„Eigentlich ist jeder Tag wie eine große Schlacht mit vielen Lichtblicken.“

—  Franziska zu Reventlow, Tagebücher, 31. Dezember. In: Gesammelte Werke, München: Langen, 1925. wolfgang-rieger. de
Franziska zu Reventlow Foto
Franziska zu Reventlow17
deutsche Schriftstellerin, Malerin und Übersetzerin 1871 - 1918
Werbung

Ähnliche Zitate

Karl Julius Weber Foto
Robert Musil Foto

„Sobald jemand im dem Rufe steht, ein Napoleon zu sein, gewinnt er auch seine verlorenen Schlachten.“

—  Robert Musil Österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker 1880 - 1942
The Man Without Qualities

Werbung
Georg Christoph Lichtenberg Foto

„Wir fressen einander nicht, wir schlachten uns bloß.“

—  Georg Christoph Lichtenberg deutscher Naturforscher und Schriftsteller 1742 - 1799
Sudelbücher Heft K (224)

Henrik Ibsen Foto

„Ibsen bleibt ein großer Dichter, was auch die anmaßlichen Schwätzer des Tages sich gegen ihn erlauben.“

—  Henrik Ibsen norwegischer Schriftsteller 1828 - 1906
Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff, 1928. Zitiert nach: Karl Reinhardt: Die Großen Deutschen. Band 5. Berlin: Propyläen-Verlag, 1952. S. 419.

August Julius Langbehn Foto

„Wer nicht durch den Schmutz waten kann, wird nie eine Schlacht gewinnen.“

—  August Julius Langbehn deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker 1851 - 1907
Rembrandt als Erzieher

Stephen King Foto

„Aber es gab keine Schlachten. Es gab nur Scharmützel ohne Sieger.“

—  Stephen King US-amerikanischer Schriftsteller 1947
'Salem's Lot

Robert Louis Balfour Stevenson Foto
Arthur Schnitzler Foto

„Ja, wenn eine Schlacht gewonnen wäre dadurch, daß man den lautesten Trompeter wegschießt!“

—  Arthur Schnitzler österreichischer Erzähler und Dramatiker 1862 - 1931
Aphorismen und Betrachtungen, Gesammelte Werke Band 5, Hrsg. Robert Otto Weiss, Verlag Fischer 1967, S. 268 in google books.

Werbung
Carlos Ruiz Zafón Foto
Citát „Eine Frau sollte sich jeden Tag so anziehen, als könnte sie ihrer großen Liebe begegnen.“
Coco Chanel Foto
John Green Foto
 Sunzi Foto

„Denn in hundert Schlachten hundert Siege zu erringen ist nicht der Inbegriff des Könnens. Der Inbegriff des Könnens ist, den Feind ohne Gefecht zu unterwerfen.“

—  Sunzi chinesischer General und Militärstratege -543 - 251 v.Chr
Die Kunst des Krieges, Kapitel III: Angriffsstrategie, Vers: 3

Werbung
Yogi Berra Foto

„Verpfuschte Tage soll man vorüberschlafen.“

—  Friedrich Torberg österreichischer Schriftsteller und Journalist 1908 - 1979
Der Schüler Gerber, S. 18

„Was du vergisst, geht nicht verloren, Es schläft nur, um eines Tages wieder zu erwachen.“

—  Hans Bemmann österreichischer Schriftsteller 1922 - 2003
Stein und Flöte. Und das ist noch nicht alles

Bob Marley Foto
Folgend