Zitate von Cícero

 Cícero Foto
84  0

Cícero

Geburtstag:3. Januar 106 v.Chr
Todesdatum:7. Dezember 43 v.Chr
Andere Namen:Marcus T. Cicero, Цицерон

Marcus Tullius Cicero war ein römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v. Chr.

Cicero war einer der vielseitigsten Köpfe der römischen Antike. Als Schriftsteller war er schon für die Antike stilistisches Vorbild, seine Werke wurden als Muster einer vollendeten, „goldenen“ Latinität nachgeahmt . Seine Bedeutung auf philosophischem Gebiet liegt in erster Linie nicht in seinen eigenständigen Erkenntnissen, sondern in der Vermittlung griechischen philosophischen Gedankenguts an die lateinischsprachige Welt; oft sind seine griechischen Quellen nur in seiner Bearbeitung greifbar, da sie sonst nirgends überliefert sind. Für die Niederschlagung der Verschwörung des Catilina und die daraus resultierende vorläufige Rettung der Republik ehrte ihn der Senat mit dem Titel pater patriae .

Sein umfangreicher Schriftverkehr, insbesondere die Briefe an Atticus, beeinflussten maßgeblich und nachhaltig die europäische Briefkultur. Diese Briefe und sein übriges Werk liefern uns ein detailreiches Bild der Zustände Roms am Ende der Republik. Während der Bürgerkriege und der Diktatur Gaius Iulius Caesars trat Cicero immer wieder für eine Rückkehr zur traditionellen republikanischen Verfassungsform und Herrschaftsausübung ein. In seiner politischen Praxis zeigte er eine Flexibilität, die ihm den Vorwurf des Opportunismus und der Prinzipienlosigkeit eingetragen hat und deren Bewertung in der Forschung weiterhin umstritten ist. Nach der Ermordung Caesars 44 v. Chr. wurde Cicero von den Triumvirn Antonius, Octavianus und Lepidus auf die Proskriptionsliste gesetzt und am 7. Dezember 43 v. Chr. auf der Flucht ermordet.

Zitate Cícero

„Die Waffen sollen der Toga weichen, der Lorbeerkranz dem politischen Ansehen.“

—  Cícero
De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln) I, 77; In Pisonem (Rede gegen Piso) XXIX u. XXX; De consulatu suo, Fragment 6

„Wir sind nicht für uns allein geboren.“

—  Cícero
De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln) I, 22; Nachzitierung von Plato

„Ein wahrer Freund ist wie ein zweites Ich.“

—  Cícero
Laelius de amicitia (Über die Freundschaft) 80

„Das Vaterland ist dort, wo es gut ist.“

—  Cícero
Tusculanae disputationes (Tuskulanische Gespräche) V, XXXVII, 108

„Der Boden des Vaterlandes sei allen teuer.“

—  Cícero
In Catilinam (Catilinarische Reden) IV, 16

„Schlechte Beispiele schaden mehr als Sünden.“

—  Cícero
De legibus (Über die Gesetze) III, XIV, 32

„Einen sicheren Freund erkennt man in einer unsicheren Lage.“

—  Cícero
Zitat des Ennius; Laelius de amicitia (Über die Freundschaft) 64

„Höchste Sparsamkeit, höchste Sorgfalt.“

—  Cícero
In C. Verrem actio secunda (Zweite Verhandlung gegen Verres) II, 7

„Frei sind unsere Gedanken“

—  Cícero
pro Milone XXIX, 79, zitiert nach Büchmann, Seite 379

Nächster
Die heutige Jubiläen
Reinhold Krause1
deutscher Religionspädagoge sowie rassistisch-antisemitis... 1893 - 1980
Wolfgang Thierse Foto
Wolfgang Thierse2
deutscher Politiker (SPD), MdV, MdB 1943
Fritz Steinhoff1
deutscher Politiker, MdL, MdB, Ministerpräsident 1897 - 1969
Gottlob König3
deutscher Forstwissenschaftler 1779 - 1849
Weitere 6 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Seneca d.J. Foto
Seneca d.J.74
römischer Philosoph
Plinius d.J. Foto
Plinius d.J.2
römischer Senator und Schriftsteller
Henry David Thoreau Foto
Henry David Thoreau53
US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862)
Johann Kaspar Lavater Foto
Johann Kaspar Lavater2
Schweizer Pfarrer, Philosoph und Schriftsteller
 Tibull Foto
Tibull9
römischer Elegiker
 Terenz Foto
Terenz11
römischer Dichter
 Vergil Foto
Vergil14
römische Dichter
August Julius Langbehn Foto
August Julius Langbehn8
deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker
Walther Rathenau Foto
Walther Rathenau11
deutscher Industrieller und Politiker
Edmund Burke Foto
Edmund Burke8
Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker