Zitate über Welle

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema welle.

Insgesamt 15 Zitate, Filter:


Terry Pratchett Foto

„Es heißt, dass Johannes Brahms mit einem Freund am Strand spazieren ging, der sich beklagte, alle gute Musik sei schon geschrieben worden. 'Oh schau', sagte Brahms und zeigte aufs Meer hinaus. 'Da kommt die letzte Welle.'“

— Terry Pratchett englischer Fantasy-Schriftsteller 1948 - 2015
Terry Pratchett, I. Stewart, J. Cohen, „Die Philosophen der Rundwelt“, Kapitel 24 "Die erweiterte Gegenwart", Piper Verlag München, Deutsche Erstausgabe August 2006, ISBN 3-492-28621-6, S. 377

Edward Gibbon Foto

„Wind und Wellen sind immer auf der Seite des besseren Seefahrers.“

— Edward Gibbon britischer Historiker 1737 - 1794
Geschichte des Verfalls und Untergang des Römischen Reiches

Werbung

„Raging Heart, Sheila Weller“

— Mike Gilbert
How I Helped O. J. Get Away with Murder

Heinrich Heine Foto
Gottfried Benn Foto

„Welle der Nacht - Meerwidder und Delphine // Mit Hyakinthos leichtbewegter Last.“

— Gottfried Benn deutscher Arzt, Dichter und Essayist 1886 - 1956
Welle der Nacht. in: Sämtliche Werke Band I. Stuttgarter Ausgabe. Klett-Cotta 1986. Seite 188

„Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten.“

— Joseph Goldstein US-amerikanischer Lehrer der Vipassana-Meditation 1944
Einsicht durch Meditation. Die Achtsamkeit des Herzens - Buddhistische Einsichts-Meditation für westliche Menschen. Scherz: Bern 1989, ISBN 3-502-62201-9. Übersetzer: Theo Kierdorf

Christian Morgenstern Foto
Werbung
Thomas Eakins Foto

„In den Reflektionen [von Wellen im Wasser] ist so viel Schönheit, dass es generell wert ist, zu versuchen, diese richtig darzustellen.“

— Thomas Eakins US-amerikanischer realistischer Maler 1844 - 1916
Thomas Eakins, "A Drawing Manual", Philadelphia Museum of Art und Yale University Press : New Haven und London 2005, ISBN 0-300-10847-8, S. 84, Übersetzung:. o

Max Barry Foto

„intransigent.” “Well“

— Max Barry australischer Schriftsteller 1973
Lexicon

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Welle beugt sich jedem Winde gern.“

— Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Faust II, Vers 7853 / Thales

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Werbung
Ralph Waldo Emerson Foto
Lorenzo Stecchetti Foto

„Du bist schön Venedig, von Wellen umgeben, // ruhiger Spiegel erhabener Kunstwerke!“

— Lorenzo Stecchetti 1845 - 1916
aus Postuma, XXXVI – A Venezia., Übersetzung: Nino Barbieri.

Ingeborg Bachmann Foto