„Meine Mutter hat mir immer gesagt: Wenn du nichts finden kannst, für das du leben kannst, ist es am besten, etwas zu finden, für das man sterben kann.“

Original

My mama always used to tell me: 'If you can't find somethin' to live for, you best find somethin' to die for.

Variante: My Mama used to tell me if u can’t find something to live for, you best find something to die for.
Quelle: Resurrection, 1971-1996

Übersetzt von Monnystr
Tupac Shakur Foto
Tupac Shakur55
US-amerikanischer Rap-Musiker 1971 - 1996

Ähnliche Zitate

Tupac Shakur Foto
Citát „Du musst ein paar Mal sterben, bevor du richtig leben kannst.“
Charles Bukowski Foto

„Du musst ein paar Mal sterben, bevor du richtig leben kannst.“

—  Charles Bukowski US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller 1920 - 1994

Citát „Du kannst nicht leben, ohne etwas zu tun.“
Carlos Slim Helú Foto

„Du kannst nicht leben, ohne etwas zu tun.“

—  Carlos Slim Helú mexikanischer Unternehmer in der Telekommunikationsbranche 1940

Seneca d.J. Foto

„Leben willst du? Kannst du das denn?“

—  Seneca d.J., buch Epistulae morales

Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), IX, 77, 18
Original lat.: "Vivere vis: scis enim?"
Moralische Briefe an Lucilius - Epistulae morales ad Lucilium

Mark Twain Foto
Andy Warhol Foto
Brad Pitt Foto
Søren Kierkegaard Foto

„Es gilt, eine Wahrheit zu finden, die Wahrheit für mich ist, die Idee zu entdecken, für die ich leben und sterben will.“

—  Søren Kierkegaard dänischer Philosoph, Essayist, Theologe und religiöser Schriftsteller 1813 - 1855

1. Aug. 1835, zitiert in: Die Leidenschaft des Religiösen, Lieselotte Richter (Hrsg.), Reclam Verlag, Ditzingen, 1968, Einleitung S. 4 "Det [...] gjælder om at finde en Sandhed, som er Sandhed for mig, at finde den Idee, for hvilken jeg vil leve og døe." - Journalen AA, http://www.sk.ku.dk/sks17.asp
Tagebücher 1834–1855

John Ronald Reuel Tolkien Foto

„Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand.“

—  John Ronald Reuel Tolkien, Der Herr der Ringe

(Gandalf zu Frodo über Gollum) Der Herr der Ringe, Band 1 "Die Gefährten", Klett-Cotta, Stuttgart 1979, Erstes Buch, S. 82. Übers.: Margaret Carroux
Original engl.: "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be eager to deal out death in judgement."
Der Herr der Ringe (1954-1955)

Maya Angelou Foto
Walt Disney Foto
Citát „Die Liebe ist unser wahres Schicksal. Wir finden den Sinn des Lebens nicht allein, wir finden ihn miteinander.“
Thomas Merton Foto
Karl Heinrich Waggerl Foto

„Immer mit der Nase anstoßen heißt auch, einen Weg finden.“

—  Karl Heinrich Waggerl österreichischer Schriftsteller 1897 - 1973

Wagrainer Bilderbuch

Patrick Modiano Foto

„Ich finde es etwas weniger traurig, wenn alles bleibt, wie es immer war.“

—  Patrick Modiano französischer Schriftsteller 1945

Rue des boutiques obscures

Truman Capote Foto
Friedrich von Hagedorn Foto

„Wer immer sich zum Schüler macht, // Wird immer einen Meister finden.“

—  Friedrich von Hagedorn deutscher Dichter 1708 - 1754

Der Canarienvogel und der Häher. Aus: Moralische Gedichte. Zweyte, vermehrte Ausgabe. Hamburg: Bohn, 1753. S. 170.

Henry Ford Foto

„Finde keine Fehler, finde Abhilfe.“

—  Henry Ford Gründer des Automobilherstellers Ford Motor Company 1863 - 1947

Gilbert Keith Chesterton Foto
David Hilbert Foto

„Diese Ueberzeugung von der Lösbarkeit eines jeden mathematischen Problems ist uns ein kräftiger Ansporn während der Arbeit; wir hören in uns den steten Zuruf: Da ist das Problem, suche die Lösung. Du kannst sie durch reines Denken finden; denn in der Mathematik giebt es kein Ignorabimus!“

—  David Hilbert, Mathematische Probleme

Mathematische Probleme, 1900 auf dem internationalen Mathematiker-Kongreß zu Paris. In: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen. Mathematisch-Physikalische Klasse, Commissionsverlag der Dieterich'schen Universitätsbuchhandlung Lüder Horstmann, Göttingen 1900, S. 262 http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms/load/img/?PPN=PPN252457811_1900&DMDID=DMDLOG_0037&LOGID=LOG_0037&PHYSID=PHYS_0278, siehe auch Wikipedia: Ignoramus et ignorabimus

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“