Zitate von Hermann Göring

Hermann Göring Foto
8   4

Hermann Göring

Geburtstag: 12. Januar 1893
Todesdatum: 15. Oktober 1946
Andere Namen:Hermann Wilhelm Göring

Werbung

Hermann Wilhelm Göring war ein führender deutscher nationalsozialistischer Politiker. Ab Mai 1935 war er Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe.

Göring erlangte im Ersten Weltkrieg einige Bekanntheit und Ansehen als Jagdflieger. Er nahm am Hitlerputsch teil und trug maßgeblich zum Aufstieg der NSDAP bei. Im August 1932 wurde er zum Reichstagspräsidenten gewählt. Am Tag der Machtübernahme ernannte Hitler ihn zum Reichsminister ohne Geschäftsbereich, Reichskommissar für Luftfahrt und Reichskommissar für das preußische Innenministerium. Am 11. April 1933 wurde Göring auch Ministerpräsident Preußens.

In den beiden letzteren Positionen war Göring maßgeblich an der Gleichschaltung und der Verfolgung der Opposition beteiligt, die er mit äußerster Brutalität betreiben ließ. Er war für die Gründung der Gestapo sowie die Einrichtung der ersten Konzentrationslager ab 1933 verantwortlich. Ab Oktober 1936 betrieb er als Beauftragter für den Vierjahresplan die weitere Aufrüstung der Wehrmacht und bereitete so den Krieg vor. Im Juli 1940 – nach dem sehr schnellen Ende des Westfeldzuges – ernannte Hitler Göring zum Reichsmarschall.

In der Öffentlichkeit des In- und Auslands galt Göring bis zum Kriegsende als einer der einflussreichsten NS-Politiker. Tatsächlich verlor er, wie die spätere Erforschung des Innenlebens der NS-Diktatur zeigte, vor und während des Krieges trotz einer Anhäufung von Ämtern und Titeln Schlüsselbefugnisse an konkurrierende NS-Funktionäre wie Heinrich Himmler und Joseph Goebbels. Als Chef der Luftwaffe geriet Göring wegen der Niederlage bei der Luftschlacht um England , der beginnenden verheerenden Bombardierung des Reichsgebiets durch die Alliierten und des Scheiterns einer Luftbrücke bei der Schlacht von Stalingrad in Misskredit.

Am 31. Juli 1941 beauftragte er Reinhard Heydrich mit der Organisation der sogenannten „Endlösung der Judenfrage“.

Ab 1942/43 zog sich Göring – sowohl auf parteiinternen Druck hin als auch aus eigenem Antrieb – zunehmend ins Privatleben zurück, wo er einen dekadent-luxuriösen Lebensstil pflegte. Viele Ämter führte er seitdem – wenn überhaupt – nur noch in repräsentativer Weise aus.

Göring war einer der 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof Angeklagten. Er wurde am 1. Oktober 1946 in allen vier Anklagepunkten schuldig gesprochen und zum Tod durch den Strang verurteilt. Durch Suizid entzog er sich der Vollstreckung des Urteils.

Ähnliche Autoren

Heinrich Himmler Foto
Heinrich Himmler34
deutscher Politiker (NSDAP), MdR und Reichsführer der SS
Joseph Goebbels Foto
Joseph Goebbels31
deutscher Politiker (NSDAP), MdR, Reichsminister für Volksa…
Heinz Kühn Foto
Heinz Kühn3
deutscher Politiker (SPD), MdL und Ministerpräsident von No…
Kurt Georg Kiesinger Foto
Kurt Georg Kiesinger1
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
Roland Freisler Foto
Roland Freisler1
deutscher Jurist und Politiker (NSDAP), Präsident des Volks…
Alfred Hugenberg Foto
Alfred Hugenberg1
deutscher Montan-, Rüstungs- und Medienunternehmer, Politik…
Erich Ludendorff Foto
Erich Ludendorff1
deutscher General und Politiker (DVFP, NSFP), MdR
Ernst Reuter Foto
Ernst Reuter2
deutscher Politiker (SPD), MdR, MdA und Kommunalwissenschaf…
Peer Steinbrück Foto
Peer Steinbrück12
deutscher Politiker

