„CHOR. Denn weder reifen des herrlichen Landes Früchte noch tauchen bei ihren Geburten aus qualvollen Schmerzen empor die Frauen; doch einen zum andern kannst du sehen gleich gut befiederten Vögeln, jäher als unwiderstehliches Feuer losfliegen dem Strande zu des abenddunkeln Gottes.“

—  Sophokles, Oedipus Rex
 Sophokles Foto
Sophokles46
klassischer griechischer Dichter -496 - -406 v.Chr
Werbung

Ähnliche Zitate

Charles Bukowski Foto

„Was zählt, ist, wie gut du durch Feuer gehen kannst.“

—  Charles Bukowski US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller 1920 - 1994

Martin Buber Foto

„Früchte reifen durch die Sonne, Menschen reifen durch die Liebe.“

—  Martin Buber österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph und Autor 1878 - 1965

Werbung
Thomas Jefferson Foto
 Paracelsus Foto

„Wer glaubt alle Früchte werden mit den Erdbeeren reif, versteht nichts von den Trauben.“

—  Paracelsus Arzt, Alchemist, Astrologe, Naturforscher, Mystiker, Laientheologe und Philosoph 1493 - 1541

 Ovid Foto

„Wieviel Muscheln am Strand, soviel Schmerzen bietet die Liebe.“

—  Ovid römischer Dichter -43 - 17 v.Chr
Remedia Amoris (Heilmittel gegen die Liebe) Buch II, 519

Theodor Fontane Foto
Leo Tolstoi Foto
Diogenes von Sinope Foto
Werbung
 Seneca d.J. Foto
 Plautus Foto

„Geld: eine herrliche Mitgift. Am besten ohne Frau.“

—  Plautus römischer Dichter -254 - -184 v.Chr
Epidicus (Der Sklave Epidicus), 180, II. i / Apoecides und Periphanes

Andy Warhol Foto
Virginia Woolf Foto
Werbung
Rainer Maria Rilke Foto
Robert Musil Foto
John Green Foto
John Stuart Mill Foto

„Alles Gute, das besteht, ist eine Frucht der Originalität.“

—  John Stuart Mill ehemaliger englischer Philosoph und Ökonom und einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19. Jahrhunderts 1806 - 1873
Die Freiheit