Zitate von Donatien Alphonse François de Sade

Donatien Alphonse François de Sade Foto
12   0

Donatien Alphonse François de Sade

Geburtstag: 2. Juni 1740
Todesdatum: 2. Dezember 1814
Andere Namen: Marchese de Sade, Donatien Alphonse François Marquis de Sade

Donatien-Alphonse-François, Marquis de Sade [dɔnaˈsjɛ̃ alˈfɔ̃ːs fʀɑ̃ˈswa, maʀˌkidəˈsad] war ein französischer Adeliger aus dem Haus Sade. Er wurde bekannt dank einer Reihe pornographischer, kirchenfeindlicher und philosophischer Romane, die er während verschiedener Gefängnisaufenthalte schrieb. Sades Werke beeinflussten eine Reihe von wichtigen Bewegungen in Literatur und bildender Kunst. Von Sades Namen ist der Begriff Sadismus abgeleitet.

Werk

Die 120 Tage von Sodom
Die 120 Tage von Sodom
Donatien Alphonse François de Sade
Die Philosophie im Boudoir
Donatien Alphonse François de Sade

Zitate Donatien Alphonse François de Sade

„Der zweite Grund für die Abschaffung der Todesstrafe liegt darin, daß diese nie das Verbrechen verhindert hat, denn man begeht es sogar angesichts des Schafottes.“

—  Donatien Alphonse François de Sade, Die Philosophie im Boudoir

Die Philosophie im Boudoir, Könemann, Köln 1995, ISBN 3-89508-087-X, S. 294
Andere Übersetzung: "Der zweite Grund für die Abschaffung der Todesstrafe ist der, dass sie dem Verbrechen noch nie Einhalt geboten hat, da es ja jeden Tag am Fuße des Schafotts begangen wird." - Die Philosophie im Boudoir, Merlin-Verlag, Gifkendorf, ISBN 3-87536-010-9, S. 223; Marquis de Sade; Ausgewählte Werke 3; Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 1972, ISBN 3-43601-582-2, S.206
Original franz.: « La seconde raison pour laquelle on doit anéantir la peine de mort, c'est qu'elle n'a jamais réprimé le crime, puisqu'on le commet chaque jour aux pieds de l'échafaud. »
Die Philosophie im Boudoir (1795)

„Alle Moralideen sind […] eigenmächtig, und der ist ein grosser Narr, der sich durch sie fesseln lässt.“

—  Donatien Alphonse François de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Die 120 Tage von Sodom, Die bibliophilen Taschenbücher, Dortmund 1979, S.20
Die 120 Tage von Sodom (1785)

„[…] es ist die Natur, von der ich meine Neigungen empfangen habe […].“

—  Donatien Alphonse François de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Die 120 Tage von Sodom, Die bibliophilen Taschenbücher, Dortmund 1979, S.19-20
Die 120 Tage von Sodom (1785)

„Es ist toll, sich einzubilden, dass man seiner Mutter was verdanke. […] Ich sehe in der Sache überhaupt nur Motive des Hasses und der Verachtung.“

—  Donatien Alphonse François de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Die 120 Tage von Sodom, Die bibliophilen Taschenbücher, Dortmund 1979, S.139
Die 120 Tage von Sodom (1785)

„Was seid ihr und was sind wir!“

—  Donatien Alphonse François de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Rede des Herzogs
Die 120 Tage von Sodom, Die bibliophilen Taschenbücher, Dortmund 1979, S.84
Die 120 Tage von Sodom (1785)

„Ich schwöre dem Herrn Marquis de Sade, meinem Geliebten, dass ich immer nur ihm gehören werde.“

—  Donatien Alphonse François de Sade

mit Blut unterschriebener Brief der 17-jährigen Kanonissin Anne-Prospère de Launay, Schwägerin de Sades, Ende Dezember 1769, Roberto Zapperi / Ingeborg Walter: Verbrannte Leidenschaft, in: F.A.Z. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/verbrannte-leidenschaft-1385659.html vom 9. November 2006.
(Original frz.: Je jure à M. le marquis de Sade, mon amant, de n’être jamais qu’à lui.» - Maurice Lever: « Je jure au Marquis de Sade, mon amant, de n'être jamais qu'à lui..., Fayard Paris 2005, ISBN 978-2213622736.
Briefe

„Die Spuren meines Grabes sollen von der Erdoberfläche verschwinden, so dass die Erinnerung an mich aus dem Menschengeist ausgelöscht wird.“

—  Donatien Alphonse François de Sade

Focus Online https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/biografien/tid-12697/marquis-de-sade-lasterhafter-lebenswandel_aid_351741.html
Testament von D.A.F. Sade (1806)

„Man ist noch lange kein Verbrecher, wenn man die seltsamen Neigungen beschreibt, zu denen die Natur verleitet.“

—  Donatien Alphonse François de Sade

Origianl frz.: « On n'est point criminel pour faire la peinture Des bizarres penchants qu'inspire la nature. » - als Motto dem Roman vorangestellt: Histoire de Juliette
Juliette oder die Vorteile des Lasters (1796)

