„Aber ich glaube nun mal an die Macht der Liebe; Liebe ist eine einzigartige bewegliche Zauberkraft. Ich bezweifele, dass sie in den Sternen steht, aber ich glaube, dass Blut an Blut appelliert, Verstand an Verstand und Herz an Herz.“

Der Anschlag, Kapitel Finale Notizen, S. 1030. Übersetzer: Wulf Bergner. Verlag: Wilhelm Heyne Verlag. München, 2012. ISBN-13: 978-3453267541"
Original engl.: "But I believe in love, you know; love is a uniquely portable magic. I don’t think it’s in the stars, but I do believe that blood calls to blood and mind calls to mind and heart to heart." - 11/22/63

Letzte Aktualisierung 27. September 2020. Geschichte
Stephen King Foto
Stephen King248
US-amerikanischer Schriftsteller 1947
Bearbeiten

Ähnliche Zitate

Carlos Ruiz Zafón Foto
Terry Pratchett Foto
Blaise Pascal Foto

„Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.“

—  Blaise Pascal französischer Mathematiker, Physiker und Literat (* 19. Juni 1623; † 19. August 1662) 1623 - 1662

Pensées IV, 277
Original franz.: "Le cœur a ses raisons que la raison ne connaît pas."

Mahátma Gándhí Foto

„Das Volk ergreift man nicht mit dem Verstand, sondern mit dem Herzen.“

—  Mahátma Gándhí indischer Politiker 1869 - 1948

zitiert in: „Denkverbot, was Religion bedeutet.“, zitiert nach Hubertus Mynarek, „Gedanken zur Logik der Macht“, aus: „Aufklärung und Kritik“ 1/1998, S. 27 ff.

Gottfried von Straßburg Foto
Cornelia Funke Foto

„Nichts war grausamer als ein Herz aus Fleisch und Blut, weil es wusste, was Schmerzen bereitet.“

—  Cornelia Funke deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin 1958

The Inkheart Trilogy: Inkheart, Inkspell, Inkdeath

Paulo Coelho Foto
Christian Dietrich Grabbe Foto
Stephen King Foto
Dante Alighieri Foto

„Die Liebe bindet den Verstand.“

—  Dante Alighieri italienischer Dichter und Philosoph 1265 - 1321

Gotthold Ephraim Lessing Foto

„Für wohlgerathene Kinder können Aeltern nicht zu viel thun. Aber wenn sich ein blöder Vater für einen ausgearteten Sohn das Blut vom Herzen zapft, dann wird Liebe zur Thorheit.“

—  Gotthold Ephraim Lessing, buch Laokoon

Der Pelikan. Aus: Fabeln. Drei Bücher. Buch 1, Nr. 25. Leipzig: Göschen, 1859. S. 17f.
Briefe, Fabeln, Laokoon, Philotas, Theologische Streitschriften, Sonstige

Chrétien de Troyes Foto
Wladimir Wladimirowitsch Putin Foto
Walter Riso Foto
Gilbert Keith Chesterton Foto
Alain de Botton Foto
Vincent Van Gogh Foto
Khalil Gibran Foto

Ähnliche Themen