„Einst bestimmte es (das römische Volk) über alles, die Herrschaft, die Ämter und die Legionen. Doch nun wünscht sich das Volk, um zufrieden zu sein, nur noch zwei Dinge: Brot und Spiele.“

—  Juvenal, Satiren X, 78-81
 Juvenal Foto
Juvenal23
römischer Satirendichter 58 - 140
Werbung

Ähnliche Zitate

Citát „Wenn man ein Volk nicht mit Brot sättigen kann, füttert man es mit Zahlen.“
Peter Scholl-Latour Foto
Kemal Atatürk Foto
Werbung
Johann Gottfried Herder Foto

„Keine zwei Dinge konnten einander an sich fremder sein, als das römische Papsttum und der Geist deutscher Sitten.“

—  Johann Gottfried Herder deutscher Dichter, Philosoph, Übersetzer und Theologe der Weimarer Klassik 1744 - 1803
Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit

Oscar Wilde Foto
Georg Büchner Foto

„Für das Volk sind Schwäche und Mäßigung eins; es schlägt die Nachzügler tot.“

—  Georg Büchner Deutscher Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revolutionär 1813 - 1837
Dantons Tod, 1. Akt, 5. Szene / Lacroix

Christian Morgenstern Foto

„Blödem Volke unverständlich // treiben wir des Lebens Spiel.“

—  Christian Morgenstern deutscher Dichter und Schriftsteller 1871 - 1914
Galgenberg. In: Alle Galgenlieder. Zürich: Diogenes, 1981. S. 98

 Juvenal Foto

„Brot und Spiele.“

—  Juvenal römischer Satirendichter 58 - 140
Satiren (Satirae, Satyrae) X, 81

Kemal Atatürk Foto
Carmen Sylva Foto

„Der Krieg zwischen zwei gebildeten Völkern ist ein Hochverrath an der Civilisation.“

—  Carmen Sylva deutsche Adlige, Königin von Rumänien und Schriftstellerin 1843 - 1916
Vom Amboß. 2. Auflage. Bonn: Emil Strauß, 1890. S. 76

Theodor Herzl Foto

„Wir sind ein Volk, Ein Volk.“

—  Theodor Herzl Ein österreichisch-ungarischer jüdischer Schriftsteller 1860 - 1904
Einleitung, S. 11

Bruno Kreisky Foto

„Wenn die Juden ein Volk sind, so ist es ein mieses Volk.“

—  Bruno Kreisky österreichischer Politiker, Bundeskanzler 1911 - 1990
im Gespräch mit dem israelischen Journalisten Zeev Barth, 1975. Zitiert in Kreisky: Die Juden - ein mieses Volk. Der Spiegel 47/1975; siehe: Kreisky-Peter-Wiesenthal-Affäre

Josef Stalin Foto

„Ich bin das Volk!“

—  Josef Stalin sowjetischer Politiker 1878 - 1953

Franz I. von Österreich Foto

„Völker? Was ist das? Ich weiß Nichts von Völkern, ich kenne nur Unterthanen.“

—  Franz I. von Österreich König von Ungarn sowie letzter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und erster Kaiser von Österreich 1768 - 1835
Johannes Scherr: Geschichte deutscher Cultur und Sitte. In drei Büchern dagestellt. Leipzig 1852-53. S. 551 books. google

Theodore Roosevelt Foto

„Ein Volk, das die Zehn Gebote nicht achtet,
ist ein verlorenes Volk.“

—  Theodore Roosevelt US Amerikanischer Politiker, 26. Präsident der USA 1858 - 1919

John Stuart Mill Foto

„Das Volk, welches die Macht ausübt, ist nicht immer dasselbe Volk wie das, über welches sie ausgeübt wird.“

—  John Stuart Mill ehemaliger englischer Philosoph und Ökonom und einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19. Jahrhunderts 1806 - 1873
Über die Freiheit

Friedrich Schiller Foto

„Wir sind ein Volk, und einig wollen wir handeln.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805
Wilhelm Tell II,2 / Alle