„The Duke soon imitated his old friend's little infamy and wagered that, enormous as Invictus' prick might be, he could calmly down three bottles of wine while lying embuggered upon it.“

—  Marquis de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Le duc imita bientôt avec Bande-au-ciel la petite infamie de son ancien ami et il paria, quoique le vit fût énorme, d'avaler trois bouteilles de vin de sens froid pendant qu'on l'enculerait.
The First Day
The 120 Days of Sodom (1785)

„I am a libertine, but I am not a criminal nor a murderer, and since I am compelled to set my apology alongside my vindication, I shall therefore say that it might well be possible that those who condemn me as unjustly as I have been might themselves be unable to offset the infamies by good works as clearly established as those I can contrast to my errors. I am a libertine, but three families residing in your area have for five years lived off my charity, and I have saved them from the farthest depths of poverty. I am a libertine, but I have saved a deserter from death, a deserter abandoned by his entire regiment and by his colonel. I am a libertine, but at Evry, with your whole family looking on, I saved a child—at the risk of my life—who was on the verge of being crushed beneath the wheels of a runaway horse-drawn cart, by snatching the child from beneath it. I am a libertine, but I have never compromised my wife’s health. Nor have I been guilty of the other kinds of libertinage so often fatal to children’s fortunes: have I ruined them by gambling or by other expenses that might have deprived them of, or even by one day foreshortened, their inheritance? Have I managed my own fortune badly, as long as I have had a say in the matter? In a word, did I in my youth herald a heart capable of the atrocities of which I today stand accused?… How therefore do you presume that, from so innocent a childhood and youth, I have suddenly arrived at the ultimate of premeditated horror? No, you do not believe it. And yet you who today tyrannize me so cruelly, you do not believe it either: your vengeance has beguiled your mind, you have proceeded blindly to tyrannize, but your heart knows mine, it judges it more fairly, and it knows full well it is innocent.“

—  Marquis de Sade

This passage comes from a letter addressed to his wife. It was written during his imprisonment at the Bastille.
"L’Aigle, Mademoiselle…"

„The law which attempts a man's life [capital punishment] is impractical, unjust, inadmissible. It has never repressed crime—for a second crime is every day committed at the foot of the scaffold.“

—  Marquis de Sade, Die Philosophie im Boudoir

Yet Another Effort, Frenchmen, If You Would Become Republicans
Philosophy in the Bedroom (1795)

„Why do you complain of your fate when you could so easily change it?“

—  Marquis de Sade

Justine or The Misfortunes of Virtue (1787)

„The Duc, pike aloft, closed in upon Augustine; he brayed, he swore, he waxed unreasonable, and the poor little thing, all atremble, retreated like a dove before the bird of prey ready to pounce upon it.“

—  Marquis de Sade, buch Die 120 Tage von Sodom

Le duc, le vit en l'air, serrait Augustine de bien près; il braillait, il jurait, il déraisonnait, et la pauvre petite, toute tremblante, se reculait toujours, comme la colombe devant l'oiseau de proie qui la guette et qui est près d'en faire sa capture.
The Second Day
The 120 Days of Sodom (1785)

Ähnliche Autoren

Voltaire Foto
Voltaire70
Autor der französischen und europäischen Aufklärung
Michel De Montaigne Foto
Michel De Montaigne56
französischer Philosoph und Autor
Nicolas Chamfort Foto
Nicolas Chamfort29
französischer Schriftsteller
François de La  Rochefoucauld Foto
François de La Rochefoucauld45
französischer Schriftsteller
Charles de Montesquieu Foto
Charles de Montesquieu34
französischer Schriftsteller und Staatsphilosoph
Joseph Joubert Foto
Joseph Joubert49
französischer Moralist und Essayist
Francois Fénelon Foto
Francois Fénelon4
französischer Geistlicher und Schriftsteller
Claude Adrien Helvétius Foto
Claude Adrien Helvétius5
französischer Philosoph
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues40
französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller
Molière Foto
Molière21
französischer Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker
Heutige Jubiläen
Emily Dickinson Foto
Emily Dickinson81
amerikanische Dichterin 1830 - 1886
Max Frisch Foto
Max Frisch41
Schweizer Architekt und Schriftsteller 1911 - 1991
Wiglaf Droste Foto
Wiglaf Droste8
deutscher Schriftsteller, Journalist, Gastronomiekritiker u… 1961 - 2019
Madeleine K. Albright Foto
Madeleine K. Albright4
US-amerikanische Politikerin 1937
Weitere 69 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Voltaire Foto
Voltaire70
Autor der französischen und europäischen Aufklärung
Michel De Montaigne Foto
Michel De Montaigne56
französischer Philosoph und Autor
Nicolas Chamfort Foto
Nicolas Chamfort29
französischer Schriftsteller
François de La  Rochefoucauld Foto
François de La Rochefoucauld45
französischer Schriftsteller
Charles de Montesquieu Foto
Charles de Montesquieu34
französischer Schriftsteller und Staatsphilosoph