Zitate von Friedrich Rückert

Friedrich Rückert Foto
29  0

Friedrich Rückert

Geburtstag: 16. Mai 1788
Todesdatum: 31. Januar 1866

Werbung

Friedrich Rückert war ein deutscher Dichter, Sprachgelehrter und Übersetzer sowie einer der Begründer der deutschen Orientalistik. Er ist Namensgeber des Friedrich-Rückert-Preises und des Coburger Rückert-Preises. Rückert beherrschte neben der Muttersprache mindestens 44 weitere Sprachen und gilt als Sprachgenie.

Zitate Friedrich Rückert

„Schlägt dir die Hoffnung fehl, nie fehle dir das Hoffen! // Ein Thor ist zugethan, doch tausend sind noch offen.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, V, Nr. 41. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 599. Google Books

„Trifft dich des Schicksals Schlag, so mach' es wie der Ball: // Je stärker man ihn schlägt, je höher fliegt er all.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, V, Nr. 40. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 598. Google Books

Werbung

„Am besten machst du gleich dein Ding im Anfang recht; // Nachbesserung macht oft Halbgutes völlig schlecht.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, I, Nr. 25. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 556. Google Books

„Wer trinkt soll reinen Herzens sein, // mit Wein ist nicht zu scherzen.“

— Friedrich Rückert
Der Talismann des Weines. In: Gesammelte Poetische Werke, Band 5. Frankfurt a. M.: Sauerländer, 1868. S. 307. Google Books

„Der Teufel hat die Welt verlassen, weil er weiß, // Die Menschen machen selbst die Höll' einander heiß.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, III, Nr. 13. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 575. Google Books

Werbung

„Dein Auge kann die Welt trüb' oder hell dir machen; // Wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, 1. Buch, I. Nr. 31., 2. Auflage. Leipzig: Weidmann'sche Buchhandlung, 1838. S. 29. Google Books

„Das Gute wissen, weit ist noch das thun davon; // Das Böse kennen ist des Bösen Anfang schon.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, II, Nr. 18. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 565. Google Books

Werbung

„Wer beide Hände voll hat und noch mehr will fassen, // Wird das auch, was er hat in Händen, fallen lassen.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, XVI. Buch, II, Nr. 3. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 563. Google Books

„Aus Eigennutz entspringt die Dankbarkeit der Meisten // Für einen Dienst, den wir geleistet oder leisten.“

— Friedrich Rückert
Die Weisheit des Brahmanen, III. Buch, Nr. 29. 5. Auflage. Leipzig: Hirzel, 1863. S. 78. Google Books

Nächster
Die heutige Jubiläen
Jenny Sullivan
US-amerikanischer Schauspieler 1946
Johannes vom Kreuz Foto
Johannes vom Kreuz11
spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer 1542 - 1591
Friedrich Dürrenmatt Foto
Friedrich Dürrenmatt28
Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler 1921 - 1990
Weitere 72 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Christian Morgenstern Foto
Christian Morgenstern46
deutscher Dichter und Schriftsteller
Jean-François Ducis Foto
Jean-François Ducis1
französischer Dichter und Übersetzer
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Zacharias Werner Foto
Zacharias Werner10
deutscher Dichter und Dramatiker der Romantik
Heinz Erhardt Foto
Heinz Erhardt7
deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler, Di...
Erich Fried Foto
Erich Fried17
österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist
Marsilio Ficino Foto
Marsilio Ficino1
Humanist, Philosoph, Übersetzer
Arno Holz Foto
Arno Holz1
deutscher Dichter und Dramatiker des Naturalismus
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Gotthold Ephraim Lessing Foto
Gotthold Ephraim Lessing93
deutscher Dichter der Aufklärung