Zitate Hermann Göring

„Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg […] Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. […] Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

—  Hermann Göring
Interview mit Gustave Gilbert in der Gefängniszelle, 18. April 1946, Nürnberger Tagebuch (1962; Originalausgabe: "Nuremberg Diary" 1947), S. 270 books.google http://books.google.de/books?id=RYYZAAAAIAAJ&q=%22keinen+krieg%22, S. 270 books.google http://books.google.de/books?id=RYYZAAAAIAAJ&q=mitmachen, S.270 books.google http://books.google.de/books?id=RYYZAAAAIAAJ&q=pazifisten. Aus dem Amerikanischen übertragen von Margarete Carroux, Karin Krauskopf und Lis Leonard http://books.google.de/books?id=RYYZAAAAIAAJ&q=%22dem+amerikanischen%22. Englisch: Naturally, the common people don't want war; neither in Russia nor in England nor in America, nor for that matter in Germany. That is understood. But, after all, it is the leaders of the country who determine the policy and it is always a simple matter to drag the people along, whether it is a democracy or a fascist dictatorship or a Parliament or a Communist dictatorship.[…] That is easy. All you have to do is tell them they are being attacked and denounce the pacifists for lack of patriotism and exposing the country to danger. It works the same way in any country. - :en:Hermann Göring#Nuremberg Diary (1947) p. 278 http://books.google.de/books?hl=de&id=Fc8OAQAAIAAJ&dq=piece– 279 books.google http://books.google.de/books?hl=de&id=Fc8OAQAAIAAJ&dq=pacifists

Werbung

„Wer Jude ist[, ] bestimme ich!“

—  Hermann Göring
Upton Sinclair: One Clear Call, The Viking Press, New York 1948, S. 498 books.google http://books.google.de/books?id=7SIFAQAAIAAJ&q=jude ursprünglich von Karl Lueger, siehe dort.

„Wenn auch nur ein feindliches Flugzeug unser Reichsgebiet überfliegt, will ich Meier heißen!“

—  Hermann Göring
in einer Rundfunkrede bei Kriegsanfang, zitiert u. a. in: Günter Oestermann: Junger Wolf im Nebel. Ein Junge in Deutschland 1930-1945. Books on Demand, 2001. ISBN 9783831124879. S. 157.

„Ich habe kein Gewissen! Mein Gewissen heißt Adolf Hitler.“

—  Hermann Göring
Hermann Rauschning: Gespräche mit Hitler, Europa Verlag, Zürich 1940, S. 77. Rauschning will kurz nach dem Reichstagsbrand in der Wandelhalle vor den Amtsräumen Hitlers in der Reichskanzlei mitangehört haben, wie Göring Himmler, Frick und einigen Gauleitern schilderte, wie „seine Jungens“ in den Reichstag eingedrungen seien und diesen angezündet hätten. Diese Darstellung wird inzwischen überwiegend nicht mehr ernst genommen. Göring selbst erklärte dazu in: Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Gerichtshof Nürnberg, 18. März 1946, Nachmittagssitzung, 1947, Band 9, S. 482 f. zeno.org http://www.zeno.org/nid/20002759985: "Herrn Rauschning habe ich in meinem Leben nur zweimal ganz flüchtig gesehen. Wenn ich schon den Reichstag angezündet hätte, so würde ich das voraussichtlich nur im allerengsten Vertrauenskreis, wenn überhaupt, bekanntgegeben haben. [483] Einem Mann, den ich überhaupt nicht kenne und von dem ich heute nicht sagen kann, wie er überhaupt ausgesehen hat, würde ich mich niemals gegenüber geäußert haben. Es ist dies eine absolute Fälschung."

