„Wir begegnen uns auf der Welt und sind Mensch mit Mensch - und dann stehlen wir uns davon, denn wir sind ohne Bindung, ohne Bleiben und ohne Abschied. Wir sind eine Generation ohne Abschied, die sich davonstiehlt wie Diebe, weil sie Angst hat vor dem Schrei ihres Herzens. Wir sind eine Generation ohne Heimkehr, denn wir haben nichts zu dem wir heimkehren könnten, und wir haben keinen, bei dem unser Herz aufgehoben wäre - so sind wir eine Generation ohne Abschied geworden und ohne Heimkehr. Aber wir sind eine Generation der Ankunft. Vielleicht sind wir eine neue Generation voller Ankunft auf einem neuen Stern, in einem neuen Leben. Voller Ankunft unter einer neuen Sonne, zu neuen Herzen. Vielleicht sind wir voller Ankunft zu einem neuen Lieben, zu einem neuen Lachen, zu einem neuen Gott. Wir sind eine Generation ohne Abschied, aber wir wissen, dass alle Ankunft uns gehört.“

—  Wolfgang Borchert, Draußen vor der Tür
Werbung

Ähnliche Zitate

Ludwig Marcuse Foto

„Neu - das ist in der Regel nur, was einer Generation neu vorkommt.“

—  Ludwig Marcuse 1894 - 1971
Argumente und Rezepte. Ein Wörter-Buch für Zeitgenossen. München Szczesny, 1967. S. 3

Citát „Jede Generation will neue Symbole, neue Leute, neue Namen. Sie wollen sich von ihren Vorgängern scheiden lassen.“
Jim Morrison Foto
Werbung
Richard Holbrooke Foto

„Die neue Generation der Deutschen gehört zu den demokratischsten, humansten und fortschrittlichsten Völkern der Welt.“

—  Richard Holbrooke US-amerikanischer Diplomat, ehemaliger Botschafter in Deutschland und bei den Vereinten Nationen 1941 - 2010
Interview in Spiegel Online, 10. Juni 2007

Gerhard Schröder Foto

„Nach 40 Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation in Deutschland nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen. Es gibt sie nicht.“

—  Gerhard Schröder Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1944
BILD-Zeitung, 12. Juni 1989, zitiert in der Bundestagsrede von Wolfgang Gerhardt am 3. September 1998, bundestag. de

Wolfgang Borchert Foto
Werbung
Martin Heidegger Foto

„Sprache ist lichtend-verbergende Ankunft des Seins selbst.“

—  Martin Heidegger deutscher Philosoph 1889 - 1976
Brief über den "Humanismus" (1946), in: Wegmarken, Frankfurt/M: Klostermann 2004

Jean Anthelme Brillat-Savarin Foto
Johann Heinrich Voß Foto

„Dein redseliges Buch lehrt mancherlei Neues und Wahres. // Wäre das Wahre nur neu; wäre das Neue nur wahr!“

—  Johann Heinrich Voß deutscher Dichter und Übersetzer von Klassikern 1751 - 1826
Epigramme: Auf mehrere Bücher. In: Sämmtliche poetische Werke. Hrsg. von Abraham Voss. Leipzig: Müller, 1835. S. 290, Google Books

Werbung
Wolfgang Borchert Foto

„Menschen, Menschen alle, streckt die Hände // Ueber Meere, Wälder in die Welt zur Einigkeit! // Daß sich Herz zu Herzen sende: // Neue Zeit!“

—  Gerrit Engelke deutscher Arbeiterdichter 1890 - 1918
Mensch zu Mensch. Aus: Rhythmus des neuen Europa. Gedichte. Jena: Diederichs, 1921. S. 7

August von Platen Foto

„So lasst uns noch einmal vereint // Die vollen Gläser schwingen; // Der Abschied werde nicht geweint, // Den Abschied sollt ihr singen.“

—  August von Platen deutscher Dichter 1796 - 1835
Trinklied. Aus: Werke. Bd. 1. Stuttgart und Tübingen: Cotta. 1847. S. 67 Google Books

Richard Dawkins Foto

„Jede Generation hat ihre darwinistischen Versager, aber jedes Individuum stammt nur von den erfolgreichen Minderheiten der vorangegangenen Generation ab.“

—  Richard Dawkins Britischer Zoologe, Biologe und Autor 1941
Der entzauberte Regenbogen: Wissenschaft, Aberglaube und die Kraft der Phantasie, Rowohlt Verlag, 2. Auflage, Januar 2002, ISBN 3499613379. Übersetzer: Sebastian Vogel.

Werbung
Samuel Beckett Foto

„Die Sonne schien, da sie keine Wahl hatte, auf nichts Neues. - Murphy“

—  Samuel Beckett irischer Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger 1906 - 1989

Joseph Murphy Foto
Werbung
Haruki Murakami Foto

„Die Generation MacDoof kann nichts mehr.“

—  Tim Raue deutscher Koch 1974
über die schwindende Koch- und Küchenkultur in Deutschland, Stern Nr. 22/2008 vom 21. Mai 2008, S. 128

Folgend