Zitate über Rose

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema rose.

Verwandte Themen

Insgesamt 31 Zitate, Filter:


Gertrude Stein Foto

„Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.“

— Gertrude Stein US-amerikanische Schriftstellerin, Verlegerin und Kunstsammlerin 1874 - 1946
Die Welt ist rund/The World Is Round, 1939

Hans Scholl Foto
Werbung
Walter Benjamin Foto

„Man geht immer die gleichen Wege des Denkens wie vorher. Nur scheinen sie mit Rosen bestreut.“

— Walter Benjamin deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph 1892 - 1940
Tillman Rexroth (Hg.): Walter Benjamin – Über Haschisch. Frankfurt am Main 1972, S. 68.

Angelus Silesius Foto
Muhammad Iqbál Foto
Friedrich Hölderlin Foto
Hugo Von Hofmannsthal Foto
Heinrich Heine Foto
Werbung
Rainer Maria Rilke Foto
Friedrich Schiller Foto
Friedrich Schiller Foto

„Soll ich darum das Veilchen unter die Füße treten, weil ich die Rose nicht erlangen kann?“

— Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Der Spaziergang unter den Linden, Edwin

Werbung
Friedrich von Logau Foto

„Wie wilstu weisse Lilien zu rothen Rosen machen? // Küß eine weisse Galathe: sie wird erröthed lachen.“

— Friedrich von Logau Dichter des Barock 1605 - 1655
Frage. Aus: Sämmtliche Sinngedichte, III,10,8. Hrsg. von Gustav Eitner, Tübingen 1872 (Bibliothek des literarischen Vereins in Stuttgart, Bd. CXIII). S. 594. Internet Archive

Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Eine Rose gebrochen, ehe der Sturm sie entblättert.“

— Gotthold Ephraim Lessing deutscher Dichter der Aufklärung 1729 - 1781
Emilia Galotti: Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen

Rainer Maria Rilke Foto
Nächster