„Die Leute schauen vorbei, nehmen ein paar Drinks, hören sich die Musik an, unterhalten sich und gehen dann nach Hause. Sie sind bereit, für ein paar Drinks bis hier hinauszufahren und dann noch eine Menge Geld auszugeben – und weißt du, warum? Weil jeder das gleiche sucht: einen imaginären Ort, sein eigenes Luftschloss, und darin seinen ganz besonderen privaten Winkel.“

— Haruki Murakami, South of the Border, West of the Sun
Werbung

Ähnliche Zitate

Ruth Westheimer Foto

„Generell gilt: Was Paare zu Hause miteinander anstellen, egal, ob im Bett oder auf dem Küchenboden, ist in Ordnung.“

— Ruth Westheimer deutsch-amerikanische Sexualtherapeutin 1928
Stern Nr. 25/2008 vom 12. Juni 2008, S. 154

Otto Schily Foto

„Es sind doch nur ein paar Hanseln, die mich kritisieren.“

— Otto Schily deutscher Politiker 1932
DER SPIEGEL, 10. Oktober 2005, bezüglich des Vorgehens gegen den "Cicero"-Journalisten Bruno Schirra spiegel. de

Werbung
Charles Lamb Foto
Joachim Król Foto

„Mit dieser Stadt bin ich bis heute nicht warm geworden. Ich wusste nach ein paar Stunden, dass ich da nicht hingehöre.“

— Joachim Król deutscher Schauspieler 1957
über München, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 98/2008 vom 26./27. April 2008, S. C3

Ralph Waldo Emerson Foto
Franz Schmidberger Foto
Peter Ustinov Foto

„In der rätselhaften Welt des Kinos wächst die Feigheit proportional der Menge des investierten Geldes.“

— Peter Ustinov britischer Schriftsteller, Schauspieler und Regisseur 1921 - 2004
Peter Ustinovs geflügelte Worte

Nick Hornby Foto
Werbung
Marcel Proust Foto

„Emerson begann selten zu schreiben, ohne vorher ein paar Seiten von Plato zu lesen.“

— Marcel Proust französischer Schriftsteller und Kritiker 1871 - 1922
Tage des Lesens. Aus dem Franz. von Helmut Scheffel. 1. Auflage. Frankfurt am Main; Leipzig: Insel-Verlag, 2001. ISBN 3458344187, S. 36

Daniel Kehlmann Foto

„Wer weit reise, sagte er, erfahre viele Dinge. Ein paar davon über sich selbst.“

— Daniel Kehlmann österreichisch-deutscher Schriftsteller 1975
Daniel Kehlmann, Die Vermessung der Welt: Interpretation

Otto Rehhagel Foto

„Wenn ich ein paar Spiele verliere, lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran.“

— Otto Rehhagel deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler 1938
Stuttgarter Zeitung Nr. 184/2008 vom 8. August 2008, S. 34

Jan Philipp Reemtsma Foto

„Mir haben nach der Entführung viele Leute geschildert, was man den Erpressern alles antun sollte. Ich wollte das nie hören. Ich habe es als abstoßend empfunden. Es zeigte mir, dass fremde Leute mein Schicksal zum Anlass nahmen, um ihre eigenen bösartigen Fantasien auszuleben.“

— Jan Philipp Reemtsma deutscher Literaturwissenschaftler, Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung 1952
über seine 1996 erfolgte Entführung durch Erpresser, 16. November 2006, in einem Interview mit der «Zeit 47/2006

Werbung
Dante Alighieri Foto

„Reden wir nicht über sie, schau und geh deinen Weg.“

— Dante Alighieri italienischer Dichter und Philosoph 1265 - 1321
Die Göttliche Komödie, Inferno III, 51

„Der Kurti ließ ein Stinkerl wehn, // drum muss er jetzt im Winkel stehn!“

— Franz Mittler österreichischer Musiker und Schriftsteller 1893 - 1970
Schüttelreim

Wilhelm Busch Foto

„So ein Menschenschädel hat seine aparten Winkel.“

— Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908
An Friedrich August von Kaulbach. 24. Dec. 83, Band I, S. 244

Carl Friedrich Gauß Foto

„Ob ich die Mathematik auf ein Paar Dreckklumpen anwende, die wir Planeten nennen, oder auf rein arithmetische Probleme, es bleibt sich gleich, die letztern haben nur noch einen höhern Reiz für mich.“

— Carl Friedrich Gauß deutscher Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker 1777 - 1855
zitiert in: Wolfgang Sartorius von Waltershausen, Gauss zum Gedächtiniss, Leipzig 1856, S. 101 f. books. google

Nächster