Zitate von William Somerset Maugham

William Somerset Maugham Foto
2  0

William Somerset Maugham

Geburtstag: 25. Januar 1874
Todesdatum: 16. Dezember 1965
Andere Namen:Уильям Сомерсет Моэм

Werbung

William Somerset Maugham [ˈsʌməsɪt mɔːm] , auch bekannt als W. Somerset Maugham, war ein englischer Erzähler und Dramatiker. Er zählt zu den meistgelesenen englischsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts.

William Somerset Maugham errang mit seinem 1897 veröffentlichten Erstlingswerk Liza of Lambeth frühen literarischen Erfolg – und löste einen Skandal aus. In dem Roman verarbeitete Maugham Erfahrungen, die er als angehender Arzt in den Armenvierteln Londons gemacht hatte. Das Bürgertum sah es als unpassend an, die Welt der Arbeiter derart naturalistisch darzustellen.

Auf das Buch folgten Jahre der Selbstbestimmung als Autor. Zuerst arbeitete er als Dramatiker und schrieb Theaterstücke wie The Circle, Our Betters und The Constant Wife. Im frühen 20. Jahrhundert wurden gleichzeitig vier Theaterstücke von ihm in London aufgeführt. Seine Produktivität war erstaunlich: in der Regel brauchte er nur eine Woche, jeden Aufzug zu schreiben, und eine weitere Woche, das Stück zu redigieren. Später widmete er sich der Prosa und verfasste zahlreiche Romane und Kurzgeschichten.

Als Maughams bedeutendste Arbeit wird meist der Roman Der Menschen Hörigkeit angesehen, eine autobiographische Geschichte, deren Held, Philip Carey, wie Maugham als Waise bei seinem frömmlerischen Onkel aufwächst und durch einen Klumpfuß gehandicapt ist.

Zitate William Somerset Maugham

„Die meisten Leute empfinden es als Beleidigung, wenn sie jemanden lieben und wenn ihre Liebe nicht erwidert wird. Sie werden böse und verbittert.“

— William Somerset Maugham
Der bunte Schleier. (Orig.: The painted veil.) Aus dem Englischen übersetzt von Anna Keller. Berlin: Verlag Volk und Welt. 1. Auflage, 1978. S. 68

Werbung

„It is not wealth one asks for, but just enough to preserve one's dignity, to work unhampered, to be generous, frank, and independent.“

— W. Somerset Maugham
Context: You will hear people say that poverty is the best spur to the artist. They have never felt the iron of it in their flesh. They do not know how mean it makes you. It exposes you to endless humiliation, it cuts your wings, it eats into your soul like a cancer. It is not wealth one asks for, but just enough to preserve one's dignity, to work unhampered, to be generous, frank, and independent. Ch. 51

„American women expect to find in their husbands a perfection that English women only hope to find in their butlers.“

— W. Somerset Maugham
Context: Don't you know? Because American women expect to find in their husbands a perfection that English women only hope to find in their butlers.

„Beauty is an ecstasy; it is as simple as hunger. There is really nothing to be said about it.“

— W. Somerset Maugham
Context: Beauty is an ecstasy; it is as simple as hunger. There is really nothing to be said about it. It is like the perfume of a rose: you can smell it and that is all. p. 140.<!-- Doubleday Doran & Co. -->

„It must be looked upon as a necessary part of the order of the universe. To ignore it is childish, to bewail it senseless.“

— W. Somerset Maugham
Context: There is no explanation for evil. It must be looked upon as a necessary part of the order of the universe. To ignore it is childish, to bewail it senseless. p. 285

„We are not the same persons this year as last ; nor are those we love. It is a happy chance if we, changing, continue to love a changed person.“

— W. Somerset Maugham
Context: We are not the same persons this year as last; nor are those we love. It is a happy chance if we, changing, continue to love a changed person. p. 306

„A god that can be understood is not a god.“

— W. Somerset Maugham
Context: A god that can be understood is not a god. <!-- p. 283

Werbung

„Nothing in the world is permanent, and we're foolish when we ask anything to last, but surely we're still more foolish not to take delight in it while we have it.“

— W. Somerset Maugham
Context: Nothing in the world is permanent, and we're foolish when we ask anything to last, but surely we're still more foolish not to take delight in it while we have it. If change is of the essence of existence one would have thought it only sensible to make it the premise of our philosophy.

Werbung
Nächster
Die heutige Jubiläen
Paul Sethe3
deutscher Publizist, Journalist und Geisteswissenschaftler 1901 - 1967
Max Raabe Foto
Max Raabe4
deutscher Sänger 1962
Theodor Heuss Foto
Theodor Heuss9
ehemaliger Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland 1884 - 1963
Douglas Fairbanks sen. Foto
Douglas Fairbanks sen.1
US-amerikanischer Schauspieler 1883 - 1939
Weitere 7 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Friedrich Dürrenmatt Foto
Friedrich Dürrenmatt28
Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler
Franz Grillparzer Foto
Franz Grillparzer34
österreichischer Dramatiker
Hans José Rehfisch2
deutscher Dramatiker
William Shakespeare Foto
William Shakespeare122
englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler
Alexander Issajewitsch Solschenizyn Foto
Alexander Issajewitsch Solschenizyn12
russischer Schriftsteller, Dramatiker, Historiker und Lit...
Karl Kraus Foto
Karl Kraus77
österreichischer Schriftsteller
George Orwell Foto
George Orwell14
britischer Schriftsteller, Essayist und Journalist
Anton Tschechow Foto
Anton Tschechow17
russischer Schriftsteller, Novellist und Dramatiker
Charles Dickens Foto
Charles Dickens9
englischer Schriftsteller