Martin Luther Foto

„Gut macht Mut, Mut macht Krieg, Krieg macht Armut, Armut macht Demut.“

—  Martin Luther Reformator, Theologe, Bibelübersetzer 1483 - 1546

Tischreden
Tischreden

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Glück macht Mut“

—  Johann Wolfgang von Goethe, Götz von Berlichingen

Götz von Berlichingen, Vierter Akt – Ein großer Saal auf dem Rathhaus / Sickingen
Dramen, Götz von Berlichingen (1773)

Anne Frank Foto
Anne Frank Foto

Ähnliche Themen