Zitate von Gottlieb Konrad Pfeffel

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
10  0

Gottlieb Konrad Pfeffel

Geburtstag: 28. Juni 1736
Todesdatum: 1. Mai 1809

Werbung

Gottlieb Konrad Pfeffel war ein deutschsprachiger französischer Schriftsteller, Militärwissenschaftler und Pädagoge aus dem Elsass. 1783 erhielt er das Schweizer Bürgerrecht.

Ähnliche Autoren

Carl Zuckmayer Foto
Carl Zuckmayer7
deutscher Schriftsteller
Thomas Kling1
deutscher Lyriker
Max von der Grün Foto
Max von der Grün4
deutscher Schriftsteller
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Hans Kudszus2
deutscher Aphoristiker
Julius Levin1
deutscher Mediziner, Schriftsteller und Geigenbauer
Janusz Korczak Foto
Janusz Korczak8
polnischer Arzt, Pädagoge und Kinderbuchautor
Theodor Fontane Foto
Theodor Fontane66
Deutscher Schriftsteller
 Novalis Foto
Novalis86
deutscher Dichter der Frühromantik

Zitate Gottlieb Konrad Pfeffel

„Wer ist ein freier Mann? // Der, dem nur eigner Wille // Und keines Zwingherrn Grille // Gesetze geben kann; // Der ist ein freier Mann.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Der freie Mann. Ein Volkslied 1790. In: Poetische Werke, 3. Theil. Hildburghausen und Amsterdam 1841. S. 75 Google Books

Werbung

„Wer nützt, ist mehr, als wer ergötzet.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Der Pfau und die Nachtigall. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 3. Auflage. Basel: bey Wilhelm Haas dem Sohne, 1791. S. 27. Google Books

„Hüte dich vor Schwärmerey // Und suche kein Geschöpf hienieden, // Das frey von allen Mängeln sey.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Epistel an Phöbe. Aus: Poetische Versuche. 2. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 172. Google Books

„Gott grüß Euch, Alter! - Schmeckt das Pfeifchen?“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Die Tabakspfeife. Aus: Fabeln und Poetische Erzählungen. hg. von H. Hauff. 2. Band. Stuttgart und Tübingen: Cotta. 1861. S. 35. Google Books

„Ihr Kinder, lernet ihr genug, // Ihr lernt nichts mehr in alten Tagen.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Die zween Hunde. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 73f, Vers 35f

„Wer jedes Freund seyn will, ist niemands Freund.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Das Chamäleon und die Vögel. Aus: Poetische Versuche. 6. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1802. S. 195. Google Books

„So lenkt ein Irrwisch unsre Schritte, // Und erst in unsers Lebens Mitte // Steckt die Vernunft ihr Lämpchen an.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Epistel an Schlosser. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 160. Google Books

Werbung

„Die Menschen und die Pyramiden // Sind nicht gemacht, um auf dem Kopf zu stehn.“

— Gottlieb Konrad Pfeffel
Die Pyramide. Aus: Poetische Versuche. 5. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 33. Google Books

Die heutige Jubiläen
Heinz Kühn Foto
Heinz Kühn3
deutscher Politiker (SPD), MdL und Ministerpräsident von ... 1912 - 1992
Gerhard Frey Foto
Gerhard Frey1
deutscher Politiker und Verleger 1933 - 2013
Otfried Preußler10
deutscher Kinderbuchautor 1923 - 2013
Wassil Lewski Foto
Wassil Lewski
bulgarischer Nationalheld und Revolutionär 1837 - 1873
Weitere 70 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Carl Zuckmayer Foto
Carl Zuckmayer7
deutscher Schriftsteller
Thomas Kling1
deutscher Lyriker
Max von der Grün Foto
Max von der Grün4
deutscher Schriftsteller
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller