„Nichts steht allein, das Einzelne // Schließt ewig an das Ganze sich.“

Aus den besten Lebensstunden: Einsamkeit

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Daniel Sanders Foto
Daniel Sanders4
Lexikograf und Autor 1819 - 1897

Ähnliche Zitate

Conrad Ferdinand Meyer Foto

„Ewig jung ist nur die Sonne, sie allein ist ewig schön.“

—  Conrad Ferdinand Meyer Schweizer Dichter des Realismus 1825 - 1898

Ewig jung ist nur die Sonne. In: Das Oxforder Buch deutscher Dichtung vom 12ten bis zum 20sten Jahrhundert. Hrsg. von H. G. Fiedler. Oxford, 1911. S. 444.

Alexander von Villers Foto

„Einzeln bin ich geboren, einzeln will ich leben und werde auch einzeln sterben. Darunter mein' ich nicht allein sein. Aber nicht Mengegefühl will ich pflegen.“

—  Alexander von Villers österreichischer Schriftsteller und Diplomat 1812 - 1880

Briefe eines Unbekannten, Erster Band, Zweite Auflage, Druck und Verlag von Carl Gerold's Sohn, Wien 1887, Im Wiesenhause, 26. Dezember 1878, S. 293,

Henrik Ibsen Foto

„Der ist der stärkste Mann auf der Welt, der allein steht.“

—  Henrik Ibsen, Ein Volksfeind

Ein Volksfeind, 5. Akt. Aus: Sämmtliche Werke. Hrsg. von Julius Elias, Paul Schlenther. 4. Band. Berlin: Fischer, 1907. S. 298.
"Saken er den, ser I, at den sterkeste mann i verden, det er han som står mest alene." - Samlede værker: bd. Et dukkehjem. Gengangere. En folkefiende. Vildanden. Rosmersholm. 1907, p. 223 books.google https://books.google.de/books?id=kb41K_a9lXIC&q=%22mest+alene%22

Carl von Clausewitz Foto

„Der Kampf im Kriege ist nicht ein Kampf des einzelnen gegen den einzelnen, sondern ein vielfach gegliedertes Ganzes.“

—  Carl von Clausewitz, buch Vom Kriege

Vom Kriege, 1. Buch, 2. Kapitel
Vom Kriege (postum 1832-1834)

Hugo Von Hofmannsthal Foto

„Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.“

—  Hugo Von Hofmannsthal, Der Schwierige

Der Schwierige, Hechingen, S. 128,
Der Schwierige (1921)

Peter Altenberg Foto

„Nur das Herz hat ewig belebende tropische Wärme. Schönheit allein mordet.“

—  Peter Altenberg österreichischer Schriftsteller 1859 - 1919

Hunde, in: Extrakte des Lebens. Gesammelte Skizzen, (1898-1919) Band II Fischer/Löcker, Frankfurt a. M. und Wien 1987, S. 181 bzw. in: Neues Altes S. Fischer, Berlin 1919. 4. + 5. Auflage, S. 44

Joseph Roth Foto
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben Foto

„Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm.“

—  August Heinrich Hoffmann von Fallersleben deutscher Dichter und Germanist, Verfasser des „Lieds der Deutschen" 1798 - 1874

Anfang eines Rätsels (Die Hagebutte), 1843, zitiert nach: Die Kinderwelt in Liedern, Verlag von J. G. Wirth Sohne, Mainz 1852, 128. Räthsel, S.157,

Franz von Assisi Foto

„Die ganze Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzelnen Kerze nicht löschen.“

—  Franz von Assisi Ordensgründer und Heiliger der römisch-katholischen Kirche 1182 - 1226

Franz von Assisi Foto

„Die ganze Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzelnen Kerze nicht löschen.“

—  Franz von Assisi Ordensgründer und Heiliger der römisch-katholischen Kirche 1182 - 1226

Katherine Mansfield Foto
Johann Michael Sailer Foto

„Ohne Gedanken an Gott ist mir die ganze Natur, das ganze Geschlecht der Menschen und ich mir selbst ein ewig unauflösbares Rätsel.“

—  Johann Michael Sailer katholischer Theologe und Bischof von Regensburg 1751 - 1832

Glückseligkeitslehre

Lenin Foto
Hugo Von Hofmannsthal Foto

„Man muß im Ganzen an jemanden glauben, um ihm im Einzelnen wahrhaft Zutrauen zu schenken.“

—  Hugo Von Hofmannsthal österreichischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker und Librettist 1874 - 1929

Buch der Freunde, S. 7 http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-buch?aid=300&teil=0303&seite=00000007
Buch der Freunde (1922)

Jesus von Nazareth Foto
Friedrich Schiller Foto

„Alles wiederholt sich nur im Leben, // Ewig jung ist nur die Phantasie; // Was sich nie und nirgends hat begeben, // Das allein veraltet nie!“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

An die Freunde
Gedichte und Balladen, An die Freude (1785), An die Freunde (1802)

Karl Heinrich Waggerl Foto
Herbert Wehner Foto
Euripidés Foto

„Wie dem Adler der Himmel offen steht, so ist dem tüchtigen Mann die ganze Welt das Vaterland.“

—  Euripidés klassischer griechischer Dichter -480 - -406 v.Chr

Fragmente

Sri Yukteswar Giri Foto

„Der Mensch schließt die Türe zur Schatzkammer seines Glückes ab und rennt dann überallhin, um diese sich zu erbetteln. Wie töricht das ist, wo doch der ganze Reichtum an Freude in ihm selbst aufgespeichert liegt!“

—  Sri Yukteswar Giri indischer Yogi und Guru 1855 - 1936

Quelle: Im Zauber des Göttlichen, Band II, Self-Realization Fellowship, Kapitel: Wie man Religion wissenschaftlich betreibt; Das erste Experiment betrifft das Schweigen, Seite: 43-44

Ähnliche Themen