„Der Mensch ist ein leidendes Wesen, daran besteht kein Zweifel.“

Die gesellschaftlichen Leiden und das Leiden an der Gesellschaft. Stuttgart, 1968. S. 1. ISBN 343201760X, ISBN 9783432017600.

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Hans Peter Dreitzel Foto
Hans Peter Dreitzel1
deutscher Soziologe und Gestalttherapeut 1935

Ähnliche Zitate

Ernst Jünger Foto
Mirza Ghulam Ahmad Foto

„Es gibt keinen Zweifel daran, dass Jesus (as) ein wahrer Prophet war.“

—  Mirza Ghulam Ahmad Begründer der Ahmadiyya Muslim Dschamaat (Glaubensgemeinschaft) 1835 - 1908

Arbain, Nr.2

Friedrich Maximilian Klinger Foto

„Der Mensch war moralisch-tot geboren oder erschaffen worden, so sagt man, und das heißt: Er war vollkommen. Da beschlich der Zweifel seinen Geist, und er ward ein lebendiges, tätiges Wesen.“

—  Friedrich Maximilian Klinger deutscher Dichter, russischer General 1752 - 1831

Betrachtungen und Gedanken über verschiedene Gegenstände. Zweyter Theil. Nr. 541. Aus: Werke, Band 12, Leipzig: Fleischer. 1832. S. 117.
Original: "Der Mensch war moralisch-todt geboren oder erschaffen worden, so sagt man, und das heißt: er war vollkommen. Da beschlich der Zweifel seinen Geist, und er ward ein lebendiges, thätiges Wesen."

Angelus Silesius Foto
Peter Ustinov Foto

„Es sind die Zweifel, die die Menschen vereinen. Ihre Überzeugungen trennen sie.“

—  Peter Ustinov britischer Schriftsteller, Schauspieler und Regisseur 1921 - 2004

Der alte Mann und Mister Smith

Franz Grillparzer Foto

„Der Zweifel zeugt den Zweifel an sich selbst.“

—  Franz Grillparzer österreichischer Dramatiker 1791 - 1872

Ein Bruderzwist in Habsburg III (Rudolf)
Anderes

Salvador Dalí Foto
Bruno Jonas Foto

„Gelacht wird vor allem, weil der Mensch etwas nicht glauben kann. Im Zweifel gedeiht der Lacher.“

—  Bruno Jonas deutscher Kabarettist und Autor 1952

Bis hierher und weiter, Heyne 2007, S.163

Johann Amos Comenius Foto
Immanuel Kant Foto

„Ein Ganzes von Substanzen ist demnach ein Ganzes von Zufälligem, und die Welt besteht, ihrem Wesen nach, aus lauter Zufälligem.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804

Von der Form der Sinnen- und Verstandeswelt und ihren Gründen, vierter Abschnitt, § 19

Walter Ulbricht Foto
Peter Sloterdijk Foto
Jacques Lacan Foto
Anaxagorás Foto

„Der Mensch ist das klügste aller Wesen, weil er Hände hat.“

—  Anaxagorás griechischer Philosoph -500 - -428 v.Chr

Überliefert durch Aristoteles, De partibus animalium, IV, 10; 687 a 7

Friedrich Schiller Foto

„Alle andern Dinge müssen; der Mensch ist das Wesen, welches will.“

—  Friedrich Schiller deutscher Dichter, Philosoph und Historiker 1759 - 1805

Über das Erhabene
Gedichte und Balladen, An die Freude (1785), Andere Gedichte und Balladen

Albert Camus Foto

„Der Mensch ist das einzige Wesen, das sich weigert, das zu sein, was es ist.“

—  Albert Camus französischer Schriftsteller und Philosoph 1913 - 1960

Bertrand Russell Foto
Otto Pötter Foto
Christian Morgenstern Foto

Ähnliche Themen