Zitate von Reinhold Messner

Reinhold Messner Foto

13   0

Reinhold Messner

Geburtstag: 17. September 1944

Reinhold Andreas Messner ist ein Extrembergsteiger, Abenteurer, Buchautor und ehemaliger Politiker aus Südtirol.

Messner ist einer der bekanntesten Bergsteiger der Welt. Er hat gemeinsam mit Peter Habeler 1978 als Erster den Gipfel des Mount Everest ohne Zuhilfenahme von Flaschensauerstoff erreicht und stand als erster Mensch auf den Gipfeln aller vierzehn Achttausender . Ebenfalls als Erster hat er einen Achttausender im Alleingang bestiegen und war zwei Jahre später der erste Mensch, der den höchsten Gipfel der Welt im Alleingang erreichte. Zudem war er der Zweite, der 1986 die Seven Summits erreichte. Weiterhin durchquerte er die Antarktis , Grönland und die Wüste Gobi .

Bestellen Sie Zitate:


„[... ] das Fast-Sterben und dann Überlebthaben ist das Stärkste, was wir spüren können.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Ich kann Ausdrücke wie »Ich habe den Berg bezwungen« oder »Ich habe den Berg erobert« nicht mehr hören. Das ist Nazisprache. [... ] in Wirklichkeit sind wir da oben nur geduldete Kreucher und Fleucher.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8


„Ich bin, was ich tue.“ reinhold-messner. de

„Die Großfamilie ist die Basis unserer Gesellschaft.“ ZDF, Johannes B. Kerner, 29. Mai 2008

„Die Kehle ist geschwollen, man hat Kopfweh, man hat Angst. Glauben sie niemandem, der in diesen Höhen von Spaß redet. Die Spitzenalpinisten fangen dort an, wo der Spaß aufhört. Was wir tun, ist unnütz, ich bin ein Eroberer des Nutzlosen.“ über das Extrembergsteigen, Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Der Sinn fällt nicht vom Himmel, er wird auch nicht von einer Religion gestiftet, sondern ich selbst stifte Sinn, indem ich mir mein Tun wichtig mache.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Die Natur hat immer Recht. Die Fehler machen immer nur wir. Und der große Fehler, den wir Extrembergsteiger machen, ist, den Unsinn überhaupt anzufangen.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Ich habe auf die Sauerstoffflasche verzichtet, auf das Hochlager, am Ende auch noch auf den Partner. Nur auf den Humbug, hinaufzusteigen, habe ich nicht verzichtet. Das werfe ich mir selber lächelnd vor.“ über das Extrembergsteigen, Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8


„Solange Leute aus dem Büro auf einfachen Wanderwegen auf einen kleinen Berg hinaufsteigen, finde ich das sehr positiv.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Viele Extremabenteurer [... ] laufen vor häuslichen Problemen davon.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Wir gehen immer mit dem Jung-Siegfried-Gefühl los. Wir denken, wir seien unverwundbar. Das ist natürlich völlig naiv und falsch.“ über Extrembergsteiger, Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8

„Das Gipfelglück ist nur ein Wunsch der Untengebliebenen.“ Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8


„Politik rettet die Welt wohl nicht.“ Hamburger Morgenpost, 10. November 2007

„The wonderful things in life are the things you do, not the things you have.“

„Not only during the ascent, but also during the descent my willpower is dulled. The longer I climb the less important the goal
seems to me, the more indifferent I become to myself. My attention
has diminished, my memory is weakened. My mental fatigue is now
greater than the bodily. It is so pleasant to sit doing nothing - and therefore so dangerous. Death through exhaustion is like death
through freezing - a pleasant one.“
The Crystal Horizon: Everest the First Solo Ascent

„When I rest I feel utterly lifeless except that my throat burns when I draw breath... I can scarcely go on. No despair, no happiness, no anxiety. I have not lost the mastery of my feelings, there are actually no more feelings. I consist only of will. After each few metres this too fizzles out in unending tiredness. Then I think nothing. I let myself fall, just lie there. For an indefinite time I remain completely irresolute. Then I make a few steps again.“ The Crystal Horizon: Everest the First Solo Ascent

Ähnliche Autoren