Zitate über Ewigkeit

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema ewigkeit, zeit, leben, menschen.

Insgesamt 92 Zitate, Filter:

Jesus von Nazareth Foto
Ludwig Wittgenstein Foto

„6.4311
Der Tod ist kein Ereignis des Lebens. Den Tod erlebt man nicht.
Wenn man unter Ewigkeit nicht unendliche Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der ewig, der in der Gegenwart lebt.“

—  Ludwig Wittgenstein, buch Tractatus Logico-Philosophicus

Tractatus Logico-Philosophicus
Variante: Der Tod ist kein Ereignis des Lebens. Den Tod erlebt man nicht.
Wenn man unter Ewigkeit nicht unendliche Zeitdauer, sondern Unzeitlichkeit versteht, dann lebt der ewig, der in der Gegenwart lebt.
Unser Leben ist ebenso endlos, wie unser Gesichtsfeld grenzenlos ist.

Angela Merkel Foto
William Blake Foto

„Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn // und den Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand // und die Stunde rückt in die Ewigkeit.“

—  William Blake englischer Maler und Dichter 1757 - 1827

Beginn von »Auguries of Innocence« (Weissagungen der Unschuld), Pickering (Ballad) Manuscript ca. 1801- 03, S. 13-18

Bob Marley Foto
Khalil Gibran Foto
Max Frisch Foto
Sten Nadolny Foto
Jiddu Krishnamurti Foto
Andreas Gryphius Foto

„Mein sind die Jahre nicht die mir die Zeit genommen // Mein sind die Jahre nicht/ die etwa möchten kommen // Der Augenblick ist mein // und nehm' ich den in acht // So ist der mein // der Jahr und Ewigkeit gemacht.“

—  Andreas Gryphius Dichter des Barock 1616 - 1664

Epigramme. 76. Betrachtung der Zeit http://www.zeno.org/nid/20004921844. Aus: Gesamtausgabe der deutschsprachigen Werke, hg. von Marian Szyrocki und Hugh Powell, Tübingen (Niemeyer) 1963. Band 2, Seite 182-183

John Green Foto

„Manche Ewigkeit dauert länger als andere Ewigkeiten.“

—  John Green US-amerikanischer Schriftsteller und Videoblogger 1977

Friedrich Nietzsche Foto

„Weh spricht: Vergeh! // Doch alle Lust will Ewigkeit, // will tiefe, tiefe Ewigkeit.“

—  Friedrich Nietzsche, buch Also sprach Zarathustra

4. Teil, Das Nachtwandler-Lied 12; Schluss des "Nachtwandler-Lieds", zum ersten Mal als Schluss des "anderen Tanzlieds" im 3. Teil, Das andere Tanzlied 3
Also sprach Zarathustra

Martin Luther Foto
Platón Foto

„Zeit ist das Bild der Ewigkeit in Bewegung.“

—  Platón antiker griechischer Philosoph -427 - -347 v.Chr

John Green Foto
Khalil Gibran Foto
Søren Kierkegaard Foto

„Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.“

—  Søren Kierkegaard, buch Der Begriff Angst

Der Begriff Angst Original dän.: "Øieblikket er hiint Tvetydige, hvori Tiden og Evigheden berøre hinanden [...]."
Der Begriff Angst

Emily Dickinson Foto
Khalil Gibran Foto

„Schönheit ist Ewigkeit, die sich in einem Spiegel anblickt.“

—  Khalil Gibran, buch Der Prophet

Der Prophet, Von der Schönheit
Original engl.: "Beauty is eternity gazing at itself in a mirror. But you are the eternity and you are the mirror."

Khalil Gibran Foto
Citát „Das Herz bleibt ein Kind.“
Theodor Fontane Foto

„Das Herz bleibt ein Kind.“

—  Theodor Fontane, buch Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Die wendische Spree. Aus: Werke. hg. von Edgar Groß, Kurt Schreinert, Rainer Bachmann, Charlotte Jolles, Jutta Neuendorff-Fürstenau. München: Nymphenburger Verlagshandlung, 1959-1975. Band 12. Seite 59 http://www.zeno.org/Literatur/M/Fontane,+Theodor/Reisebilder/Wanderungen+durch+die+Mark+Brandenburg/Spreeland/Die+wendische+Spree/An+Bord+der+%C2%BBSphinx%C2%AB
Wanderungen durch die Mark Brandenburg (1862-1888)

Friedrich Nietzsche Foto
Johann Peter Eckermann Foto

„Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.“

—  Johann Peter Eckermann, buch Gespräche mit Goethe

Gespräche mit Goethe, Leipzig, Band 1 und 2: 1836, Band 3: 1848, S. 68

Khalil Gibran Foto
Stefan Hölscher Foto
Stefan Hölscher Foto

„Alle Liebe will Ewigkeit. Denn auch sie geht mit der Zeit.“

—  Stefan Hölscher Philosoph, Psychologe, Managementberater, Trainer und Coach 1965

Quelle: Hölscher, Laut Weise – Gedichte und Aphorismen, Geest-Verlag, Vechta 2016

Angelus Silesius Foto

„Zwey Augen hat die Seel: eins schauet in die Zeit / Das andre richtet sich hin in die Ewigkeit.“

—  Angelus Silesius deutscher Barockdichter 1624 - 1677

Der Cherubinische Wandersmann, III, 228 ("Die Augen der Seele"; S.146)

Hildegard von Bingen Foto

„Die Ewigkeit gleicht einem Rad, das weder Anfang noch Ende hat.“

—  Hildegard von Bingen deutsche Mystikerin; Verfasserin theologischer und medizinischer Werke; Komponistin geistlicher Lieder 1098 - 1179

Briefwechsel

Friedrich Nietzsche Foto
Christian Morgenstern Foto

„Was ist Religion? Sich in alle Ewigkeit weiter und höher entwickeln zu wollen.“

—  Christian Morgenstern deutscher Dichter und Schriftsteller 1871 - 1914

Weltbild: Am Tor 1908. In: Stufen (1922), S. 267
Stufen