„Wie alle erfahrenen Bibliomanten hatte er schon vor langer Zeit seinen Körpergeruch verloren. Stattdessen dufteten seine Haut und sein Haar nach Büchern.“

—  Kai Meyer, Die Seiten der Welt
Kai Meyer Foto
Kai Meyer61
Deutscher Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor 1969
Werbung

Ähnliche Zitate

Leo Tolstoi Foto

„Habe mir gestern die Haare schneiden lassen, und schon das kommt mir wie ein Zeichen meiner Wiedergeburt vor.“

—  Leo Tolstoi russischer Schriftsteller 1828 - 1910
28. Mai 1859, Tagebücher Erster Band 1847-1884, Ruetten & Loening, Berlin, 1. Aufl. 1978, Übers.: Günter Dalitz, S. 269

Otto Weininger Foto

„Je länger das Haar, desto kürzer der Verstand“

—  Otto Weininger österreichischer Philosoph 1880 - 1903
"Geschlecht und Charakter", MSB Matthes&Seitz, Berlin 1997, ISBN 9783882213126, S.191

Werbung

„Die Welt ist gierig, und manchmal verschlingt sie kleine Kinder mit Haut und Haaren“

—  Christoph Marzi deutscher Schriftsteller 1970
Lycidas. Wilhelm Heyne Verlag München, 2004, S. 89. ISBN 978-3-453-53006-5

Gustave Flaubert Foto
Citát „Nie ist eine schrecklich lange Zeit.“
Sir James Matthew Barrie Foto

„Nie ist eine schrecklich lange Zeit.“

—  Sir James Matthew Barrie schottischer Schriftsteller und Dramatiker 1860 - 1937

Stephen King Foto
Citát „So viele Bücher, so wenig Zeit.“
Frank Zappa Foto

„So viele Bücher, so wenig Zeit.“

—  Frank Zappa amerikanischer Musiker 1940 - 1993

Sylvia Day Foto
Werbung
Christoph Hein Foto
Carlos Ruiz Zafón Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Zeiten der Vergangenheit // Sind uns ein Buch mit sieben Siegeln.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Faust I, Vers 575 f. / Faust -> Zitat im Textumfeld

Friedrich Hebbel Foto
Werbung

„Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt.“

—  Marcel Reif Schweizer Fernsehjournalist und Sportkommentator 1949
Der Spiegel, 31. Dezember 2005, spiegel. de

Friedrich Schlegel Foto
 Horaz Foto

„Da die Zeit kurz ist, begrenze deine lange Hoffnung!“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr
Carmina, 1,11,6f.

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Folgend