Zitate von Giorgio Baffo

Giorgio Baffo Foto
9   1

Giorgio Baffo

Geburtstag: 11. August 1694
Todesdatum: 30. Juli 1768

Giorgio Baffo - uns fehlt eine genauere Information über den Autor.

Zitate Giorgio Baffo

„Was glauben sie was der Papst ist? Er ist ein Narr, // ein Verrückter mit drei Kronen auf dem Kopf, // ein Mensch der die Leute verflucht // die seiner Meinung keinen Glauben schenken.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 207, Übersetzung: Nino Barbieri Original venez.: "Chi credeu che sia el Papa? El xe un buffon, // un matto, che ga in testa tre corone, // uno che maledisse le persone // co no le crede in te la so opinion." Source: Giorgio Baffo: "Poesie", Arnoldo Mondadori Editore S.p.A, Milano – ISBN 88-04-400590-2

„Über was der Mensch sei und was er hier macht // möchte ich ein bisschen philosophieren. // Aber ich sehe, dass wenn er aus dem Schoß kriecht // bereits wie ein Verzweifelter weint.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 241, Übersetzung:Nino Barbieri Original venez.: "Cossa sia l’omo, e cossa ‘l fazza qua, // voggio filisofarge un poco suso. // Ma vedo che co ‘l vien fora dal buso, // subito el pianze come un desperà."

„Herr, wenn der heilige Antonius in der Wüste // ein so anmutiges Gesicht, // mit diesem lächelnden halb geöffneten Mündchen gesehen hätte, // wäre er entweder auf der Stelle tot umgefallen // oder hätte mit all seinen Organen durcheinander // bestimmt auf das Paradies gepfiffen!“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 114, Übersetzung:Nino Barbieri Original venez.: "Signor, se Sant’Antonio nel deserto // avesse visto un sì leggiadro viso, // e quel bochin che ride mezzo averto, // o che lu saria morto all’improvviso // o, messi tutti li organi in sconcerto // sul culo el se pettava el Paradiso!"

„Hör zu, Maler, mal mir eine Frau // ohne Hemd, wie Gott sie schuf, // blonde Haare, der Zopf gelöst, // mit einem frechen Blümchen auf dem Kopf.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 123, Übersetzung: Nino Barbieri Original venez.: "Senti, pitor, depenzime una donna // senza camisa, come Dio l’ha fata, // cavei biondi, e colla coa desfada, // e co un fioretto in testa alla barona."

„Wenn die Wollust schreit, // hat das Loch einer Bettlerin so viel Wert // wie das einer Edelfrau.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 261, Übersetzung:Nino Barbieri Original venez.: "Co la lussuria ciga, // el buso tanto val d’una strazzona, // come val quello d’una gentildonna."

„Wer nicht weiß was im Bett zu liegen heißt // mit einem jungen schönen Mädchen, // so ein Dickerchen rund und butterweich, // weiß nicht was wahre Freude ist.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 156, Übersetzung:Nino Barbieri Original venez.: "Chi no sa cossa sia cazzarse in letto // co na regazza zovene, e vistosa // che sia grassotta, tonda e buttirosa, // no sa cossa sia gusto perfetto."

„Was für ein grobes Tier ist der Mensch! Alles // was die Natur gutes tut entstellt er, // sie macht eine Sache einfach und rein // und er mit seinen Händen wandelt sie um.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 186, Übersetzung: Nino Barbieri Original venez.: "Gran bestia che xe l’omo! Lu defforma // tutto quel che de ben fa la natura, // ella una cossa fa semplice, e pura, // e lu colle so man el la trasforma."

„Wie leid mir tut die Menschenrasse, // mitten in dieser Welt voll Ärger. // Ich glaube, dass wir lauter Verzweifelte sind // oder Leute mit einem kranken Hirn.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 187, Übersetzung: Nino Barbieri Original venez.: "Cossa che me fa peccà la specie umana // in mezzo de sto mondo pien dei guai. // Me par che semo tanti desperai // o zente che no ga la mente sana."

„Wenn mir ein Gedanke kommt, mache ich daraus ein Sonett // und schreibe Venezianisch, so wie ich geboren bin // obwohl ich weiß, dass es mehr als einen Beschränkten gibt // der mich tadelt, da ich mit unverfälschten Worten rede.“

—  Giorgio Baffo
aus Poesie, Seite 98, Übersetzung: Nino Barbieri Original venez.: "Co me vien un pensier fazzo un sonetto // e ‘l fazzo in Venezian, come son nato // sibben che so, che ghe xe più d’un mato // che me condanna parché parlo schietto." Source: Giorgio Baffo: "Poesie", Arnoldo Mondadori Editore S.p.A, Milano – ISBN 88-04-400590-2

Heutige Jubiläen
Erich Ludendorff Foto
Erich Ludendorff1
deutscher General und Politiker (DVFP, NSFP), MdR 1865 - 1937
Jairam Ramesh Foto
Jairam Ramesh
indischer Politiker 1954
Dietrich Bonhoeffer Foto
Dietrich Bonhoeffer20
deutscher evangelisch-lutherischer Theologe 1906 - 1945
Wilhelm von Ockham Foto
Wilhelm von Ockham4
Franziskaner, Philosoph und Scholastiker 1285 - 1349
Weitere 63 heutige Jubiläen
x