Zitate von Gottlieb Konrad Pfeffel

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto

10   0

Gottlieb Konrad Pfeffel

Geburtstag: 28. Juni 1736
Todesdatum: 1. Mai 1809

Gottlieb Konrad Pfeffel war ein deutschsprachiger französischer Schriftsteller, Militärwissenschaftler und Pädagoge aus dem Elsass. 1783 erhielt er das Schweizer Bürgerrecht.

Zitate Gottlieb Konrad Pfeffel

Bestellen Sie Zitate:


Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Wer ist ein freier Mann? // Der, dem nur eigner Wille // Und keines Zwingherrn Grille // Gesetze geben kann; // Der ist ein freier Mann.“Der freie Mann. Ein Volkslied 1790. In: Poetische Werke, 3. Theil. Hildburghausen und Amsterdam 1841. S. 75 Google Books

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Was für die junge Braut der Kranz // Und für das Kirchenlicht der Kragen, // Das ist auch noch in unsern Tagen // Dem Eichhorn und dem Fuchs der Schwanz.“Die beyden Eichhörner. Aus: Poetische Versuche. 7. Theil, 5. Auflage. Tübingen: Cotta, 1821. S. 87 Google Books


Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Die Menschen und die Pyramiden // Sind nicht gemacht, um auf dem Kopf zu stehn.“Die Pyramide. Aus: Poetische Versuche. 5. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 33. Google Books

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Hüte dich vor Schwärmerey // Und suche kein Geschöpf hienieden, // Das frey von allen Mängeln sey.“Epistel an Phöbe. Aus: Poetische Versuche. 2. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 172. Google Books

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Wer nützt, ist mehr, als wer ergötzet.“Der Pfau und die Nachtigall. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 3. Auflage. Basel: bey Wilhelm Haas dem Sohne, 1791. S. 27. Google Books

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Gott grüß Euch, Alter! - Schmeckt das Pfeifchen?“Die Tabakspfeife. Aus: Fabeln und Poetische Erzählungen. hg. von H. Hauff. 2. Band. Stuttgart und Tübingen: Cotta. 1861. S. 35. Google Books

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„So lenkt ein Irrwisch unsre Schritte, // Und erst in unsers Lebens Mitte // Steckt die Vernunft ihr Lämpchen an.“Epistel an Schlosser. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 160. Google Books


Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Ihr Kinder, lernet ihr genug, // Ihr lernt nichts mehr in alten Tagen.“Die zween Hunde. Aus: Poetische Versuche. 3. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 73f, Vers 35f

Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 – 1809
„Wer jedes Freund seyn will, ist niemands Freund.“Das Chamäleon und die Vögel. Aus: Poetische Versuche. 6. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1802. S. 195. Google Books

Ähnliche Autoren