„Ein ungestörtes Glück verlangen, // Heißt Mondeslicht mit Netzen fangen, // Den Sonnenstrahl mit Ketten fesseln // Und Rosen fordern von den Nesseln.“

—  Otto von Leixner, Motto und Selbstbekenntnis. In: Die Novelle: Ein kritisches Lexikon über die bekanntesten deutschen Dichter der Gegenwart mit besonderer Berücksichtigung der Novellisten. Lübeck: Verlag der Novellenbibliothek, 1896. S. 249. Google Books-USA*
Otto von Leixner8
österreichisch-deutscher Schriftsteller, Literaturkritike... 1847 - 1907
Werbung

Ähnliche Zitate

Thomas Carlyle Foto

„Glücklich, wer seinen Beruf erkannt hat. Er verlange nach keinem andern Glück!“

—  Thomas Carlyle schottischer Essayist und Historiker 1795 - 1881
Past and Present, 1843, Book III, chapter XI: Labour

Kurt Huber Foto

„Ich fordere die Freiheit für unser deutsches Volk zurück. Wir wollen nicht in Sklavenketten unser kurzes Leben dahinfristen, und wären es goldene Ketten eines materiellen Überflusses.“

—  Kurt Huber deutscher Volksliedforscher, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Volksliedforscher, Mitglied der... 1893 - 1943
Verteidigungsrede vor dem Volksgerichtshof, 19. April 1943; weisse-rose-stiftung. de

Werbung
Gertrude Stein Foto

„Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.“

—  Gertrude Stein US-amerikanische Schriftstellerin, Verlegerin und Kunstsammlerin 1874 - 1946
Die Welt ist rund/The World Is Round, 1939

 Novalis Foto

„Hypothesen sind Netze, nur der wird fangen, der auswirft.“

—  Novalis deutscher Dichter der Frühromantik 1772 - 1801
Distichen

Friedrich Rückert Foto

„Was schmied'st du Schmied? »Wir schmieden Ketten, Ketten!« »Ach in die Ketten seid ihr selbst geschlagen.«“

—  Friedrich Rückert deutscher Dichter, Übersetzer und Orientalist 1788 - 1866
Auswahl in sechs Bänden, Bd. 2, Berlin, o. J., Geharnischte Sonette 3, Seite 5

Franz-Josef Strauß Foto

„Ich bin ein Deutschnationaler und fordere bedingungslosen Gehorsam.“

—  Franz-Josef Strauß deutscher Politiker (CSU), MdL, MdB, MdEP 1915 - 1988
DER SPIEGEL, 30. November 1970

 Horaz Foto

„Denen, die vieles verlangen, mangelt es an vielem.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr
Carmina 3,16,42f.

J.M. Coetzee Foto
Werbung
Angelus Silesius Foto
Oscar Wilde Foto
Renato Guttuso Foto
Heinrich Lübke Foto

„Jeder hat gesehen, dass der Ball im Netz gezappelt hat.“

—  Heinrich Lübke ehemaliger Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland 1894 - 1972
zum Wembley-Tor, Tagesspiegel, 11. November 2001, archiv. tagesspiegel. de

Werbung
Stephen King Foto
 Voltaire Foto

„Diese Welt ist ein einziges großes Bedlam, wo Irre andere Irre in Ketten legen.“

—  Voltaire Autor der französischen und europäischen Aufklärung 1694 - 1778
Pot-pourri, VI / M. de Boucacous

Antje Vollmer Foto
Folgend