„Persönlich habe ich mich an vielen Stellen von den für das Ruhrgebiet getroffenen Maßnahme[n] gegen Luftangriffe überzeugt. Ich werde mich künftig um jede einzelne dort noch vielleicht einzusetzende Batterie kümmern. Denn das Ruhrgebiet werden wir auch nicht einer einzigen Bombe feindlicher Flieger ausliefern.“

—  Hermann Göring
Presseunterredung am 9. August 1939 books.google https://books.google.de/books?hl=de&id=2W1bAAAAIAAJ&q=presseunterredung+august, in: Das Archiv, Nachschlagewerk für Politik, Wirtschaft, Kultur, Nr. 65 (August 1939), Berlin 1939, S. 624 https://books.google.de/books?hl=de&id=2W1bAAAAIAAJ&q=%22persönlich+habe%22– 625 books.google https://books.google.de/books?id=2W1bAAAAIAAJ&q=%22feindlicher+flieger%22 Siehe dazu auch Ulrich von Hassells Tagebucheintrag vom 16. März 1941 unten in #Zitate mit Bezug auf Hermann Göring

„Wenigstens zwölf Jahre anständig gelebt!“

—  Hermann Göring
bei seiner Festnahme durch US-amerikanische Soldaten am 9. Mai 1945 auf Schloss Fischhorn, überliefert von Paul Deichmann, zitiert nach David Irving: Göring. Eine Biografie, Arndt, Kiel 1999, S. 19 books.google https://books.google.de/books?id=hr8qAQAAMAAJ&dq=%22anständig%22

„Wenn wir diesen Krieg verlieren, dann gnade uns der Himmel.“

—  Hermann Göring
am 3. September 1939 in Reaktion auf das britische Ultimatum zu Paul-Otto Schmidt laut dessen Zeugenaussage in: Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Gerichtshof Nürnberg, 28. März 1946, Nachmittagssitzung, 1947, Band 10, S. 227 zeno.org http://www.zeno.org/nid/2000276024X#227

„Guns will make us powerful; butter will only make us fat.“

—  Hermann Göring
Radio broadcast (1936), as quoted in The New Language of Politics: An Anecdotal Dictionary of Catchwords, Slogans, and Political Usage (1968) by William L. Safire, p. 178 Variants: Guns will make us strong, butter will only make us fat. We have no butter... but I ask you, would you rather have butter or guns? Preparedness makes us powerful. Butter merely makes us fat.

„No enemy bomber can reach the Ruhr. If one reaches the Ruhr, my name is not Göring. You may call me Meyer.“

—  Hermann Göring
Addressing the Luftwaffe (September 1939) as quoted in August 1939: The Last Days of Peace (1979) by Nicholas Fleming, p. 171; "Meyer" (or "Meier") is a common name in Germany. This statement would come back to haunt him as Allied bombers devastated Germany; many ordinary Germans, especially in Berlin, took to calling him "Meier", and air raid sirens "Meier's Trumpets". It is said that he once himself introduced himself as "Meier" when taking refuge in an air-raid shelter in Berlin.

Help us translate English quotes

Discover interesting quotes and translate them.

Start translating

„The British, who can afford aluminium better than we can, knock together a beautiful wooden aircraft that every piano factory over there is building, and they give it a speed which they have now increased yet again. What do you make of that? There is nothing the British do not have. They have the geniuses and we have the nincompoops.“

—  Hermann Göring
Context: In 1940 I could at least fly as far as Glasgow in most of my aircraft, but not now! It makes me furious when I see the Mosquito. I turn green and yellow with envy. The British, who can afford aluminium better than we can, knock together a beautiful wooden aircraft that every piano factory over there is building, and they give it a speed which they have now increased yet again. What do you make of that? There is nothing the British do not have. They have the geniuses and we have the nincompoops. After the war is over I'm going to buy a British radio set – then at least I'll own something that has always worked. This statement was attributed to Goering in at least one book on World War II, but it was removed from the English Wikipedia page on him on grounds that it was not actually verified that Goering had ever said it.

„It makes me furious when I see the Mosquito.“

—  Hermann Göring
Context: In 1940 I could at least fly as far as Glasgow in most of my aircraft, but not now! It makes me furious when I see the Mosquito. I turn green and yellow with envy. The British, who can afford aluminium better than we can, knock together a beautiful wooden aircraft that every piano factory over there is building, and they give it a speed which they have now increased yet again. What do you make of that? There is nothing the British do not have. They have the geniuses and we have the nincompoops. After the war is over I'm going to buy a British radio set – then at least I'll own something that has always worked. This statement was attributed to Goering in at least one book on World War II, but it was removed from the English Wikipedia page on him on grounds that it was not actually verified that Goering had ever said it.

