Zitate über Acker

Eine Sammlung von Zitaten zum Thema acker, gute, ernte.

Insgesamt 17 Zitate, Filter:

Jesus von Nazareth Foto
Erich Kästner Foto
Hildegard von Bingen Foto

„Die Gräslein können den Acker nicht begreifen, aus dem sie sprießen.“

—  Hildegard von Bingen deutsche Mystikerin; Verfasserin theologischer und medizinischer Werke; Komponistin geistlicher Lieder 1098 - 1179

Wisse die Wege

Khalil Gibran Foto
Alexander Von Humboldt Foto
William Blake Foto
Wilhelm Busch Foto
Johann Nepomuk Nestroy Foto

„Kaum ist die Ernte einer Erfahrung glücklich eingebracht, so wird der Acker vom Schicksal neu umgepflügt.“

—  Johann Nepomuk Nestroy österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Opernsänger 1801 - 1862

Reserve und andere Notizen (Hrsg. von W.E.Yates, 2000, S.77 )

Ovid Foto

„Gewähre Erholung; der Acker, der sich erholt, gibt reichlich, // Was er dir schuldet, zurück.“

—  Ovid römischer Dichter -43 - 17 v.Chr

Kunst zu lieben, 2, 351
Original lat.: "Da requiem: requietus ager bene credita reddit."

Ovid Foto

„Süß ist's, die Zeit auf die Bearbeitung der Äcker zu verwenden.“

—  Ovid römischer Dichter -43 - 17 v.Chr

Ex Ponto (Briefe aus der Verbannung) II, 69
Original lat.: "Tempus in agrorum cultu consumere dulce est."

Matthias Berninger Foto

„Bei der Deutschen Bank müssen jetzt Konsequenzen gezogen werden und die heißen: Mach dich vom Acker, Mann!“

—  Matthias Berninger deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen), MdB 1971

Rücktrittsforderung an den wegen Betrugs angeklagten Josef Ackermann, 22. Dezember 2005, NTV n-tv. de

Sten Nadolny Foto
Gerhart Hauptmann Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Ernst Jünger Foto

„Heimat ist kein politisches oder geographisches Gebilde; sie ist kein Wohnplatz und kein Acker, der Brot gibt. Heimat ist der Ort der Toten, die man als Lebende kannte.“

—  Hans Henny Jahnn deutscher Schriftsteller 1894 - 1959

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 119.