„Werfen Sie einen Stein in den Bach und die Wellen, die sich ausbreiten, sind die schöne Art allen Einflusses.“

Original

Throw a stone into the stream and the ripples that propagate themselves are the beautiful type of all influence.

Quelle: Nature

Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte
Ralph Waldo Emerson Foto
Ralph Waldo Emerson101
US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller 1803 - 1882

Ähnliche Zitate

Erich Fried Foto

„Die Jungen
werfen
zum Spaß
mit Steinen
nach Fröschen
Die Frösche
sterben
im Ernst“

—  Erich Fried österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist 1921 - 1988

Humorlos, in: Gedichte, Reclam Universal-Bibliothek, Stuttgart 1993, ISBN 3-15-008863-1

„Wer einen schönen Schatten werfen kann, achtet nicht auf den Schatten sondern auf den Körper.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 32

Lorenzo Stecchetti Foto

„Du bist schön Venedig, von Wellen umgeben, // ruhiger Spiegel erhabener Kunstwerke!“

—  Lorenzo Stecchetti 1845 - 1916

aus Postuma, XXXVI – A Venezia., Übersetzung: Nino Barbieri.
Original ital.: "Sei pur bella, Venezia, in mezzo all’onde // Specchio tranquillo ai monumenti alteri!"), Wikisource.it http://it.wikisource.org/wiki/Postuma (Stand 7/07

„Wer die rechte Art Menschen zu verwenden beherrscht, der hat die Möglichkeit, über alle vier Weltpole seinen Einfluss auszudehnen.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 263

Jean Paul Foto
Henry David Thoreau Foto

„Die meisten Menschen würden sich beleidigt fühlen, wenn ihnen eine Beschäftigung vorgeschlagen würde, Steine über eine Mauer zu werfen und sie dann wieder zurückzuwerfen, bloß um ihren Lohn damit zu verdienen. Aber viele werden in keiner würdigeren Weise beschäftigt.“

—  Henry David Thoreau US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862) 1817 - 1862

Die Welt und ich. Aus den Tagebüchern, Schriften und Briefen ausgewählt und übertragen von Fritz Krökel. Gütersloh: Bertelsmann, 1951. S. 225
Andere Werke

Bob Dylan Foto

„Hinter jeder schönen Sache steckt eine Art von Schmerz.“

—  Bob Dylan US-amerikanischer Folk- und Rockmusiker 1941

Kase.O Foto
Nikos Kazantzakis Foto
Frédéric Chopin Foto
Christian Friedrich Daniel Schubart Foto

„Was Newton als Weltweiser, war Bach als Musiker.“

—  Christian Friedrich Daniel Schubart deutscher Dichter, Musiker, Komponist und Journalist 1739 - 1791

BDK, Schubarts Werke, Aufbau-Verlag Berlin und Weimar, 1988, S. 265

Max Reger Foto

„BACH ist Anfang und Ende aller Musik.“

—  Max Reger deutscher Komponist, Pianist und Dirigent 1873 - 1916

Bach als Notenbild - Eintragung Regers im Stammbuch der Lisa Heß vom 31. Mai 1906. Facsimile in Else von Hase-Koehler (Hrsg.): Max Reger. Briefe eines deutschen Meisters, Leipzig 1928, S. 148; nach Spengler http://www.kas.de/upload/dokumente/verlagspublikationen/Kulturelle_Eigenart/kulturelle_eigenart_spengler.pdf; siehe auch http://www.henle.de/media/foreword/0760.pdf Kube

Wilhelm Busch Foto

„Wer Steine und Eier verpackt, soll die Steine nach unten legen.“

—  Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908

S. 994
Der Schmetterling
Variante: Wer Steine und Eier verpackt, soll die Steine nach unten legen.

Citát „Liebe ist eine Art Vorurteil. Ich hab schon genug andere Vorurteile.“
Charles Bukowski Foto

„Liebe ist eine Art Vorurteil. Ich hab schon genug andere Vorurteile.“

—  Charles Bukowski US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller 1920 - 1994

Das Liebesleben der Hyäne. Deutsch von Carl Weissner. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1999. ISBN 3-423-12389-3. Seite 270.
Original englisch: “Love is a form of prejudice. I have too many other prejudices.” - Women (2007) https://kindle.amazon.com/work/women-ebook/B000AHV34K/B000W94FWS

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Welle beugt sich jedem Winde gern.“

—  Johann Wolfgang von Goethe, Faust. Der Tragödie zweiter Teil

Faust II, Vers 7853 / Thales
Dramen, Faust. Der Tragödie zweyter Theil (1832)

Honoré De Balzac Foto

„Man überschätzt vor sich selbst immer seinen Einfluß.“

—  Honoré De Balzac, buch albert savarus

Albert Savarus (1842)

Erich Fried Foto

„Zu den Steinen hat einer gesagt: "seid menschlich."
Die Steine haben gesagt: Wir sind noch nicht hart genug!“

—  Erich Fried österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist 1921 - 1988

Quelle: Erich Fried, Antwort

Bodo Ramelow Foto

„Bin bereit, meinen Hut wieder in den Ring zu werfen.“

—  Bodo Ramelow Gewerkschafter, deutscher Politiker (Die Linke), MdL, Ministerpräsident in Thüringen 1956

Udo Lindenberg Foto

„Die Höschen, die sie auf die Bühne werfen, werden etwas breiter.“

—  Udo Lindenberg deutscher Rockmusiker, Schriftsteller und Kunstmaler 1946

Erich Maria Remarque Foto

Ähnliche Themen