Zitate von Ingeborg Bachmann

Ingeborg Bachmann Foto
11   0

Ingeborg Bachmann

Geburtstag: 25. Juni 1926
Todesdatum: 17. Oktober 1973

Werbung

Ingeborg Bachmann war eine österreichische Schriftstellerin. Sie gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen und Prosaschriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihr zu Ehren wird seit 1977 jährlich der Ingeborg-Bachmann-Preis verliehen.

Ähnliche Autoren

Marie von Ebner-Eschenbach Foto
Marie von Ebner-Eschenbach135
österreichische Schriftstellerin
Elfriede Jelinek Foto
Elfriede Jelinek15
österreichische Schriftstellerin
Franz Grillparzer Foto
Franz Grillparzer34
österreichischer Dramatiker
Thomas Osterkorn2
österreichischer Journalist, Chefredakteur des Stern
Thomas Bernhard Foto
Thomas Bernhard41
österreichischer Schriftsteller
Michael Köhlmeier Foto
Michael Köhlmeier1
österreichischer Schriftsteller
Helmut Seethaler Foto
Helmut Seethaler6
österreichischer Schriftsteller
Martin Buber Foto
Martin Buber12
österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph ...
Josef Kirschner3
österreichischer Journalist
Joseph Gregor2
österreichischer Theaterwissenschaftler und Schriftsteller

Zitate Ingeborg Bachmann

Werbung

„Mein Teil, es soll verloren gehen.“

—  Ingeborg Bachmann
Schlusszeile von Bachmanns letztem Gedicht Keine Delikatessen. Werke Band 1 (Gedichte usw.). Piper 1978, S. 173

„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“

—  Ingeborg Bachmann
Dankrede bei der Entgegennahme des "Hörspielpreises der Kriegsblinden" am 17. März 1959 im Bundeshaus in Bonn, heute ihre Grabinschrift auf dem Friedhof Klagenfurt-Annabichl. In der Rede sagte Bachmann: "Wie der Schriftsteller die anderen zur Wahrheit zu ermutigen versucht durch Darstellung, so ermutigen ihn die andren, wenn sie ihm, durch Lob und Tadel, zu verstehen geben, daß sie die Wahrheit von ihm fordern und in den Stand kommen wollen, wo ihnen die Augen aufgehen. Die Wahrheit nämlich ist dem Menschen zumutbar." Werke Band 4 (Essays usw.). Piper 1978, S. 277 books. google

Werbung

„Hätten wir das Wort, hätten wir die Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht.“

—  Ingeborg Bachmann
Frankfurter Vorlesungen »Über Fragen zeitgenössischer Lyrik«. I: Figuren und Scheinfragen. 1959. In: Werke Band 4 (Essays usw.). Piper 1978, S. 185 books. google

Die heutige Jubiläen
Joseph Fouché Foto
Joseph Fouché1
1759 - 1820
Alexander Pope Foto
Alexander Pope10
englischer Dichter, Übersetzer und Schriftsteller 1688 - 1744
Christoph Friedrich von Ammon Foto
Christoph Friedrich von Ammon
deutscher protestantischer Theologe 1766 - 1850
Hans Paasche Foto
Hans Paasche1
deutscher Schriftsteller, Menschenrechtler und Pazifist 1881 - 1920
Weitere 63 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Marie von Ebner-Eschenbach Foto
Marie von Ebner-Eschenbach135
österreichische Schriftstellerin
Elfriede Jelinek Foto
Elfriede Jelinek15
österreichische Schriftstellerin
Franz Grillparzer Foto
Franz Grillparzer34
österreichischer Dramatiker
Thomas Osterkorn2
österreichischer Journalist, Chefredakteur des Stern
Thomas Bernhard Foto
Thomas Bernhard41
österreichischer Schriftsteller