„Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind! //... // Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus eurem Mund nicht erwartet! // Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!“

— Günter Eich, Träume. Vier Spiele. Suhrkamp Verlag, Copyright 1953, 11.-15. Tausend 1960, S. 190

Günter Eich9
deutscher Hörspielautor und Lyriker 1907 - 1972
Werbung

Ähnliche Zitate

Jesus von Nazareth Foto
Jesus von Nazareth Foto
Werbung
Malcolm X Foto
Joseph Goebbels Foto

„Wenn unsere Gegner sagen: ›Ja, wir haben Euch doch früher die [... ] Freiheit der Meinung zugebilligt.‹ Ja, Ihr uns! Das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! [... ] Daß Ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm Ihr seid!“

— Joseph Goebbels deutscher Politiker (NSDAP), MdR, Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda 1897 - 1945
Rede vom 4. Dezember 1935, zitiert nach: Goebbels-Reden - Band 1: 1932-1939. Hrsg. Helmut Heiber, Droste Verlag, Düsseldorf 1971. S. 272.

Max Frisch Foto

„Wieso seid ihr stärker als die Wahrheit“

— Max Frisch Schweizer Architekt und Schriftsteller 1911 - 1991
Andorra

Jesus von Nazareth Foto
John Ronald Reuel Tolkien Foto

„Wenn mehr von uns Heiterkeit, gutes Tafeln und klingende Lieder höher als gehortetes Gold schätzen würden, so hätten wir eine fröhlichere Welt.“

— John Ronald Reuel Tolkien britischer Schriftsteller und Philologe, Autor von "Herr der Ringe" 1892 - 1973
(Thorins Abschiedsworte zu Bilbo) "Der kleine Hobbit", Cecilie Dressler Verlag, Hamburg 1995, ISBN 3-7915-3554-4, S. 375

Jimmy Wales Foto
Werbung
Sahra Wagenknecht Foto

„Sie war jedenfalls nicht undemokratischer.“

— Sahra Wagenknecht deutsche Politikerin (Die Linke), MdB, MdEP und Autorin 1969
auf die Frage, ob die DDR demokratischer als die Bundesrepublik gewesen sei, Interview, 17. Juni 2001, welt. de

Alexander der Große Foto

„Es gibt keine anderen Welten mehr zu erobern!“

— Alexander der Große makedonischer Feldherr und König -356 - -323 v.Chr
Letzte Worte, 10. Juni 323 v. Chr.

Karl Marx Foto

„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.“

— Karl Marx deutscher Philosoph, Ökonom und Journalist 1818 - 1883
11. These über Feuerbach. Originalfassung. MEW 3, S. 535, 1845 "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern." - 11. These über Feuerbach. redigiert durch Engels, MEW 3, S. 534, 1888

Joseph von Eichendorff Foto

„Wo ein Begeisterter steht, ist der Gipfel der Welt.“

— Joseph von Eichendorff bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik 1788 - 1857
Ahnung und Gegenwart W II, 173

Werbung
Sahra Wagenknecht Foto

„Für mich ist Sozialismus Voraussetzung für Demokratie.“

— Sahra Wagenknecht deutsche Politikerin (Die Linke), MdB, MdEP und Autorin 1969
Interview, 17. Juni 2001, welt. de

Frank Schätzing Foto
Adolf Hitler Foto
Clemens Brentano Foto

„Zum Hassen oder Lieben // Ist alle Welt getrieben, // Es bleibet keine Wahl, // der Teufel ist neutral.“

— Clemens Brentano deutscher Schriftsteller 1778 - 1842
Es leben die Soldaten, 1813. Aus: Schriften. 2. Band, Weltliche Lieder. Frankfurt am Main: J. D. Sauerländer. 1852. Seite 52. Google Books

Nächster