„Ah, the Jews, the Jews, they'll be the death of me yet!“

—  Hermann Göring
Context: Now you see. You are even turning the Fuehrer against me. Ah, the Jews, the Jews, they'll be the death of me yet! Exclamation made by Göring in November 1938, soon after Kristallnacht. He returned from a day of dealing with the aftermath of the vandalism and looting to find his wife Emmy asking him to help Jewish friends of hers yet again, and the following day, received a note from Hitler, indicating this assistance must stop. As quoted in The Reich Marshal: A Biography of Hermann Goering (1974) by Leonard Mosley, p. 229.

„Naturally, the common people don't want war; neither in Russia nor in England nor in America, nor for that matter in Germany. That is understood.“

—  Hermann Göring
Context: p> Göring: Why, of course, the people don't want war. Why would some poor slob on a farm want to risk his life in a war when the best that he can get out of it is to come back to his farm in one piece? Naturally, the common people don't want war; neither in Russia nor in England nor in America, nor for that matter in Germany. That is understood. But, after all, it is the leaders of the country who determine the policy and it is always a simple matter to drag the people along, whether it is a democracy or a fascist dictatorship or a Parliament or a Communist dictatorship.Gilbert: There is one difference. In a democracy, the people have some say in the matter through their elected representatives, and in the United States only Congress can declare wars.Göring: Oh, that is all well and good, but, voice or no voice, the people can always be brought to the bidding of the leaders. That is easy. All you have to do is tell them they are being attacked and denounce the pacifists for lack of patriotism and exposing the country to danger. It works the same way in any country.</p In an interview with Gilbert in Göring's jail cell during the Nuremberg War Crimes Trials (18 April 1946) http://www.snopes.com/quotes/goering.asp

„Why, of course, the people don't want war.“

—  Hermann Göring
Context: p> Göring: Why, of course, the people don't want war. Why would some poor slob on a farm want to risk his life in a war when the best that he can get out of it is to come back to his farm in one piece? Naturally, the common people don't want war; neither in Russia nor in England nor in America, nor for that matter in Germany. That is understood. But, after all, it is the leaders of the country who determine the policy and it is always a simple matter to drag the people along, whether it is a democracy or a fascist dictatorship or a Parliament or a Communist dictatorship.Gilbert: There is one difference. In a democracy, the people have some say in the matter through their elected representatives, and in the United States only Congress can declare wars.Göring: Oh, that is all well and good, but, voice or no voice, the people can always be brought to the bidding of the leaders. That is easy. All you have to do is tell them they are being attacked and denounce the pacifists for lack of patriotism and exposing the country to danger. It works the same way in any country.</p In an interview with Gilbert in Göring's jail cell during the Nuremberg War Crimes Trials (18 April 1946) http://www.snopes.com/quotes/goering.asp

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“

Die heutige Jubiläen
Noam Chomsky Foto
Noam Chomsky37
Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Tech… 1928
Tom Waits Foto
Tom Waits3
US-amerikanischer Sänger und Schauspieler 1949
 Cícero Foto
Cícero88
römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph -106 - -43 v.Chr
Thornton Wilder Foto
Thornton Wilder8
US-amerikanischer Schriftsteller 1897 - 1975
Weitere 58 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Heinrich Himmler Foto
Heinrich Himmler34
deutscher Politiker (NSDAP), MdR und Reichsführer der SS
Joseph Goebbels Foto
Joseph Goebbels31
deutscher Politiker (NSDAP), MdR, Reichsminister für Volksa…
Heinz Kühn Foto
Heinz Kühn3
deutscher Politiker (SPD), MdL und Ministerpräsident von No…
Kurt Georg Kiesinger Foto
Kurt Georg Kiesinger1
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
Roland Freisler Foto
Roland Freisler1
deutscher Jurist und Politiker (NSDAP), Präsident des Volks…