Zitate von Carl Spitteler

Carl Spitteler Foto

14   0

Carl Spitteler

Geburtstag: 24. April 1845
Todesdatum: 29. Dezember 1924

Carl Friedrich Georg Spitteler war ein Schweizer Dichter und Schriftsteller, Kritiker und Essayist. 1919 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Zitate Carl Spitteler

Bestellen Sie Zitate:


Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Wo Männer schweigen, reden die Gedanken.«“Olympischer Frühling, III, Siebenter Gesang: Dionysos der Seher. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de



Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Alle, die jenseits der Landesgrenze wohnen, sind unsere Nachbarn, und bis auf weiteres liebe Nachbarn; alle, die diesseits wohnen, sind mehr als Nachbarn, nämlich unsere Brüder.“Unser Schweizer Standpunkt. Vortrag, gehalten in der neuen Helvet. Gesellschaft, Gruppe Zürich, am 14. Dezember 1914. Rascher, 1915. S. 5


Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Der Weltenwerte höchste heißen Form und Schein.“Olympischer Frühling, V, Zweiter Gesang: Zeus ruft die Götter heim. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de

Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Erleichtert von den halben Freunden fährt sich's freier.“Olympischer Frühling, III, Fünfter Gesang: Apoll der Entdecker. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de

Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Die vielen können nichts, der einzige kann alles.“Olympischer Frühling, II, Fünfter Gesang: Der dritte Wettkampf: Wagenrennen. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de

Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Vom Übermut zum Frevel ist der Weg nicht weit.“Olympischer Frühling, II, Erster Gesang Heimweh und Heilung. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de


Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Willkommen, Weib, du einzig lebenswerte Lüge!“Olympischer Frühling, II, Achter Gesang: Krieg und Versöhnung. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de

Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Und eine einzige Tugend fordert mein Gemüte // Von jeglichem Geschöpf, die leichteste: die Güte.“Olympischer Frühling, V, Dritter Gesang: Die Menschen. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de

Carl Spitteler Foto
Carl Spitteler14
1845 – 1924
„Besser auseinanderfliehn in Einigkeit // Als immerdar beisammen sein mit Zank und Streit.“Olympischer Frühling, I, Sechster Gesang: Ankunft. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg. de





Ähnliche Autoren