Zitate von Hans Henny Jahnn

7   0

Hans Henny Jahnn

Geburtstag: 17. Dezember 1894
Todesdatum: 29. November 1959

Hans Henny Jahnn war ein deutscher Schriftsteller und politischer Publizist. Im musikalischen Fach arbeitete er als Orgelbauer, Orgelreformer und Musikverleger. Während seines Exils auf der dänischen Insel Bornholm betätigte er sich auch als Landwirt und Pferdezüchter.

Jahnn war vor allem wegen seiner drastisch grenzüberschreitenden literarischen Darstellungen von Sexualität und Gewalt stark umstritten. Mit seinem literarischen Werk zählt er laut der Sozialgeschichte der deutschen Literatur zu den „großen produktiven Außenseitern des [20.] Jahrhunderts“. Er verstand sich als „Antimilitarist“, wandte sich gegen jede „Doktrin“ einschließlich „Rassenhass und Todesstrafe“ und lehnte Gewalt, auch gegen Tiere, ab.

Zitate Hans Henny Jahnn

„Das Wort ist viel schwerer als die Sünde selbst; alles was wir Menschen tun, ist leichter als der Begriff oder die Beschreibung davon.“

—  Hans Henny Jahnn

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 733.

„Heimat ist kein politisches oder geographisches Gebilde; sie ist kein Wohnplatz und kein Acker, der Brot gibt. Heimat ist der Ort der Toten, die man als Lebende kannte.“

—  Hans Henny Jahnn

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 119.

„Jeder ist bestechlich, nur die Höhe der Summe, die aufgewendet werden muß, zeigt die Karakterstärke an.“

—  Hans Henny Jahnn

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 20.

„Seiner Geburt entsinnt sich niemand, und deshalb ist niemand geboren worden, außer in den Erzählungen der Eltern und Tanten, die sich bemüßigt fühlen, davon zu berichten.“

—  Hans Henny Jahnn

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 2, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 16.

„Ich führe mich auf wie einer, der nur halb geboren wurde.“

—  Hans Henny Jahnn

Die Niederschrift des Gustav Anias Horn nachdem er neunundvierzig Jahre alt geworden war, Band 1, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1959, S. 67.

Ähnliche Autoren

Lion Feuchtwanger Foto
Lion Feuchtwanger8
deutscher Schriftsteller
Erich Kästner Foto
Erich Kästner33
deutscher Schriftsteller
Curt Goetz Foto
Curt Goetz7
deutsch-schweizerischer Schriftsteller und Schauspieler
Michael Ende Foto
Michael Ende29
deutscher Schriftsteller
Heinrich Böll Foto
Heinrich Böll21
deutscher Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger
Christian Morgenstern Foto
Christian Morgenstern56
deutscher Dichter und Schriftsteller
Ernst Jünger Foto
Ernst Jünger585
deutscher Schriftsteller und Publizist
Karl Kraus Foto
Karl Kraus80
österreichischer Schriftsteller
Erich Maria Remarque Foto
Erich Maria Remarque43
deutscher Autor
Bertolt Brecht Foto
Bertolt Brecht43
Deutscher Dramatiker und Lyriker
Heutige Jubiläen
John Maynard Keynes Foto
John Maynard Keynes14
britischer Ökonom, Politiker und Mathematiker 1883 - 1946
Rick Riordan Foto
Rick Riordan5
US-amerikanischer Schriftsteller 1964
Heinz Erhardt Foto
Heinz Erhardt8
deutscher Komiker, Musiker, Entertainer, Schauspieler, Dich… 1909 - 1979
Ray Bradbury Foto
Ray Bradbury14
US-amerikanischer Schriftsteller 1920 - 2012
Weitere 57 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Lion Feuchtwanger Foto
Lion Feuchtwanger8
deutscher Schriftsteller
Erich Kästner Foto
Erich Kästner33
deutscher Schriftsteller
Curt Goetz Foto
Curt Goetz7
deutsch-schweizerischer Schriftsteller und Schauspieler
Michael Ende Foto
Michael Ende29
deutscher Schriftsteller
Heinrich Böll Foto
Heinrich Böll21
deutscher Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger
x