Zitate von Vālmīki

 Vālmīki Foto
1  0

Vālmīki

Werbung

Valmiki ist der Autor des indischen Heldenepos Ramayana.

Die Historizität von Valmiki ist nicht gesichert, seine Lebenszeit ist abhängig von der Datierung des Epos. Der Ort seiner Einsiedelei wird beim heutigen Chitrakut angegeben.

Der Überlieferung nach war Valmiki in seiner Jugend das Haupt einer Räuberbande. Nach einem Treffen mit dem mythischen Weisen Narada änderte er seine Gesinnung. Kurz danach beobachtete er am Fluss Tamasa ein sich paarendes Brachvogelpaar. Ein Jäger tötete das Männchen, worauf Valmiki diesen in Versform verfluchte:

Du wirst keine Ruhe finden in den langen Jahren der Ewigkeit, denn du hast diesen ahnungslosen, verliebten Vogel getötet.So erfand er den Shloka, das Versmaß des Ramayana. Der Gott Brahma forderte ihn daraufhin auf, in diesem Versmaß die Taten Ramas zu verherrlichen.

In seiner Einsiedelei wurde Valmiki von der im Exil lebenden Sita aufgesucht. Sie gebar dort die beiden Zwillinge Kusha und Lava . Valmiki zog die beiden Söhne Ramas auf und lehrte sie das Ramayana.

Ähnliche Autoren

Maharishi Mahesh Yogi Foto
Maharishi Mahesh Yogi4
indischer Gelehrter
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Arundhati Roy Foto
Arundhati Roy4
indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Glob...
Pier Paolo Pasolini Foto
Pier Paolo Pasolini2
italienischer Filmregisseur, Publizist und Dichter
Khalil Gibran Foto
Khalil Gibran14
libanesischer Künstler und Dichter
 Pindar Foto
Pindar8
griechischer Dichter
Henrich Steffens Foto
Henrich Steffens7
norwegisch-deutscher Philosoph, Naturforscher und Dichter
Heinrich Leuthold Foto
Heinrich Leuthold6
Schweizer Dichter
Dante Alighieri Foto
Dante Alighieri12
italienischer Dichter und Philosoph

Zitate Vālmīki

Werbung

„English translation:
You will find no rest for the long years of Eternity
For you killed a bird in love and unsuspecting“

—  Vālmīki
In: Ramayana translated by William Buck in:[https://books.google.co.in/books?id=vvuIp2kqIkMC&pg=PA7 Ramayana], Motilal Banarsidass Publ., 1 January 2000, p. 7. He expressed anguish in a poetic form when he found the hunter killing the male dove with his arrow.

„This is truly how I remember the ways of the world. Those words I cursed him with make a verse, and that verse could be sung to music.“

—  Vālmīki
In. p. 7. He remembered these words uttered in a verse form, when he got back to his hermitage. It was then that Brahma appeared before him.

Werbung

„I have no companions here.“

—  Vālmīki
In p. 6. Valmiki to Narada

Werbung

„What a crime! There was not one bit of meat on that little bird. What use is a world run all wrong without a grain of mercy on it?“

—  Vālmīki
In. p. 7-8. Perceiving the words thought by Valmiki, Brahma told him "So, by a river, the world's first verse has been born from pity, and love and compassion for a tiny bird has made you a poet. Use your discovery to tell Rama's story, and your verses will defeat Time. As make you poem, Rama's life will be revealed to you, and no word of yours will be untrue.

Nächster
Die heutige Jubiläen
Franz Müntefering Foto
Franz Müntefering20
deutscher Politiker (SPD), MdL, MdB 1940
Martin Scherber Foto
Martin Scherber6
deutscher Komponist 1907 - 1974
Onoda Hirō Foto
Onoda Hirō
japanischer Nachrichtenoffizier der kaiserlichen Armee, h... 1922 - 2014
Richard Wetz Foto
Richard Wetz5
deutscher Komponist, Kapellmeister und Musikpädagoge 1875 - 1935
Weitere 66 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Maharishi Mahesh Yogi Foto
Maharishi Mahesh Yogi4
indischer Gelehrter
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Arundhati Roy Foto
Arundhati Roy4
indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Glob...
Pier Paolo Pasolini Foto
Pier Paolo Pasolini2
italienischer Filmregisseur, Publizist und Dichter