Zitate von Christian Dietrich Grabbe

Christian Dietrich Grabbe Foto

7   0

Christian Dietrich Grabbe

Geburtstag: 11. Dezember 1801
Todesdatum: 12. September 1836

Christian Dietrich Grabbe war ein Dramatiker des Vormärz.

Grabbe war neben Georg Büchner der bedeutendste Erneuerer des deutschsprachigen Dramas seiner Zeit. Er war beeinflusst von Shakespeare und dem Sturm und Drang. In seinen ambitionierten Dramen, die mit ihren Massenszenen und schnellen Szenenwechseln die damalige Theater- und Bühnentechnik überforderten, löste er die strenge Form des klassischen Dramas in eine Folge locker verbundener Szenen auf und wurde zum Wegbereiter des Realismus auf der Bühne. In seinen Stücken entwarf er eine desillusionierende bis pessimistische Weltsicht mit teilweise schrillen Szenen.

Nach seinem Tod zunächst vergessen, wurde Grabbes Werk in Teilen erst von den Dramatikern des Naturalismus und Expressionismus wiederentdeckt. Verehrung fand er als nationaler Dichter unter dem Nationalsozialismus, wobei die von ihm überlieferten antisemitischen Aussagen, vereinzelte judenfeindliche Passagen in seinen Stücken und die nationale Tendenz seiner Stoffe zu ideologischen Anknüpfungspunkten wurden. Vor allem in den 1930er Jahren wurden mehrere Straßen nach Grabbe benannt.

Die Stadt Detmold vergibt seit 1994 in unregelmäßigen Abständen zusammen mit der Grabbe-Gesellschaft und dem Landesverband Lippe den Christian-Dietrich-Grabbe-Preis für neue dramatische Literatur.

Bestellen Sie Zitate:


„Und nur Abwechslung gibt dem Leben Reiz und lässt uns seine Unerträglichkeit vergessen.“ Don Juan und Faust, I, 1

„Wer verliebt ist, seufzt und hofft und glaubt und jauchzt.“ Don Juan und Faust / Ritter


„Die Muse der Tragödie ist zur Gassenhure geworden, denn jeder deutsche Schlingel notzüchtigt sie und zeugt mit ihr fünfbeinige Mondkälber, welche so abscheulich sind, daß ich den Hund bedauere, der sie anpißt.“ Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung (1822)

„Reu' um Geschehnes ist verlorne Arbeit.“ Herzog Theodor von Gothland / Gothland

„Die Eheherrn sollten künftig die Trauringe statt auf dem Finger in der Nase tragen, zum Zeichen, dass sie doch an der Nase geführt werden.“ Don Juan und Faust / Don Juan

„Der Mittelweg ist oft doppelt gefährlich.“ Napoleon oder die hundert Tage / Blacas

„Mit den Wölfen heulen, // Und bei den Weibern frömmeln, tanzen, lügen!“ Don Juan, Don Juan

Ähnliche Autoren