„Lust und Schmerz // Sind, gleich den Schalen einer Wage, // Hier nie getrennt, und dieser neigt // Das Herz in seine rechte Lage, // Wenn es zu hoch im Glücke steigt.“

Epistel an Phöbe. Aus: Poetische Versuche. 2. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 160.

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Gottlieb Konrad Pfeffel Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel10
deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 - 1809

Ähnliche Zitate

Stefan Hölscher Foto
John Lennon Foto
Carl von Clausewitz Foto
Seneca d.J. Foto

„Jählings neigt sich der Genuss zum Schmerz, wenn er nicht Maß gehalten hat.“

—  Seneca d.J., buch Epistulae morales

Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium)
Moralische Briefe an Lucilius - Epistulae morales ad Lucilium

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Lachen, Weinen, Lust und Schmerz sind Geschwisterkinder.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Neugriechische Liebe-Skolien, 2
Andere Werke

Johann Georg Zimmermann Foto
Hafes Foto

„O Herz, wenn du die heut'ge Lust// auf morgen übertragen,// Wer will der Wert des Daseins// dir zu verbürgen wagen.“

—  Hafes persischer Dichter 1326 - 1389

Diwan-e-Hafes
Original Persisch: "ای دل ار عشرت امروز به فردا فکنی// مایه نقد بقا را که ضمان خواهد شد"

Clive Staples Lewis Foto
Cícero Foto

„Das höchste Recht (ist) das höchste Unrecht.“

—  Cícero, De officiis

De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln) I, 33, übersetzt von Büchmann http://susning.nu/buchmann/0411.html, Seite 377
Original lat.: "Summum ius, summa iniuria."
Nachzitierung von Terenz, Heauton Timorumenos, 796; dort: "Ius summum saepe summa est malitia" ("Das höchste Recht ist oft das höchste Übel.")
De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln)

Heinrich Heine Foto

„Vergnügen ist nichts als ein höchst angenehmer Schmerz.“

—  Heinrich Heine, buch Reisebilder

Reisebilder II, Italien I, 18
Reisebilder, Italien, Reise von München nach Genua

Vincent Van Gogh Foto
Terenz Foto

„Das höchste Recht ist oft das höchste Übel.“

—  Terenz, Heautontimoroumenos

Heauton Timorumenos, 796, Akt IV.v / Syrus
Original lat.: "ius summum saepe summast(summa est) malitia."
bekannt geworden durch Cicero in der Form "Summum ius, summa iniuria"

Charles Darwin Foto
Charlie Chaplin Foto
Dante Alighieri Foto
Ludwig Rellstab Foto
Friedrich Schiller Foto

„Keiner sey gleich dem andern, doch gleich sey jeder dem höchsten, // Wie das zu machen? Es sey jeder vollendet in sich.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Tabulae votivae, Aufgabe, S. 168
Gedichte und Balladen, An die Freude (1785), Tabulae votivae (1797)

Citát „Wir bitten nicht um Glück, nur ein bisschen weniger Schmerz.“
Charles Bukowski Foto
Stefan Hölscher Foto
Harper Lee Foto

„Gleiche Rechte für alle, besondere Privilegien für keine.“

—  Harper Lee US-amerikanische Schriftstellerin und Pulitzerpreisträgerin (1961) 1926 - 2016

Ähnliche Themen